Advertisement

Folgen der frühen endoprothetischen Versorgung bei juveniler rheumatoider Arthritis

  • H. RüdigerEmail author
  • T. Schwering
Chapter
  • 23 Downloads

Zusammenfassung

Eine heute 49-jährige Patientin leidet seit ihrem 3. Lebensjahr an juveniler rheumatoider Arthritis und ist im Rahmen dieser Erkrankung bis zum Sturzereignis bereits mehr als 15 Mal an den unteren Extremitäten operiert worden. Die endoprothetische Versorgung beider Hüft- und Kniegelenke erfolgte im jungen Erwachsenenalter (Hüft-Totalprothese rechts als 18-jährige; im Alter von 23 erfolgte dann die Hüft-TP links, sowie beidseitige Knie-TPs).

Literatur

  1. Soenen M et al (2011) Interprosthetic femoral fractures: analysis of 14 cases. Proposal for an additional grade in the Vancouver and SoFCOT classifications. Orthop & Traumatol Surg Res 97:693–698CrossRefGoogle Scholar
  2. Solarino G et al (2014) Interprosthetic femoral fractures – A challenge of treatment. A systematic review of the literature. Injury 45:362–368CrossRefGoogle Scholar
  3. Tricoire JL et al (2006) Classification radiologique des fractures autour des PTG. Rev Chir Orthop 92(suppl):S57–S60Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Schulthess KlinikZürichSchweiz

Personalised recommendations