Advertisement

Simulation des Personaleinsatzes in der Automobilindustrie

  • Gert ZülchEmail author
Chapter
  • 91 Downloads

Zusammenfassung

Der Beitrag geht der Frage nach, welche Rolle das Personal als Systemelement in der Ablaufsimulation spielt. Die Möglichkeit, Personal als eigenständige Ressource in Simulationsmodellen abzubilden, besteht im Prinzip bereits seit Anfang der 1980er-Jahre, wenn auch anfänglich noch nicht in der Automobilindustrie, wo die Personaleinsatzsimulation inzwischen die Materialflusssimulation zunehmend ergänzt. Der Beitrag zeigt auf, dass Simulationsanwendungen aus vielen anderen Industriebereichen ohne Weiteres auf die Simulation von Arbeitssystemen in der Automobilindustrie übertragen werden können. Hierzu werden Beispiele aufgeführt, die von der Simulation variantenreicher End- und Komponentenmontagen über Anwendungen in der Teilefertigung bis hin zur Simulation von produktionsvorbereitenden und - begleitenden Aufgaben wie Instandhaltung und innerbetriebliche Logistik reichen. Darüber hinaus werden auch neuere Aspekte angesprochen, wie die Simulation des Einflusses einer alternden Belegschaft auf die Produktivität von physiologisch geprägten Arbeitssystemen. Die Einbeziehung ergonomischer Kriterien in die Ablaufsimulation zeichnet sich als eine zukünftige Aufgabe der Weiterentwicklung entsprechender Methoden und Verfahren ab.

Literatur

  1. Baines T, Mason S, Siebers P-O, Ladbrook J (2004) Humans: the missing link in manufacturing simulation? Simul Modelling PractTheory 12:515–526CrossRefGoogle Scholar
  2. Becker M (2014) Leistungspotenzial eines Fertigungssystems unter dem Aspekt langfristig bestehender Belegschaftsstrukturen. ifab-Forschungsberichte aus dem Institut für Arbeitswissenschaft und Betriebsorganisation der Universität Karlsruhe, Bd 42, Shaker, AachenGoogle Scholar
  3. Clausing M, Heinrich S (2008) Vergleich der Werkzeuge MTM und Ablaufsimulation zur Darstellung von Werkerabläufen. In: Rabe M (Hrsg) Advances in simulation for production and logistics application. Fraunhofer IRB, Stuttgart, S 31–39Google Scholar
  4. Eversheim W, Abels I (2003) Simulationsgestützte Personaleinsatzplanung in der Pkw-Endmontage. In: Bayer J, Collisi T, Wenzel S (Hrsg) Simulation in der Automobilproduktion. Springer, Berlin, S 61–70CrossRefGoogle Scholar
  5. Fritzsche L (2010) Work group diversity and digital ergonomic assessment as new approaches for compensating the aging workforce in automotive production. Dissertation, TU DresdenGoogle Scholar
  6. Fritzsche L (2012) Faktor Mensch in der Automobilproduktion. imk automotive, Chemnitz. http://www.imk-automotive.de/publikationen-ergonomie.html2013~Fritzsche&Trepte_Digital.Humans.Application.pdf. Zugegriffen am 08.01.2015
  7. Huber L, Wenzel S (2011) Trends und Handlungsbedarfe der Ablaufsimulation in der Automobilindustrie. Ind Manag 27:27–30Google Scholar
  8. Landau K, Weißert-Horn M, Rademacher H, Brauchler R, Bruder R, Sinn-Behrendt A (2007) Altersmanagement als betriebliche Herausforderung, 2. Aufl. Ergonomia, StuttgartGoogle Scholar
  9. Miles WR (1942) Performance in relation to age. Pub Health 67:34–42Google Scholar
  10. Müller R (2002) Planung hybrider Montagesysteme auf Basis mehrschichtiger Vorranggraphen. ifab-Forschungsberichte aus dem Institut für Arbeitswissenschaft und Betriebsorganisation der Universität Karlsruhe, Bd 27. Shaker, AachenGoogle Scholar
  11. Petri H (2003) Trends in automobile production. AutoTechnol 3:64–67Google Scholar
  12. REFA-Bundesverband (Hrsg) (2011) REFA-Lexikon. 2. Aufl, Hanser, MünchenGoogle Scholar
  13. Scholz H (1964) Wechselbeziehungen zwischen Alter und Leistung. Arbeits- und berufskundliche Reihe 1. Bund, Köln, S 9–34Google Scholar
  14. Siemens PLM Software (Hrsg) (2010) Wie transformieren wir den Innovationsprozess für die Automobilindustrie? Siemens Industry Software, KölnGoogle Scholar
  15. Spitzer H, Hettinger T, Kaminsky G (1982) Tafeln für den Energieumsatz bei körperlicher Arbeit., 6. Aufl. Beuth, Berlin/KölnGoogle Scholar
  16. VDI (2001) VDI-Richtlinie 3633 Blatt 6: Simulation von Logistik-, Materialfluss- und Produktionssystemen – Abbildung des Personals in Simulationsmodellen. Beuth, BerlinGoogle Scholar
  17. VDI (2015) VDI-Richtlinie 4499 Blatt 4: Digitale Fabrik – Ergonomische Abbildung des Menschen in der Digitalen Fabrik. Beuth, BerlinGoogle Scholar
  18. Vollstedt T (2003) Simulationsunterstützte Personalstrukturplanung auf Basis eines abnutzungsorientierten Instandhaltungskonzeptes. ifab-Forschungsberichte aus dem Institut für Arbeitswissenschaft und Betriebsorganisation der Universität Karlsruhe, Bd 32. Shaker, AachenGoogle Scholar
  19. Waldherr M, Schmidt D (2009) Altersdifferenzierte Neuplanung von Montagesystemen. In: Zülch G, Stock P (Hrsg) Auswirkungen der demographischen Entwicklung in Montagesystemen. Universität, Institut für Arbeitswissenschaft und Betriebsorganisation, Karlsruhe, S 103–119Google Scholar
  20. Zülch G (2010) Makroergonomische Probleme im Lager- und Transportbereich. In: Griefahn B, Golka, K, Hengstler JG, Bolt M (Hrsg) Dokumentation 50. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin, Thema: Transport und Verkehr. Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin, Aachen, S 400–408. http://www.dgaum.de/fileadmin/PDF/Tagungsbaende/DGAUM_Tagungsband_2010.pdf. Zugegriffen am 08.01.2015
  21. Zülch G (2015) Vier Jahrzehnte personalorientierte Simulation – Rückblick und Ausblick. In: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (Hrsg) Verantwortung für die Arbeit der Zukunft. GfA Press, Dortmund, USB: B.2.12.pdfGoogle Scholar
  22. Zülch G, Becker M (2010) Impact of ageing workforces on long-term efficiency of manufacturing systems – abstract. J Simul 4:260–267CrossRefGoogle Scholar
  23. Zülch G, Schmidt D (2011) Simulation von routinemäßigen Tätigkeiten mit vorwiegend mentalen Anforderungen. In: Spath D (Hrsg) Wissensarbeit – Zwischen strengen Prozessen und kreativem Spielraum. GITO, Berlin, S 303–324Google Scholar
  24. Zülch G, Zülch M (2014) Planning hybrid U-shaped assembly systems using heuristics and simulation. In: Tolk A, Diallo SY, Ryzhov IO, Yilmaz L, Buckley S, Miller JA (Hrsg) Proceedings of the 2014 winter simulation conference. IEEE, Piscataway, S 2180–2191CrossRefGoogle Scholar
  25. Zülch M, Zülch G (2015) Produktionslogistische und ergonomische Bewertung U-förmiger Montagesysteme. In: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (Hrsg) Verantwortung für die Arbeit der Zukunft. GfA Press, Dortmund, USB: B.2.11.pdfzbMATHGoogle Scholar
  26. Zülch G, Müller R, Vollstedt T (2002a) Planung der Leistungsabstimmung für Pkw-Getriebe mit Hilfe der Simulation. In: Bayer J, Collisi T, Wenzel S (Hrsg) Simulation in der Automobilproduktion. Springer, Berlin, S 37–46Google Scholar
  27. Zülch G, Rottinger S, Vollstedt T (2002b) New requirements for planning and controlling of personnel assignment in manufacturing. Twelfth international working seminar on production economics, Igls/Innsbruck, 19.-22. Februar 2002. Pre-prints, 1:433–450Google Scholar
  28. Zülch G, Steininger P, Gamber T, Leupold M (2009a) Generating, benchmarking and simulating production schedules – from formalisation to real problems. In: Rossetti MD, Hill RR, Johansson B, Dunkin A, Ingalls RG (Hrsg) Proceedings of the 2009 winter simulation conference. IEEE, Piscataway, S 2238–2249CrossRefGoogle Scholar
  29. Zülch G, Becker M, Linsenmaier W (2009b) Modelling and simulation of human performance changes in assembly systems due to aging. In: International Ergonomics Association (Hrsg) 17th World Congress on Ergonomics IEA 2009, Xiaotangshan, Changping District, Peking. CD-ROM: (2AG0001) Modelling and simulation of human performance changes~1.pdf; (2HS0003)_Simulating the productivity effects of an ageing workf~1.pdfGoogle Scholar
  30. Zülch G, Waldherr M, Becker M (2013) Effects of an ageing workforce on the performance of assembly systems. In: Schlick C, Frieling E, Wegge J (Hrsg) Age-differentiated work systems. Springer Netherland, Dordrecht, S 65–87Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Arbeits- und BetriebsorganisationKarlsruher Institut für TechnologieWeingarten (Baden)Deutschland

Personalised recommendations