Advertisement

Das ökonomische Effizienzparadigma

  • Marc Scheufen
Chapter

Zusammenfassung

Bevor wir uns ausführlich mit den ökonomischen Methoden zur Bewertung von Rechtsnormen sowie wirtschaftspolitischen Maßnahmen beschäftigen können, müssen wir uns den Referenzmaßstab anschauen, mit dem wir beurteilen, ob eine Veränderung (Reform) einen besseren oder schlechteren sozialen Zustand hervorruft. Vor diesem Hintergrund ergeben sich eine Reihe von Fragestellungen, die wir im Laufe dieses Kapitels beantworten werden: Womit beschäftigt sich die Ökonomie? Und was ist demzufolge unter der ökonomischen Analyse (des Rechts) zu verstehen? Was wollen wir durch eine ökonomische Beratung zu rechtspolitischen Fragestellungen erreichen? Wie bewerten wir verschiedene soziale Zustände aus ökonomischer Sicht? Wie sollten wir in unserer Analyse vorgehen, um zu sinnvollen Schlussfolgerungen hinsichtlich der Neugestaltung oder Reformierung der Rechtsnorm oder Wirtschaftspolitik zu gelangen?

Supplementary material

Video 2.1

Das ökonomische Effizienzparadigma (MP4 1486979 kb)

Literatur

  1. Hicks J R (1939) The foundations of welfare economics. In: Economic Journal. Bd 49(196): 696–712CrossRefGoogle Scholar
  2. Kaldor N (1939) Welfare Propositions of economics and interpersonal comparisons of Utility. Economic Journal. Bd 49(195):549–552CrossRefGoogle Scholar
  3. Pareto V (1902-3/1965) Les systèmes socialistes, Oeuvres complètes. Bd V (G. Busino ed.), GenfGoogle Scholar
  4. Rawls J (1971) A Theory of Justice. Belknap PressGoogle Scholar
  5. Ruckriegel K (2012) Glücksforschung - Konsequenzen für die (Wirtschafts-) Politik. Wirtschaftsdienst. 92. Jg.:129–135Google Scholar
  6. Sen A, Krüger C (2010) Die Idee der Gerechtigkeit 1. Aufl., C.H. Beck, MünchenGoogle Scholar
  7. Schäfer H-B, Ott C (2012) Lehrbuch der ökonomischen Analyse des Zivilrechts. 5. Aufl., Springer, Berlin und HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  8. Shavell S (2004) Foundation of Economic Analysis of Law. 2. Aufl., Harvard Univ PrGoogle Scholar
  9. Simon H (1959) Theories of decision making in economics and behavioural science. The American Economic Review. 49(3):253–283Google Scholar
  10. Thaler R., Sunstein C. R. (2008) Nudge: Improving Decisions About Health, Wealth, and Happiness, New Haven & London: Yale University Press.Google Scholar
  11. Towfigh E, Petersen N (2010 Ökonomische Methoden im Recht. Mohr Siebeck, TübingenCrossRefGoogle Scholar
  12. Pindyck R, Rubinfeld D (2015) Mikroökonomie, 8. Aufl., Pearson, HallbergmoosGoogle Scholar
  13. Weise P, Brandes W, Eger T, Kraft M (2005) Neue Mikroökonomie, 5., verb. und erw. Aufl. Physica-Lehrbuch. Physica-Verl., HeidelbergGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Marc Scheufen
    • 1
  1. 1.BochumDeutschland

Personalised recommendations