Advertisement

Entdeckung der Röntgenstrahlen und Grundlagen der Strahlenphysik

  • Jens-Holger Grunert
Chapter

Zusammenfassung

Röntgen- und Gammastrahlen sind elektromagnetische Wellen mit sehr kurzer Wellenlänge. Röntgenstrahlung wird als Bremsstrahlung durch den Aufprall beschleunigter Elektronen auf eine Anode erzeugt und hat ein kontinuierliches Energiespektrum mit einer von der angelegten Hochspannung abhängigen Grenzenergie. Zusatzfilter filtern die nicht bildgebende niederenergetische Strahlung heraus (Aufhärtung der Strahlung).

Beim radioaktiven Zerfall kann neben Gammastrahlung auch korpuskulare Strahlung (Alpha-, Beta-, Protonen- und Neutronenstrahlung) entstehen. Bei der natürlichen Radioaktivität kommt es zu einem spontanen Kernzerfall von Radionukliden mit unterschiedlicher Halbwertszeit.

Die Schwächung der Röntgenstrahlung erfolgt über die Photoabsorption und die Compton-Streuung mit Ionisation der Atome und Streustrahlung. Die spektrale Röntgenbildgebung (dual-energy) ermöglicht eine empfindlichere Darstellung jodhaltiger Kontrastmittel sowie eine verbesserte Differenzierung

Literatur

  1. Eisenlohr HH, Jaeger RG (1974) Atombau und Radioaktivität. In: Jaeger RG, Hübner W (Hrsg) Dosimetrie und Strahlenschutz, 2. Aufl. Georg Thieme, Stuttgart, S 22–45Google Scholar
  2. Hübner W (1974) Photonenstrahlen (Röntgen und Gammastrahlen). In: Jaeger RG, Hübner W (Hrsg) Dosimetrie und Strahlenschutz, 2. Aufl. Georg Thieme, Stuttgart, S 141–182Google Scholar
  3. Inforum (2017) Kernfragen. Wissen zur Kernenergie. http://www.kernfragen.de/lexikon/halbwertszeit-effektive. Zugegriffen am 08.04.2019
  4. Laubenberger T (1990) Röntgenstrahlen und ihre Eigenschaften. In: Laubenberger T (Hrsg) Technik der medizinischen Radiologie, 5. Aufl. Deutscher Ärzteverlag, Köln, S 35–59Google Scholar
  5. National institute of standards and technology (NIST) (2004) Tables of x-ray mass attenuation coefficients and mass energy-absorption coefficients from 1 keV to 20 MeV for elements Z = 1 to 92 and 48 additional substances of dosimetric interest. https://www.nist.gov/pml/x-ray-mass-attenuation-coefficients. Zugegriffen am 08.04.2019
  6. Petzold W, Krieger H (1988) Dosimetrie. In: Petzold W, Krieger H (Hrsg) Strahlenphysik, Dosimetrie und Strahlenschutz, Band 1 Grundlagen, 2. Aufl. B.G. Teubner, Stuttgart, S 128–195Google Scholar
  7. Rausch R (2019) Das Periodensystem der Elemente online. http://www.periodensystem-online.de/index.php. Zugegriffen am 08.04.2019
  8. Sándor J (2014) Die Anfänge der Messung ionisierender Strahlen. In: Dittmann F, Kahmann M (Hrsg) Geschichte der elektrischen Messtechnik. VDE, Berlin, S 85–89Google Scholar
  9. Stieve FE (1992) Apparatekunde. In: Stieve FE, Stender HS (Hrsg) Strahlenschutz. Kurslehrbuch für die in der medizinischen Röntgendiagnostik tätigen Personen, 2. Aufl. H. Hoffmann, Berlin, S 75–114Google Scholar
  10. Strahlenschutzkommission (SSK) (2008) Orientierungshilfe für bildgebende Untersuchungen. Empfehlung der Strahlenschutzkommission. https://www.ssk.de/SharedDocs/Beratungsergebnisse_PDF/2008/Orientierungshilfe.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen am 08.04.2019

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Jens-Holger Grunert
    • 1
  1. 1.Facharzt für RadiologieRöntgenpraxis GeorgstraßeHannoverDeutschland

Personalised recommendations