Advertisement

Selbstgespräche, aber bitte nur, wenn sie positiv sind!

  • Nevriye A. Yesil
Chapter

Zusammenfassung

In diesem Kapitel … lernst du, dass Selbstgespräche uns sowohl helfen als auch schaden können, denn die innere Stimme hält sich niemals zurück. Alles, was wir denken, beeinflusst unsere Motivation, unser Selbstbewusstsein und unser künftiges Handeln. Die innere Stimme hilft uns dabei, etwas zu planen, zu analysieren und zu bewerten. Wir sind gut darin, alle Szenen, die wir tagsüber erlebt haben, stumm im Kopf noch einmal abzuspielen. Das Problem sind nicht die neutralen, sinnvollen und vernünftigen, sondern die negativen Selbstgespräche. Wir stellen uns auch gerne Worst-Case-Szenarien vor, die nie passiert sind und die auch nie passieren werden. Die Selbstkritik kann sehr brutal sein. Du wirst lernen, bewusst die negative Stimme zu erkennen, wenn sie Unsinn redet, und sie gegen realistische und positive Gedanken auszutauschen. Ich zeige dir, wie du deinen inneren Dialog zu deinen Gunsten lenken kannst, um bessere Laune, mehr Motivation und Mut zu haben und bessere Ergebnisse zu erreichen.

Literatur

  1. Goldin-Meadow S, Beilock SL (2010) Action’s influence on thought: the case of gesture. Perspect Psychol Sci 5(6):664–674. https://dx.doi.org/10.1177%2F1745691610388764CrossRefGoogle Scholar
  2. Hatzigeorgiadis A, Galanis E (2017) Self-talk effectiveness and attention. Curr Opin Psychol 16:138–142.  https://doi.org/10.1016/j.copsyc.2017.05.014CrossRefGoogle Scholar
  3. Van Raalte JL, Vincent A, Brewer BW (2016) Self-talk: review and sport-specific model. Psychol Sport Exerc 22:139–148.  https://doi.org/10.1016/j.psychsport.2015.08.004CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Nevriye A. Yesil
    • 1
  1. 1.AndalusiaUSA

Personalised recommendations