Advertisement

Parameterwerte von Maschinenelementen und Baugruppen

  • Hans Dresig
  • Alexander FidlinEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Antriebssysteme, welche sich als Torsionsschwinger berechnen lassen, können grob aufgeteilt werden in Baugruppen von

  • Erregerelementen (z. B. alle motorischen Antriebe wie Elektromotoren, Kolbenmaschinen, Lüfter, Propeller, Bremsen, Bearbeitungsprozesse, die als Kräfte oder Momente von außen auf das Antriebssystem wirken) und

  • Übertragungselementen (z. B. Wellen, Getriebe, Kupplungen), vgl. [267].

Um transiente Vorgänge nachbilden zu können, sind äußere Erregungen zu berücksichtigen, die den Antriebs- bzw. Arbeitsmaschinen und den Arbeitsprozessen zuzuordnen sind. Eine Anregungsfunktion kann deshalb sowohl Antriebs- als auch reine Belastungsfunktion sein. Die zugehörigen Modellelemente werden hier als Erregerelemente bezeichnet, die in den zugrundeazulegenden Schwingungsmodellen meistens auf eine einzige starre Drehmasse zu beziehen sind.

Es ist jedoch zu beachten, dass aufgrund von Rückwirkungen zwischen Erreger- und Übertragungselementen, motorische Antriebe auch als Teilsysteme mit diskreten Feder-Masse-Elementen abgebildet werden. In diesem Fall versteht man unter einem Erregerelement die eigentliche äußere Drehmomenteneinwirkung (z. B. der harmonische Tangentialdruckverlauf pro Zylinder eines Verbrennungsmotors, umgerechnet als auf die Kurbelwelle wirkendes Erregermoment).

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.LichtenauDeutschland
  2. 2.Karlsruher Institut für TechnologieKarlsruheDeutschland

Personalised recommendations