Advertisement

Healthund Sensory Claims

Mit Gesundheit und Geschmack verkaufen
  • Angela MörixbauerEmail author
  • Marlies Gruber
  • Eva Derndorfer
Chapter

Zusammenfassung

Nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben auf dem Etikett von Lebensmitteln und in kommerziellen Mitteilungen wie Werbung sind seit Juli 2007 durch die EG-ClaimsVO (Verordnung EG 1924/2006 über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel) geregelt. Bei deren Verwendung gilt das Verbotsprinzip mit Erlaubnisvorbehalt. Nur von der EFSA geprüfte und dem EU-Gesetzgeber zugelassene Angaben sind erlaubt. Gleichzeitig sind viele Angaben entsprechend der Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV, VO (EU)1169/2011 Lebensmittelinformationsverordnung) auf Produktetiketten verpflichtend. Das schränkt den Spielraum für Auslobungen deutlich ein. Hersteller suchen daher nach weiteren Möglichkeiten, Besonderheiten ihrer Produkte zu kommunizieren. Sensory Claims zählen dazu und sind Angaben zu sensorischen Produkteigenschaften (z. B. „jetzt noch cremiger“). Bis dato unterliegen diese Aussagen in der EU keiner spezifischen gesetzlichen Regelung, sie dürfen den Konsumenten aber nicht täuschen. International gibt es Richtlinien, auf welchen Daten die Angaben basieren sollen oder müssen. Bei weiterer Regulierung wird sich auch bei Sensory Claims die Frage stellen, wer die Validität überprüfen (und dies bezahlen) soll.

Literatur

  1. Al-Ani HH et al (2016) Nutrition and health claims on healthy and less-healthy packaged food products in New Zealand. Br J Nutr 116:1087–1094CrossRefGoogle Scholar
  2. ASTM E1958 (2019) Standard guide for sensory caim substantiation. www.astm.org
  3. Bi J (2015) Sensory discrimination tests and measurements: sensometrics in sensory evaluation. Wiley, ChichesterCrossRefGoogle Scholar
  4. Brugger C (2012) The next step: sensory claims? Using sensory tools to raise awareness of product diversity. Eurosense Conference. BernGoogle Scholar
  5. Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit: Nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel (Health Claims). https://www.bvl.bund.de/DE/01_Lebensmittel/04_AntragstellerUnternehmen/01_HealthClaims/lm_healthClaims_node.html. Zugegriffen: 8. Okt. 2018
  6. Derndorfer E (2016) Lebensmittelsensorik, 5. Aufl. Facultas Wuv, WienGoogle Scholar
  7. EFSA (2018a) Nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben. https://www.efsa.europa.eu/de/topics/topic/nutrition-and-health-claims. Zugegriffen: 8. Okt. 2018
  8. EFSA (2018b) Guidance for the scientific requirements for health claims related to antioxidants, oxidative damage and cardiovascular health. EFSA J 16(1): 5136. https://efsa.onlinelibrary.wiley.com/doi/epdf/10.2903/j.efsa.2018.5136. Zugegriffen: 8. Okt. 2018
  9. Egnell M et al (2018) Impact of front-of-pack nutrition labels on portion size selection: an experimental study in a French Cohort. Nutrients 8:10(9)  https://doi.org/10.3390/nu10091268CrossRefGoogle Scholar
  10. FSA (2008) Criteria for the use of the terms fresh, pure, natural etc. In: Food labeling, FSAGoogle Scholar
  11. Inderbitzin J, Popp M (2016) Sensory Claims – zwischen Fantasie und Fakten. Schweizer Zeitschrift für Obst- und Weinbau 19:8–11Google Scholar
  12. Koßdorff K (2016) Kennzeichnung – Nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben. https://www.wko.at/branchen/industrie/nahrungs-genussmittelindustrie/Kennzeichnung_-_gesundheitsbezogene_Angaben.html. Zugegriffen: 8. Okt. 2018
  13. Lawless H, Heymann H (2010) Sensory evaluation of food. Principles and practices, 2. Aufl. Springer, New YorkCrossRefGoogle Scholar
  14. Martini D et al (2017) Claimed effects, outcome variables and methods of measurement for health claims proposed under European Community Regulation 1924/2006 in the framework of protection against oxidative damage and cardiovascular health. Nutr Metab Cardiovasc Dis 27(6):473–503CrossRefGoogle Scholar
  15. Schneider-Häder B, Beeren C (2015) Sensory Claims – Methodische Vorgehensweise zur Entwicklung und Untermauerung. DLG Expertenwissen 15. https://www.dlg.org/fileadmin/downloads/food/Expertenwissen/Lebensmittelsensorik/2015_15_Expertenwissen_Sensory_Claims.pdf
  16. Swahn J, Mossberg L, Öström Å, Gustafsson IB (2012) Sensory description labels for food affect consumer product choice. Eur J Mark 46(11/12):1628–1646CrossRefGoogle Scholar
  17. Talati Z et al (2016) Do health claims and front-of-pack labels lead to a positivity bias in unhealthy foods? Nutrients 8:787.  https://doi.org/10.3390/nu8120787CrossRefPubMedCentralGoogle Scholar
  18. Talati Z et al (2017) Consumers’ responses to health claims in the context of other on-pack nutrition information: a systematic review. Nutr Rev 75:260–273CrossRefGoogle Scholar
  19. van Buul V, Brouns FJPH (2015) Nutrition and health claims as marketing tools. Crit Rev Food Sci Nutr 55:1552–1560CrossRefGoogle Scholar
  20. Verordnung (EU) 1169/2011 LebensmittelinformationsverordnungGoogle Scholar
  21. Verordnung (EU) 29/2012 Vermarktungsvorschriften für OlivenölGoogle Scholar
  22. Verordnung (EU) Nr. 1924/2006 über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben über LebensmittelGoogle Scholar
  23. Verordnung (EU) Nr. 536/2013 zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 432/2012 zur Festlegung einer Liste zulässiger anderer gesundheitsbezogener Angaben über Lebensmittel als Angaben über die Reduzierung eines Krankheitsrisikos sowie die Entwicklung und die Gesundheit von Kindern.Google Scholar
  24. www.icantbelieveitsnotbutter.com. Zugegriffen: 3. Aug. 2018

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Angela Mörixbauer
    • 1
    Email author
  • Marlies Gruber
    • 2
  • Eva Derndorfer
    • 3
  1. 1.eatconsult – agentur für ernährungskommunikationWaidhofenÖsterreich
  2. 2.forum. ernährung heuteWienÖsterreich
  3. 3.WienÖsterreich

Personalised recommendations