Advertisement

Anwendung der IS-TDP bei pathologischer Trauer

  • Ursula SporerEmail author
Chapter
Part of the Psychotherapie: Praxis book series (ÜSÜR)

Zusammenfassung

In der Psychotherapie stößt man häufig auf unverarbeitete Trauer um einen verstorbenen nahen Angehörigen. Bemerkenswert ist, dass diesem Verlust oft von Patienten bisher keine oder nicht genügend Bedeutung beigemessen wurde. Der Tod des Angehörigen wird von Patienten auch dann nicht als relevant erkannt, wenn er in zeitlichem Zusammenhang mit dem Beginn seiner Störungen steht. Nicht selten werden die Störungen, allerdings erst später, anlässlich eines trivialen Verlustes ausgelöst. Charakteristisch ist in all diesen Fällen, dass die Beziehung zu dem Verstorbenen mehr oder weniger bewusst mit ambivalenten Gefühlen beladen war (Lindemann 1944, 1985). Dies war auch bei der unten beschriebenen Patientin der Fall, die nach dem Tod ihres Vaters eine somatoforme Symptomatik entwickelt hatte, ohne eine Verbindung zwischen beiden Ereignissen herzustellen.

Literatur

  1. Davanloo H (1988a) The technique of unlocking the unconscious. Part II. Partial unlocking of the unconscious. Int J Short-term Psychother 3(2):123–159Google Scholar
  2. Davanloo H (1988b) Central dynamic sequence in the unlocking of the unconscious. Part I: Major unlocking of the unconscious. Int J Short-term Psychother 4(1):1–33Google Scholar
  3. Davanloo H (1989) Central dynamic sequence in the unlocking of the unconscious. Part II: Major de-repression of the unconscious. Int J Short-Term Psychother 4(1):35–66Google Scholar
  4. Davanloo H (1991) Proceedings of the 7th European audiovisual immersion course on intensive short-term dynamic psychotherapy. Metapsychology of the process of working through, Glion, Switzerland, 17th‒19th OctoberGoogle Scholar
  5. Davanloo H (1995) Schlüssel zum Unbewußten. Leben lernen 103. Pfeiffer, München. (Engl. Original 1990)Google Scholar
  6. Davanloo H (1996) Management of tactical defenses in intensive short-term dyamic psychotherapy, Part II: Spectrum of tactical defenses. Int J Short-Term Psychother 11(3):153–199CrossRefGoogle Scholar
  7. Davanloo H (2001) Schriftliche Aufzeichnungen, German Institute Training Program mit „Closed-Circuit Live Supervision, (Sporer „Die Frau mit den Rückenschmerzen“)“. Nürnberg, 28. Februar–4. MärzGoogle Scholar
  8. Davanloo H (2004) Schriftliche Aufzeichnungen, German Institute Training Program mit Closed-Circuit Live-Supervision (Gottwik „Der Schnitzer“, Orbes „Die Frau, die sich totschwieg“, Ostertag „Der ohnmächtige Mechaniker“, Wagner „Die Pantherfrau“). Nürnberg, 17.–25. Januar und 16.–20. JuniGoogle Scholar
  9. Davis D (1988) Transformation of pathological mounring into acute grief with intensive short-term dynamic psychotherapy. Int J Short-Term Dyn Psychother 3:85–86Google Scholar
  10. Lindemann E (1944) Symptomatology and management of acute grief. Am J Psychiatry 101:141–148CrossRefGoogle Scholar
  11. Lindemann E (1985) Jenseits von Trauer. Beiträge zur Krisenbewältigung und Krankheitsvorbeugung. Hrsg von P. Kutter. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.RegensburgDeutschland

Personalised recommendations