Advertisement

Mit den Mitarbeitern kommunizieren

  • Helmut EbertEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Gut informierte und motivierte Mitarbeiter sind ein entscheidender Faktor für den Erfolg eines Unternehmens. Ein Betrieb lebt und stirbt mit seiner internen Kommunikation. Vor allem in Unternehmen, die sich für werteorientierte Führung entschieden haben, spielt interne Kommunikation eine zentrale Rolle. Im Zentrum steht dabei die Führungskraft als Führungspersönlichkeit und ihr Kommunikationsverhalten. Darum ist es wichtig, dass Führungskräfte sich für ihre Mitarbeiter interessieren, offen mit diesen kommunizieren und darüber nachdenken, wie sie die Qualität der internen Kommunikation verbessern können. Dieses Kapitel ist deshalb der Bedeutung der Mitarbeiterkommunikation für das Führungshandeln und das Erreichen der Unternehmensziele gewidmet. In diesem Rahmen werden folgende Fragen behandelt: Was sind die Ziele und Inhalte der Mitarbeiterkommunikation? Welche Instrumente kommen dabei zum Einsatz? Und wie können Führungskräfte dazu beitragen, dass Kommunikation im Unternehmen optimal fließt?

Literatur

  1. Cauers C (2009) Mitarbeiterzeitschriften heute. Flaschenpost oder strategisches Medium?, 2., akt. Aufl. Springer, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  2. Ebert H, Münch E (2017) Sprache als kognitives und emotives Instrument in der Innovations- und Change-Kommunikation. In: Bentele G et al (Hrsg) Kommunikationsmanagement. Strategien, Wissen, Lösungen (Losebl. 2001 ff.). Art.-Nr. 8.92, Hermann Luchterhand, Neuwied/KriftelGoogle Scholar
  3. Ebert H, Pastoors S (2017) Respekt. Springer, WiesbadenGoogle Scholar
  4. Femers S (2011) Textwissen für die Wirtschaftskommunikation (… leicht verständlich). Konstanz, UVKGoogle Scholar
  5. Klöfer F, Nies U (1999) Erfolgreich durch interne Kommunikation. Mitarbeiter besser informieren, motivieren, aktivieren. Hermann Luchterhand, MünchenGoogle Scholar
  6. Marinkovic D (2009) Die Mitarbeiterzeitschrift, 4. Aufl. UVK, Konstanz/MünchenGoogle Scholar
  7. Mast C (2016) Unternehmenskommunikation, 6. Aufl. UVK, MünchenGoogle Scholar
  8. Quirke B (2008) Making the connections. Using internal communication to turn strategy into action. 2. Aufl. Gower, AldershotGoogle Scholar
  9. Reijnders E (2006) Interne communicatie voor de professional. Naar een intaractie-visie. Van Gorcum, AssenGoogle Scholar
  10. van Ruler B (2006) Voorwoord. In: Reijnders E (Hrsg) Interne communicatie voor de professional. Naar een intaractie-visie. Van Gorcum, AssenGoogle Scholar
  11. Schick S (2014) Interne Unternehmenskommunikation. Strategien entwickeln, Strukturen schaffen, Prozesse steuern, 5., akt. Aufl. Schäffer-Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  12. Stahl HK, Menz F (2014) Handbuch Stakeholder-Kommunikation. Überzeugende Sprache in der Unternehmenspraxis. ESV, BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft Rheinische Friedrich-Wilhelms- Universität BonnBonnDeutschland

Personalised recommendations