Advertisement

Perforansvenen

  • E. MendozaEmail author
Chapter
  • 39 Downloads

Zusammenfassung

Perforansvenen stellen die Verbindung zwischen dem tiefen und dem oberflächlichen Venensystem dar. Physiologischerweise dienen sie dem Abfluss vom oberflächlichen in das tiefe Venensystem. Im Zusammenhang mit einer Rezirkulation können sie den Insuffizienzpunkt bilden oder aber der Rezirkulation als Drainage – sprich als Wiedereintrittspunkt – dienen, was sehr viel häufiger der Fall ist.

Perforansvenen verlaufen in den seltensten Fällen genau senkrecht von der oberflächlichen Vene in die Tiefe; sie ziehen eher bogenförmig oder gewunden durch die Muskulatur. Das bewirkt, dass die Perforansvene bei einer Muskelkontraktion durch den Druck des gedehnten Muskelbauches komprimiert und somit verschlossen wird.

Da unzählige Perforansvenen am Bein bekannt sind (s. auch Abschn.  2.4.7 und  2.5.5), sind bei der Untersuchung einer Rezirkulation nur die Perforansvenen relevant, die pathologisch gedehnt sind. Als Faustregel gilt: Kann man eine Perforansvene im B-Bild kaum erkennen, spielt sie in der Regel keine Rolle in der Rezirkulation.

Perforansvenen, die Stammvenen drainieren, tun dies in den seltensten Fällen direkt aus der Stammvene – meist nehmen sie einen Umweg über einen Seitenast. Nur die paratibiale Perforansvene unter dem Knie (ehem. Boyd) mündet sehr konstant direkt in die Rückseite der V. saphena magna. Die Perforansvenen des Adduktorenkanals (ehem. Dodd und Hunter) können sowohl direkt aus der V. saphena magna als auch aus einem kleinen Seitenast der Stammvene abgehen

Literatur

  1. Cockett FB, Jones DE (1953) The ankle blow-out syndrome. Lancet 1:17CrossRefGoogle Scholar
  2. Huck K (2005) Kursbuch Doppler- und Duplexsonographie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  3. Mendoza E (2014) Duplex-Untersuchung von Perforansvenen. Phlebologie 43:206–209CrossRefGoogle Scholar
  4. Recek C (1996) Auswirkung der Krossektomie auf die venöse Zirkulationsstörung bei primärer Varikose. Phlebologie 25:11–18Google Scholar
  5. Sandri JL, Barros FS, Pontes S, Jacques C, Salles-Cunha SX (1999) Diameter-reflux relationship in perforating veins of patients with varicose veins. J Vasc Surg. 30(5):867–74Google Scholar
  6. Zamboni P (Hrsg) (1996) La chirurgie conservativa del sistema venoso superficiale. Gruppo Editoriale Faenza Editrice, FaenzaGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachärztin für AllgemeinmedizinWunstorfDeutschland

Personalised recommendations