Advertisement

Rammjungfern, Teichmönche und Verjüngungshiebe – von genormter Terminologie und Terminologienormung

  • Annette PreissnerEmail author
  • Klaus-Dirk Schmitz
Chapter
Part of the Kommunikation und Medienmanagement book series (KM)

Zusammenfassung

Der für die terminologische Grundsatznormung zuständige nationale DIN-Normenausschuss Terminologie (NAT) und der internationale Normenausschuss ISO/TC 37 (Language and Terminology) haben viele Grundsatznormen entwickelt, die sich mit den theoretischen und anwendungsorientierten Aspekten der Terminologiearbeit, mit der Modellierung von Terminologiedatenbanken sowie mit dem Austausch von terminologischen Daten beschäftigen. Berücksichtigt man die in diesen terminologischen Grundsatznormen festgelegten Prinzipien, Methoden und Formate für die Terminologiearbeit und die IT-basierte Terminologieverwaltung, so schafft man eine solide Basis für eine gute und konsistente fachgebiets- und unternehmensspezifische Terminologiesammlung, die je nach Zielsetzung ein- oder mehrsprachig sein kann. Darüber hinaus helfen die terminologischen Einzelnormen in den einzelnen Fachdisziplinen sowie die in den jeweiligen Sachnormen festgelegten Begriffe und Benennungen Technischen Redakteuren, Übersetzern und allen Experten, die in ihrer Disziplin Texte mit fachlichen Inhalten erstellen, bei der Klärung, Nutzung, Erarbeitung und Festlegung des jeweiligen Fachwortschatzes. DIN stellt diese Terminologie aus nationalen Normen und ihren europäischen sowie internationalen Paralleldokumenten über das DIN-TERMinologieportal kostenfrei zur Verfügung.

Literatur

  1. Arntz, R., et al. (2014). Einführung in die Terminologiearbeit (7., vollst. überarb. u. ak. Aufl.). Hildesheim: Olms.Google Scholar
  2. Deutscher Terminologie-Tag e. V. (DTT). (Hrsg.). (2014). Terminologiearbeit: Best-Practices 2.0 (2., überarb. u. erg. Aufl.). Köln: DTT.Google Scholar
  3. DIN 2330. (2013). Begriffe und Benennungen – Allgemeine Grundsätze. Berlin: Beuth.Google Scholar
  4. DIN 2331. (2019). Begriffssysteme und ihre Darstellung. Berlin: Beuth.Google Scholar
  5. DIN 2335. (2016). Deutsche Sprachennamen für den Alpha-2-Code nach ISO 639-1. Berlin: Beuth.Google Scholar
  6. DIN 2340. (2009). Kurzformen für Benennungen und Namen. Berlin: Beuth.Google Scholar
  7. DIN 2342. (2011). Begriffe der Terminologielehre. Berlin: Beuth.Google Scholar
  8. DIN 820-3. (2014). Normungsarbeit – Teil 3: Begriffe. Berlin: Beuth.Google Scholar
  9. DIN EN 12699. (2015). Ausführung von Arbeiten im Spezialtiefbau – Verdrängungspfähle. Berlin: Beuth.Google Scholar
  10. DIN EN ISO 17100. (2016). Übersetzungsdienstleistungen - Anforderungen an Übersetzungsdienstleistungen. Berlin: Beuth.Google Scholar
  11. DIN EN 82079-1. (2013). Erstellen von Anleitungen – Gliederung, Inhalt und Darstellung – Teil 1: Allgemeine Grundsätze und ausführliche Anforderungen. Berlin: Beuth.Google Scholar
  12. DIN EN ISO 3166-1. (2014). Codes für die Namen von Ländern und deren Untereinheiten – Teil 1: Codes für Ländernamen. Berlin: Beuth.Google Scholar
  13. DIN ISO 26162. (2016). Systeme zur Verwaltung von Terminologie, Wissen und Content – Gestaltung, Einrichtung und Pflege von Terminologieverwaltungssystemen. Berlin: Beuth.Google Scholar
  14. Drewer, P., & Schmitz, K.-D. (2017). Terminologiemanagement: Grundlagen-Methoden-Werkzeuge. Berlin/Heidelberg: Springer Vieweg.CrossRefGoogle Scholar
  15. EN 12699. (2015). Execution of special geotechnical works – Displacement piles. Brüssel: CEN.Google Scholar
  16. Esser, M., & Preissner, A. (2016). DIN-TERM-Daten im TBX-Format für den Import in Datenbanken und Translation-Memory-Systeme. DIN-Mitteilungen, 11, 12–17.Google Scholar
  17. IEV 411. (o.J.). Internationales Elektrotechnisches Wörterbuch – Kapitel 411: Drehende Maschinen. https://www2.dke.de/de/Online-Service/DKE-IEV/Seiten/IEV-Woerterbuch.aspx?search=411. (Stand: k. A.). Zugegriffen am 30.08.2018.
  18. ISO 1087-1. (2000). Terminology work – Vocabulary – Part 1: Theory and application. Genf: ISO.Google Scholar
  19. ISO 12620. (1999). Computer applications in terminology – Data categories. Genf: ISO.Google Scholar
  20. ISO 12620. (2009). Terminology and other language and content resources – Specification of data categories and management of a Data Category Registry for language resources. Genf: ISO.Google Scholar
  21. ISO 16642. (2017). Computer applications in terminology – Terminological markup framework. Genf: ISO.Google Scholar
  22. ISO 26162. (2012). Systems to manage terminology, knowledge and content – Design, implementation and maintenance of terminology management systems. Genf: ISO.Google Scholar
  23. ISO 30042. (2008). Computer applications in terminology – Terminological markup framework. Genf: ISO.Google Scholar
  24. ISO 30042. (2019). Computer applications in terminology – Terminological markup framework. Genf: ISO.Google Scholar
  25. ISO 4217. (2015). Codes for the representation of currencies. Genf: ISO.Google Scholar
  26. ISO 704. (2009). Terminology work – Principles and methods. Genf: ISO.Google Scholar
  27. Koch, H., & Preissner, A. (2017). Nutzung von Normeninformationen aus der DITR-Datenbank bei der Erweiterung der Terminologiedatenbank DIN-TERM um weitere Sprachen. DIN-Mitteilungen, 8, 10–16.Google Scholar
  28. Preissner, A. (2013). DIN-TERMinologie online. DIN-Mitteilungen, 2, 20–25.Google Scholar
  29. Schmitz, K.-D. (2012). Austausch von terminologischen Daten – wie können Normen helfen. In W. Baur et al. (Hrsg.), Übersetzen in die Zukunft. Dolmetscher und Übersetzer: Experten für internationale Fachkommunikation (S. 75–96). Berlin: BDÜ.Google Scholar
  30. Schmitz, K.-D. (2013). Von Wüster zu ISOcat – Zur geschichtlichen Entwicklung von Datenkategorien. eDITion, 1, 13–17.Google Scholar
  31. Schmitz, K.-D. (2016). Bedeutung von Normung und Terminologiearbeit für die Technische Dokumentation. In J. Hennig & M. Tjarks-Sobhani (Hrsg.), Terminologiearbeit für Technische Dokumentation (S. 11–18). Stuttgart: tcworld.Google Scholar
  32. Schmitz, K.-D. (Hrsg.). (2017). Normen für Übersetzer und Technische Redakteure. Berlin: Beuth.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.DIN e. V.BerlinDeutschland
  2. 2.SaarbrückenDeutschland

Personalised recommendations