Advertisement

Ethik – Moral – Recht

  • Sigrid GraumannEmail author
  • Peter W. Gaidzik
Chapter

Zusammenfassung

Sollen bei jedem Neugeborenen alle lebenserhaltenden Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft werden? Und falls nicht, mithilfe welcher Kriterien kann das Unterlassen einer Behandlung oder der Übergang zu einer palliativen Behandlungsstrategie gerechtfertigt oder sogar geboten sein? Bei der Beantwortung ethischer Fragen im Rahmen von Therapiezielentscheidungen sind wir an rechtliche Vorgaben in Form von Gesetzen und berufsrechtlichen Richtlinien gebunden. Die rechtlichen Regelungen geben einen belastbaren und verbindlichen, aber normativ nur groben Rahmen vor. Sie lassen einen relativ weiten Spielraum für Gewissensentscheidungen im Einzelfall offen. In diesem Kapitel wird auf die ethischen und rechtlichen Grundlagen für Behandlungsentscheidungen in der Neonatologie generell eingegangen, sowie herausgearbeitet, wer welche Entscheidungen trifft und wie dies auf ethisch gerechtfertigte Weise geschehen kann.

Supplementary material

311652_2_De_2_MOESM1_ESM.pdf (229 kb)
Checkliste 2 (PDF 190 kb)

Literatur

  1. Anspach R (1997) Deciding who lives. Fateful choices in the intensive-care nursery. University of California Press, BerkeleyGoogle Scholar
  2. AWMF (2014) Frühgeborene an der Grenze der Lebensfähigkeit. Leitlinien-Register Nr. 024/019 https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/024-019l_S2k_Fr%C3%BChgeburt_Grenze_Lebensf%C3%A4higkeit_2014-09-verlaengert.pdf. Zugegriffen am 21.07.2018
  3. Baumgarten K (2007) Mein kleines Kind – danach … Ein autobiografischer Dokumentarfilm. Mabuse-Buchversand, Frankfurt a. MGoogle Scholar
  4. Beauchamp TL, Childress JF (2012) Principles of Biomedical Ethics. Oxford University Press, OxfordGoogle Scholar
  5. D’Aloja E, Floris L, Muller M, Birocchi F, Fanos V, Paribello F, Demontis R (2010) Shared decision-making in neonatology: an utopia or an attainable goal? J Matern Fetal Neonatal Med 23(3):56–58CrossRefGoogle Scholar
  6. Dörries A (2003) Der Best-Interest Standard in der Pädiatrie. In: Wiesemann C, Dörries A, Wolfslast G, Simon A (Hrsg) Das Kind als Patient. Ethische Konflikte zwischen Kindeswohl und Kindeswille. Campus, Frankfurt am Main, S 116–130Google Scholar
  7. Einbecker Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Medizinrecht (DGMR) zu den Grenzen ärztlicher Behandlungspflicht bei schwerstgeschädigten Neugeborenen (1986/1992) https://www.leona-ev.de/index.php?eID=dumpFile&t=f&f=889&token=7b4ced21693e05177d52d829e24b04fedb232e48. Zugegriffen am 21.07.2018
  8. Frohock F (1986) Special care: medical decisions at the beginning of life. University of Chicago Press, ChicagoGoogle Scholar
  9. Giesinger J (2007) Autonomie und Verletzlichkeit. Der moralische Status von Kindern und die Rechtfertigung von Erziehung. transcript, BielefeldGoogle Scholar
  10. Giesinger J (2017) Kinder und Erwachsene. In: Drerup J, Schickhardt C (Hrsg) Kinderethik. Aktuelle Perspektiven – Klassische Problemvorgaben. Mentis, Münster, S 21–32Google Scholar
  11. Glöckner M (2007) Ärztliche Handlungen bei extrem unreifen Frühgeborenen. Rechtliche und ethische Aspekte. Springer, Berlin/Heidelberg/New YorkGoogle Scholar
  12. Graumann S (2011) Assistierte Freiheit. Von einer Behindertenpolitik der Wohltätigkeit zu einer Politik der Menschenwürde. Campus, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  13. Graumann S (2018) Assistierte Autonomie – das Rechte und das Gute für Menschen mit komplexen Beeinträchtigungen? In: Müller J, Lelgemann R (Hrsg) Menschliche Fähigkeiten und komplexe Behinderung. Philosophie und Sonderpädagogik im Gespräch mit Martha Nussbaum. Wbg Academic, Darmstadt, S 68–82Google Scholar
  14. Hanack, Ernst (1985) Grenzen ärztlicher Behandlungspflicht bei schwerstgeschädigten Neugeborenen aus juristischer Sicht. Medizinrecht 1:33–38Google Scholar
  15. van der Heide A, van der Maas PJ, van der Wal G, Kollee LA, de Leeuw R, Holl RA (1998) The role of parents in end-of-life decisions in neonatology: physicians’ views and practices. Pediatrics 101:413–418CrossRefGoogle Scholar
  16. Horn C (2011) Die verletzbare und die unverletzbare Würde des Menschen – eine Klärung. Inf Philos 3:30–41Google Scholar
  17. Inthorn J, Paul WN (2017) Medizinethik in der Pädiatrie. Das Kindeswohl als leitendes Prinzip. Pädiatrie S1:6–9Google Scholar
  18. Kopelman L (1997) The best-interests standard as threshold, ideal, and standard of reasonableness. J Med Philos 22:271–289CrossRefGoogle Scholar
  19. Kuhse H, Singer P (1985) Should the baby live? The problem of handicapped infants. Oxford University Press, OxfordGoogle Scholar
  20. Lantos JD, Meadow WL (2006) Neonatal bioethics. The moral challenges of medical innovation. The Johns Hopkins University Press, BaltimoreGoogle Scholar
  21. von Loewenich V (2005) Ethische Probleme in der Neonatologie. In: Ganten D et al (Hrsg) Molekularmedizinische Grundlagen von fetalen und neonatalen Erkrankungen. Springer, Berlin/Heidelberg/New York, S 129–138CrossRefGoogle Scholar
  22. Maio G (2012) Ethik in der Kinder- und Jugendmedizin. In: Mittelpunkt Mensch: Ethik in der Medizin. Ein Lehrbuch. Schattauer, Stuttgart, S 267–280Google Scholar
  23. Mieth D (2002) Das sehr kleine Frühgeborene. Ethische Fragen aus der Sicht eines Neonatologen. In: Medizin-ethischer Arbeitskreis Neonatologie des Universitätsspitals Zürich (Hrsg) An der Schwelle zum eigenen Leben. Lebensentscheide am Lebensanfang bei zu früh geborenen, kranken und behinderten Kindern in der Neonatologie. Peter Lang, Bern, S 47–56Google Scholar
  24. Partridge CJ, Partridge JC, Martinez AM, Nishida H, Boo NY, Tan KW, Yeung CY, Lu JH, Yu VY (2005) International comparison of care for very low birth weight infants: parents’ perceptions of counseling and decision-making. Pediatrics 116(2):263–271CrossRefGoogle Scholar
  25. Rellensmann G (2017) Ethische Herausforderungen in der Neonatologie und Intensivmedizin. Pädiatrie S1:26–31Google Scholar
  26. Rieger D (2001) Behandlungspflicht bei schwerstgeschädigten Neugeborenen. In: Rieger HJ (Hrsg) Lexikon des Arztrechts, 2. Aufl. C.F. Müller, Heidelberg, S 772Google Scholar
  27. Rostain A (1986) Deciding to forgo life-sustaining treatment in the intensive care nursey: a sociologic account. Perspekt Biol Med 30:117–134CrossRefGoogle Scholar
  28. Schickhardt C (2016) Kinderethik. Der moralische Status und die Rechte der Kinder. Mentis, MünsterGoogle Scholar
  29. Schlößer R (2008) Maximaltherapie und Sterbebegleitung an der Grenze zur Lebensfähigkeit bei Früh- und Neugeborenen. In: Wewetzer C, Wernstedt T (Hrsg) Spätabbruch der Schwangerschaft. Praktische, ethische und rechtliche Aspekte eins moralischen Konflikts. Campus, Frankfurt am Main, S 122–133Google Scholar
  30. Schmitz B (2018) Bemerkungen zum lebenswerten Leben und Martha Nussbaums Fähigkeitenansatz. In: Müller J, Lelgemann R (Hrsg) Menschliche Fähigkeiten und komplexe Behinderung. Philosophie und Sonderpädagogik im Gespräch mit Martha Nussbaum. Wbg Academic, Darmstadt, S 122–144Google Scholar
  31. Wiesemann C (2015) Ethik in der Kinderheilkunde und Jugendmedizin. In: Marckmann G (Hrsg) Praxishandbuch Ethik in der Medizin. Medizinische Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin, S 313–325Google Scholar
  32. Wüsthof A (2004) Der Preis des Überlebens. Die Zeit 35, 19.08.2005Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-LippeBochumDeutschland
  2. 2.Rechtsanwälte GaidzikHammDeutschland

Personalised recommendations