Advertisement

Nachsorge früh verwaister Eltern

  • Silke GermerEmail author
  • Clarissa Schwarz
Chapter

Zusammenfassung

Nach der Beerdigung finden sich die früh verwaiste Eltern übergangslos wieder in einem Alltag, der den Verlust des Kindes deutlich spür- und sichtbar werden lässt. Viele Väter kehren schon bald nach der Beerdigung in ihr berufliches Umfeld zurück. Die Mütter bleiben zurück in einem Alltag, der eigentlich vom Leben mit dem Kind bestimmt sein sollte. Ziel der Nachsorge ist es, die Eltern in ihrem individuellen Trauerweg so zu stärken, dass sie ihn selbstständig bewältigen können. Die Eltern sollen die Unterstützung bekommen, ihr ins Wanken geratenes psychisches Gleichgewicht wiederzuerlangen und ihren individuellen Trauerprozess zu gestalten. Wichtige Kriterien für die weiterführende Trauerbegleitung über den Tod des Kindes sind u. a. die Beobachtung darüber, ob und wann die Trauer „fließt“ oder ob es zu Stau und Stillstand kommt. Dementsprechend können bedarfsgerechte ambulante Unterstützungsangebote unterbreitet und angebahnt werden.

Supplementary material

311652_2_De_10_MOESM1_ESM.pdf (254 kb)
Checkliste 6 (PDF 253 kb)

Literatur

  1. Christ-Steckhan C (2005) Elternberatung in der Neonatologie, 1. Aufl. Reinhardt, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  2. Harder U (Hrsg) (2011) Wochenbettbetreuung in der Klinik und zu Hause. Edition Hebamme, 3. Aufl. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  3. Höfer S, Szasz N (2012) Hebammen-Gesundheitswissen für Schwangerschaft, Geburt und die Zeit danach. Graefe und Unzer, MünchenGoogle Scholar
  4. Lammer K (2010) Trauer verstehen. Formen, Erklärungen, Hilfen, 3. Aufl. Neukirchener Verlagshaus, Neukirchen-VluynGoogle Scholar
  5. Lothrop H (2013) Gute Hoffnung – jähes Ende. Fehlgeburt, Totgeburt und Verluste in der frühen Lebenszeit. Begleitung und neue Hoffnung für Eltern, 17. Aufl. Kösel, MünchenGoogle Scholar
  6. Nijs M (2003) Trauern hat seine Zeit: Abschiedsrituale beim frühen Tod eines Kindes, 2. Aufl. Verlag für Angewandte Psychologie, HannoverGoogle Scholar
  7. Radestad I, Surkan PJ, Steineck G, Cnattingius S, Onelov E, Dickman PW (2007) Long-term outcomes for mothers who have or have not held their stillborn baby. Midwifery 25(4):422–429CrossRefGoogle Scholar
  8. Schwarz C (2013) Betreuung verwaister Mütter. In: Stiefel A, Geist C, Harder U (Hrsg) Hebammenkunde. Lehrbuch für Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Beruf, 5. Aufl. Hippokrates, Stuttgart, S 594–602Google Scholar
  9. Specht-Tomann M, Tropper D (2011) Wir nehmen jetzt Abschied. Patmos, Ostfildern, S 188–190Google Scholar
  10. Stadelmann I (2007) Die Hebammen-Sprechstunde. Einfühlsame und naturheilkundliche Begleitung zu Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit mit Kräuterheilkunde, Homöopathie und Aromatherapie, 8. Aufl. Stadelmann, WiggensbachGoogle Scholar
  11. Surkan PJ, Radestad I, Cnattingius S, Steineck G, Dickman PW (2008) Events after stillbirth in relation to maternal depressive symptoms: a brief report. Birth 35:153157CrossRefGoogle Scholar
  12. Weinberger S (2011) Klientenzentrierte Gesprächsführung: Lern- und Praxisanleitung für psychosoziale Berufe (Edition Sozial), 13. Aufl. Beltz Juventa, WeinheimGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für NeonatologieCharité – Universitätsmedizin BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.BerlinDeutschland

Personalised recommendations