Advertisement

Marketing pp 105-140 | Cite as

Marktforschung

  • Gianfranco Walsh
  • Alexander Deseniss
  • Thomas Kilian
Chapter

Zusammenfassung

Marktforschungsdaten müssen nicht immer selbst erhoben werden (Primärforschung). Oft liegen für die interessierende Fragestellung bereits Datenbestände vor, die sich nutzen lassen (Sekundärforschung). Eine sehr bedeutende Quelle für solche Sekundärdaten sind Bonusprogramme wie Payback. Mit Payback lässt sich nicht nur die Kundenbindung erhöhen (z. B. im Rahmen von Direktmarketingaktionen s. Abschn.  9.3.2), sondern es lassen sich auch umfangreiche Kundendaten sammeln und auswerten. Die von Payback erhobenen Daten haben dabei den Charakter von Haushaltspaneldaten (s. Abschn. 3.3.2.3). Laut eigener Auskunft gibt es in Deutschland 30 Mio. aktive Payback-Nutzer, die Karte wird täglich etwa 4 Mio. Mal an Einzelhandelskassen beim Bezahlvorgang vorgezeigt, und acht von zehn Deutschen kennen Payback. Über die Karte wurde dabei im Jahr 2018 bei den Einzelhandelspartnern ein Umsatz von € 33,8 Mrd. abgerechnet. Neben Deutschland wird Payback auch in Italien, Polen, Indien, Mexiko und Österreich genutzt.

Literatur

  1. ADM (2019) Marktforschung in Zahlen. https://www.adm-ev.de/die-branche/mafo-zahlen/. Zugegriffen am 11.07.2019
  2. Bamert T, Oggenfuss P (2005) Der Einfluss von Marken auf Jugendliche – Ergebnisse einer Befragung von Jugendlichen im Alter von 15 bis 22 Jahren. Arbeitspapier, Universität ZürichGoogle Scholar
  3. Berekoven L, Eckert W, Ellenrieder P (2009) Marktforschung: Methodische Grundlagen und praktische Anwendung, 12. Aufl. Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  4. Dolekoglu CO, Albayrak M, Kara A, Keskin G (2008) Analysis of consumer perceptions and preferences of store brands versus national brands: an exploratory study in an emerging market. J Euromarketing 17(2):109–125CrossRefGoogle Scholar
  5. Duhigg C (2012) How companies learn your secrets. New York Times. http://www.nytimes.com/2012/02/19/magazine/shopping-habits.html. Zugegriffen am 26.06.2013
  6. Grötker R (2006) Wir von der Stichprobe. brand eins 04/2006, S 72–80Google Scholar
  7. Hair JF, Anderson RE, Tatham RL, Black WC (2018) Multivariate data analysis, 8. Aufl. Cengage Learning, LondonGoogle Scholar
  8. Kwasniewski N (2018) Carglass-Umfrage. Komplett undurchsichtig. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/manipulierte-marktforschung-carglass-umfrage-dreist-gefaelscht-a-1190805.html. Zugegriffen am 12.12.2018
  9. Malhotra NK, Birks DF, Wills P (2017) Marketing research. An applied approach, 5. Aufl. Pearson, HarlowGoogle Scholar
  10. Miaoulis G, D’Amato N (1978) Consumer confusion: trademark infringement. J Mark 42(2):48–55Google Scholar
  11. Niermann S, Walsh G, Toropov V (2005) Analyse der Wiederkaufbereitschaft von Automobilkunden – Befunde einer empirischen Untersuchung. Jahrbuch der Absatz- und Verbrauchsforschung 51(2):156–175Google Scholar
  12. Schnell R, Hill PB, Esser E (2005) Methoden der empirischen Sozialforschung, 7. Aufl. Oldenbourg, München/WienGoogle Scholar
  13. Thunig C (2018) Wie der Fall Özil den Umgang mit der Marktforschung beleuchtet. https://www.horizont.net/planung-analyse/nachrichten/mafo.spitze-wie-der-fall-oezil-den-umgang-mit-der-marktforschung-beleuchtet-170064. Zugegriffen am 12.11.2018
  14. Wen C-H, Yeh W-Y (2010) Positioning of international air passenger carriers using multidimensional scaling and correspondence analysis. Transp J 49(1):7–23Google Scholar
  15. Zunke K (2008) Den richtigen Preis ausloten. acquisa 55, Heft 8, S 42–44Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Gianfranco Walsh
    • 1
  • Alexander Deseniss
    • 2
  • Thomas Kilian
    • 3
  1. 1.Lehrstuhl für Marketing, Universität JenaJenaDeutschland
  2. 2.Professur für MarketingHochschule FlensburgFlensburgDeutschland
  3. 3.Hochschule für MedienKommunikation und Wirtschaft (HMKW) für ManagementBerlinDeutschland

Personalised recommendations