Advertisement

Teamperspektive: altersheterogene Teams

  • Wiebke Stegh
  • Jurij Ryschka
Chapter

Zusammenfassung

Nachdem im vorangegangenen Kapitel die individuelle Perspektive von Führen von Jung und Alt betrachtet wurde, geht es in diesem Kapitel um die Teamperspektive:

Welche Faktoren sind erfolgsentscheidend für Führung in altersgemischten Teams (siehe Abschn. 4.1)? Hier spielen ein positives Teamklima, die Wertschätzung von Altersunterschieden, gering ausgeprägte Vorurteile gegenüber Älteren und die Art der Arbeitsaufgaben eine Rolle. Dabei ist auch die Salienz (das auffällige Hervortreten) von Altersdiversität zu beachten.

Ein gutes Teamklima wird als ein Schlüsselfaktor für erfolgreiches Zusammenarbeiten vorgestellt (Abschn. 4.2). Wesentliche Faktoren des Teamklimas sind eine Teamvision, eine Atmosphäre, in der sich alle um hohe Leistung und Qualität bemühen, partizipative Sicherheit (Mitgestaltung, Informationsaustausch, Kontaktpflege etc.) sowie die Unterstützung für Innovation. Zur Förderung des Teamklimas werden Methoden vorgestellt, mit denen Sie u. a. die Kooperation im Team reflektieren oder für ein gemeinsames Verständnis (Shared Mental Model) im Team hinsichtlich Zielen, Rollen, Aufgaben und Zusammenspiel sorgen können.

In Abschn. 4.3 wird Führen von Jung und Alt vor dem Gesichtspunkt der unterschiedlichen Generationen betrachtet. Medienwirksam werden Generationen wie die Generation Y mit diversen positiven wie negativen Stereotypen belegt: In diesem Kapitel wird dargestellt, inwiefern diese Vorurteile zutreffend sind und wie Sie als Führungskraft den Generationenbegriff für den Austausch in Ihrem Team nutzen können.

Anschließend geht es um die Förderung des Wissensaustausches in altersheterogenen Teams: Wie können Führungskräfte sicherstellen, dass ältere Mitarbeiter ihr langjähriges Erfahrungswissen teilen und zudem jüngere Mitarbeiter auch zum Wissenszuwachs beitragen können (Abschn. 4.4)?

Abgerundet wird das Kapitel mit einer Zusammenfassung zur Führung in altersheterogenen Teams.

Literatur

  1. Avery, A. D., McKay, P. F., & Wilson, D. C. (2008). What are the odds? How demographic similarity affects the prevalence of perceived employment discrimination. Journal of Applied Psychology, 93, 235–249.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bandura, A. (1977). Self-efficacy: Towards a unifying theory and the organization. Psychological Review, 84, 191–215.CrossRefGoogle Scholar
  3. Brodbeck, F. C., Anderson, N., & West, M. A. (2000). TKI – Teamklima-Inventar: Manual. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  4. Bruch, H., Kunze, F., & Böhm, S. (2010). Generationen erfolgreich führen – Konzepte und Praxiserfahrungen zum Management des demographischen Wandels. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  5. Byrne, D. (1971). The attraction paradigm. New York: Academic Press.Google Scholar
  6. Coyle, D. (2018). The culture code: The secrets of highly successful groups. New York: Bantam Books.Google Scholar
  7. De Dreu, C. K. W. (2006). When too little or too much hurts: Evidence for a curvilinear relationship between task conflict and innovation in teams. Journal of Management, 32, 83–107.CrossRefGoogle Scholar
  8. De Dreu, C. K. W., & Weingart, L. R. (2003). Task versus relationship conflict, team performance, and team member satisfaction: A meta-analysis. Journal of Applied Psychology, 88, 741–749.CrossRefGoogle Scholar
  9. De Wit, F. R. C., Greer, L. L., & Jehn, K. A. (2012). The paradox of intragroup conflict: A meta-analysis. Journal of Applied Psychology, 97, 360–390.CrossRefGoogle Scholar
  10. Edmondson, A. (1999). Psychological safety and learning behavior in work teams. Administrative Science Quarterly, 44, 350–383.CrossRefGoogle Scholar
  11. Ellwart, T., Peiffer, H., Matheis, G., & Happ, C. (2016). Möglichkeiten und Grenzen eines Online Team Awareness Tools (OnTEAM) in Adaptationsprozessen. Wirtschaftspsychologie, 18, 5–15.Google Scholar
  12. Gerpott, F., & Voelpel, S. (2014). Wer lernt was von wem? Wissensaustausch in altersgemischten Lerngruppen. Personal Quarterly, 66, 16–21.Google Scholar
  13. Giesenbauer, B., Mürdter, A., & Stamov-Roßnagel, C. (2017). Die Generationendebatte – viel Lärm um nichts? Wirtschaftspsychologie aktuell, 3, 13–16.Google Scholar
  14. Grant, A. M., Gino, F., & Hofmann, D. A. (2011). Reversing the extraverted leadership advantage: The role of employee proactivity. Academy of Management Journal, 54, 528–550.CrossRefGoogle Scholar
  15. Huber, K. H. (2013). Junge Führungskräfte – ältere Mitarbeiter. Veränderte Führungskonstellationen im Zuge des demografischen Wandels. Personalführung, 7, 44–50.Google Scholar
  16. Jehn, K. A. (1995). A multimethod examination of the benefits and detriments of intragroup conflict. Administrative Science Quarterly, 40, 256–282.CrossRefGoogle Scholar
  17. Jehn, K. A., & Mannix, E. A. (2001). The dynamic nature of conflict: A longitudinal study of intragroup conflict and group performance. Academy of Management Journal, 44, 238–251.Google Scholar
  18. Jehn, K. A., Northcraft, G. B., & Neale, M. A. (1999). Why differences make a difference: A field study of diversity, conflict and performance in workgroups. Administrative Science Quaterly, 44, 741–763.CrossRefGoogle Scholar
  19. Joshi, A., & Roh, H. (2009). The role of context in work team diversity research: A meta-analytic research. Academy of Management Journal, 52, 599–627.CrossRefGoogle Scholar
  20. Newman, S., & Hatton-Yeo, A. (2008). Intergenerational learning and the contributions of older people. Ageing Horizons, 8, 31–39.Google Scholar
  21. Ries, B. C., Diestel, S., Wegge, J., & Schmidt, K.-H. (2010). Altersheterogenität und Gruppeneffektivität – Die moderierende Rolle des Teamklimas. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 64, 137–146.Google Scholar
  22. Ries, B. C., Diestel, S., Shemla, M., Liebermann, S. C., Jungmann, F., Wegge, J., & Schmidt, K.-H. (2013). Age diversity and team effectiveness. In C. M. Schlick, E. Frieling & J. Wegge (Hrsg.), Age-differentiated work systems (S. 89–118). Berlin/Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  23. Riordan, C. M., & Shore, L. M. (1997). Demographic diversity and employee attitudes: An empirical examination of relational demography within work units. Journal of Applied Psychology, 82, 342–358.CrossRefGoogle Scholar
  24. Ryschka, J., Stegh, W., Demmerle, C., William, L., Nowakowski, W., & Blickle, M. (2014). Kooperation. Mainz: Dr. Jurij Ryschka.Google Scholar
  25. Ryschka, J., Stegh, W., Müller, V., Zinndorf, L., Fahrenholz, L., & Ryschka, U. (2019). Jung & Alt. Mainz: Dr. Jurij Ryschka.Google Scholar
  26. Scholz, C. (2014). Generation Z: Wie sie tickt, was sie verändert und warum sie uns alle ansteckt. Weinheim: Wiley-VCH.Google Scholar
  27. Solga, M., & Ryschka, J. (2013). Psychologische Kontrakte gestalten, Verhalten steuern, Leistung steigern – Handlungsempfehlungen für Mitarbeiterführung. Mainz: Dr. Jurij Ryschka.Google Scholar
  28. Tajfel, H., & Turner, J. C. (1986). The social identity theory of intergroup behavior. In S. Worchel & W. G. Austin (Hrsg.), Psychology of intergroup relation (S. 7–24). Chicago: Nelson-Hall.Google Scholar
  29. Turner, J. C. (1987). Rediscovering the social group: A self-categorization theory. New York: Basil Blackwell.Google Scholar
  30. Van Dick, R., & West, M. A. (2005). Teamwork, Teamdiagnose, Teamentwicklung: Praxis der Personalpsychologie. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  31. Wegge, J., & Jungmann, F. (2015). Erfolgsfaktoren der Zusammenarbeit von Jung und Alt im Team. Informationsdienst Altersfragen, 42, 3–9.Google Scholar
  32. Wegge, J., Roth, C., Neubach, B., Schmidt, K.-H., & Kanfer, R. (2008). Age and gender diversity as determinants of performance and health in public organization: The role of task complexity and group size. Journal of Applied Psychology, 93, 1301–1313.CrossRefGoogle Scholar
  33. Wegge, J., Schmidt, K.-H., Liebermann, S., & van Knippenberg, D. (2011). Jung und alt in einem Team? Altersgemischte Teamarbeit erfordert Wertschätzung von Altersdiversität. In P. Gellèri & C. Winter (Hrsg.), Personalpsychologie als Beitrag zu Berufs- und Unternehmenserfolg. Ansätze, Entwicklungen und Perspektiven (S. 35–46). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  34. Wegge, J., Jungmann, F., Liebermann, S., Shemla, M., Ries, B. C., Diestel, S., & Schmidt, K.-H. (2012). What makes age diverse teams effective? Results from a six-year research program. Work, 41, 5145–5151.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Wiebke Stegh
    • 1
  • Jurij Ryschka
    • 2
  1. 1.Preußisch OldendorfDeutschland
  2. 2.Organisationsentwicklung Prof. Dr. Jurij RyschkaMainzDeutschland

Personalised recommendations