Advertisement

Meditationsbasierte Übungen bei verschiedenen Indikationen

  • Harald Piron
Chapter
Part of the Psychotherapie: Praxis book series (ÜSÜR)

Zusammenfassung

Die Kriterien zur Unterteilung von meditativen Übungen sind vielfältig. Während im vorangegangenen Kapitel die fünf Tiefenbereiche als Grundlage für die Systematisierung der Übungen dienten, werden hier nun verschiedene Schwerpunkte meditativer Ansätze auf die jeweilige Indikation bezogen (vgl. Tab. 8.1).

Literatur

  1. Assagioli, R. (1978). Psychosynthese – Prinzipien, Methoden und Techniken. Freiburg i.B: Aurum.Google Scholar
  2. Assagioli, R. (1998). Die Schulung des Willens. Methoden der Psychotherapie und der Selbsttherapie (8. Aufl.). Paderborn: Junfermann.Google Scholar
  3. Belschner, W., & Galuska, J. (1999). Empirie spiritueller Krisen – Erste Ergebnisse aus dem Projekt „RESCUE“. Transpersonale Psychologie und Psychotherapie, 5(1), 78–94.Google Scholar
  4. Ellis, A. (1989). Die rational-emotive Therapie. Das innere Selbstgespräch bei seelischen Problemen und seine Veränderung (4. Aufl., Bd. 26)., Reihe „Leben Lernen“ München: Pfeiffer.Google Scholar
  5. Esch, T. (2014). (2014): Die neuronale Basis von Meditation und Achtsamkeit. Eine Übersichtsarbeit. In: Sucht, 60(1), 21–28.Google Scholar
  6. Hayes, S. C., & Strosahl, K. D. (Hrsg.). (2005). A practical guide to acceptance and commitment therapy. Heidelberg: Springer.Google Scholar
  7. Hellhammer, D. (1983). Gehirn und Verhalten: Eine anwendungsorientierte Einführung in die Psychobiologie. Münster: Aschendorff.Google Scholar
  8. Hofmann, L., & Heise, P. (2016). Spiritualität und spirituelle Krisen: Handbuch zu Theorie, Forschung und Praxis. Stuttgart: Schattauer.Google Scholar
  9. Lindahl, J. R., Fisher, N. E., Cooper, D. J., Rosen, R. K., & Britton, W. B. (2017). The varieties of contemplative experience: A mixed-methods study of meditation-related challenges in Western Buddhists. PLoS ONE, 12(5), e0176239.CrossRefGoogle Scholar
  10. Lustyk, M. K. B., Chawla, N., Nolan, R. A., & Marlatt, G. A. (2009). Mindfulness meditation research: issues of participant screening, safety procedures, and researcher training. Advances in Mind-Body Medicine, 24(1), 20–30.PubMedGoogle Scholar
  11. Margraf, J., & Schneider, S. (2018). Lehrbuch der Verhaltenstherapie, Band 1: Grundlagen, Diagnostik, Verfahren und Rahmenbedingungen psychologischer Therapie (4. Aufl.). Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  12. Maslow, A. (2014). Jeder Mensch ist ein Mystiker. Mit einer Einführung von David Steindl-Rast. Köln: Peter Hammer Verlag.Google Scholar
  13. Merton, T. (2002). Zwiesprache mit der Stille. Düsseldorf: Benziger.Google Scholar
  14. Otis, L. S. (1984). Adverse effects of transcendental meditation. In D. H. Shapiro & R. N. Walsh (Hrsg.), Meditation: Classic and contemporary perspectives (S. 201–208). Hawthorne: Aldine.Google Scholar
  15. Piron, H. (2007). Transpersonale Verhaltenstherapie. Von der Stagnation zur Transformation. Petersberg: Via Nova.Google Scholar
  16. Piron, H. (2015). Meditationsbasiertes Konfliktmanagement bei AD(H)S. Bewusstseinswissenschaften, 2, 26–40.Google Scholar
  17. Reschke, K., Mende, T., Lehmann, K., Gobien, M., & Ettrich, K. U. (2007). Relaxation und Systematische Desensibilisierung: Therapeutische Verfahren gegen Angst (Berichte aus der Psychologie). Maastricht: Shaker.Google Scholar
  18. Segal, Z., Teasdale, J., & Williams, M. (2012). Mindfulness-based cognitive therapy for depression (2. Aufl.). New Work: Guilford Press.Google Scholar
  19. Segal, Z., Teasdale, J., & Williams, M. (2015). Das MBCT-Arbeitsbuch. Ein 8-Wochen-Programm zur Selbstbefreiung von Depressionen und emotionalem Stress. Freiamt: Arbor.Google Scholar
  20. Siegel, D. (2007). Das achtsame Gehirn. Freiamt i.S: Arbor.Google Scholar
  21. Wallnöfer, H. (1989). Auf der Suche nach dem Ich. Psychotherapie – Meditation – seelische Gesundheit. Zürich, Stuttgart, Wien: Müller-Verl.Google Scholar
  22. Wilber, K., Ecker, B., & Anthony, D. (1998). Meister, Gurus, Menschenfänger. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Harald Piron
    • 1
  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations