Advertisement

Papst Franziskus (Jorge Mario Bergoglio)

  • Cintia Malnis
Chapter

Zusammenfassung

Was bringt einen Menschen dazu, sein eigenes Leben und Wohlergehen zu riskieren oder sogar zu opfern, damit es benachteiligten und bedürftigen Menschen unserer Gesellschaft besser geht? In diesem Kapitel wird versucht, dieser Frage an dem Beispiel von Papst Franziskus nachzugehen. Dass ein Geistlicher seinen Nächsten lieben und ihm helfen muss, klingt vielleicht selbstverständlich. Doch warum ist dann alle Welt erstaunt von diesem „barmherzigen Papst“ und nennt ihn sogar den „Anwalt der Armen“? Sollten dieser Logik nach nicht alle Menschen christlichen Glaubens so handeln? Und was ist mit Gläubigen anderer Religionen? Um mögliche Antworten auf diese Fragen zu finden, soll daher analysiert werden, welchen Einfluss der Glaube eines Menschen auf seine Wohltätigkeit haben kann und welche Rolle seine persönlichen Erfahrungen und sein Hintergrund dabei spielen können.

Literatur

  1. Bandura, A. (1977). Self-efficacy: Toward a unifying theory of behavioral change. Psychological Review, 84(2), 191–215.CrossRefGoogle Scholar
  2. Deutsche Bischofskonferenz, Österreichische Bischofskonferenz, Schweizer Bischofskonferenz, Erzbischöfe von Luxemburg, von Vaduz und von Straßburg, & Bischöfe von Bozen-Brixen und von Lüttich (Hrsg.). (2016). Die Bibel: Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift. Stuttgart: Katholische Bibelanstalt.Google Scholar
  3. Gessler, P. (2013). Rücktritt von Benedikt XVI.: Am Ende zeigt er doch noch Größe. Spiegel Online. Artikel vom 11. Februar 2013. http://www.spiegel.de/panorama/ruecktritt-von-papst-benedikt-xvi-bilanz-seines-pontifikats-a-882626.html. Zugegriffen: 18. Jan. 2019.
  4. Haupt, H. (2013). Franziskus: Der Papst der Armen – Die exklusive Biografie. München: Riva.Google Scholar
  5. Higgins, E. T. (1987). Self-discrepancy: A theory relating self and affect. Psychological Review, 94(3), 319–340.CrossRefGoogle Scholar
  6. Holtmann, M., & Schmidt, M. H. (2004). Resilienz im Kindes- und Jugendalter. Kindheit und Entwicklung, 13(4), 195–200.CrossRefGoogle Scholar
  7. Jesuitas Provincia Argentino-Uruguaya. (2014). Vocación. http://jesuitasaru.org/vocacion/. Zugegriffen: 18. Jan. 2019.
  8. Kleinjung, T. (2017). Reaktionen auf KZ-Vergleich. Legitim oder daneben? Tagesschau. Bericht vom 23. Juli 2017. https://www.tagesschau.de/ausland/papst-fluechtlinge-111.html. Zugegriffen: 14. Febr. 2018.
  9. Kohlberg, L., & Power, C. (1981). Moral development, religious thinking, and the question of a seventh stage. Zygon: Journal of Religion and Science, 16(3), 203–259.CrossRefGoogle Scholar
  10. Lohaus, A., & Vierhaus, M. (2015). Entwicklungspsychologie des Kindes- und Jugendalters für Bachelor. Berlin: Springer.Google Scholar
  11. Rubin, S., & Ambrogetti, F. (2013). Papst Franziskus – Mein Leben, mein Weg. El Jesuita: Die Gespräche mit Jorge Mario Bergoglio von Sergio Rubin und Francesca Ambrogetti. Freiburg im Breisgau: Herder.Google Scholar
  12. Schlamp, H.-J. (2017). Konflikt im Vatikan. Aufruhr der Dogmatiker. Spiegel Online. Artikel vom 30. Oktober 2017. http://www.spiegel.de/panorama/papst-franziskus-aufruhr-der-dogmatiker-a-1174409.html. Zugegriffen: 18. Jan. 2019.
  13. Spiegel Online. (2015). Papst Franziskus: „Gute Katholiken müssen sich nicht wie die Karnickel vermehren“. Artikel vom 20. Januar 2015. http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/papst-katholiken-sollen-sich-nicht-wie-karnickel-vermehren-a-1013845.html. Zugegriffen: 18. Jan. 2019.
  14. Straub, D. (2018). Tut der Vatikan genug, um Missbrauch aufzuklären? Der Tagesspiegel. 22. August 2018. https://www.tagesspiegel.de/politik/katholische-kirche-tut-der-vatikan-genug-um-missbrauch-aufzuklaeren/22936070.html. Zugegriffen: 18. Jan. 2019.
  15. Wicklund, R. A., & Frey, D. (1993). Die Theorie der Selbstaufmerksamkeit. In D. Frey & M. Irle (Hrsg.), Theorien der Sozialpsychologie: Bd. I. Kognitive Theorien (S. 155–173). Bern: Huber.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Cintia Malnis
    • 1
  1. 1.EmmeringDeutschland

Personalised recommendations