Advertisement

Rechtsmedizin pp 193-266 | Cite as

Forensische Alkohologie und Toxikologie

  • Reinhard DettmeyerEmail author
  • Florian Veit
  • Marcel Verhoff
Chapter
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Nicht Haschisch oder Heroin sind die häufigsten Rauschdrogen, sondern Ethanol (Ethylalkohol, C2H5OH) kommt diese Rolle zu. Daher wird die „Forensische Alkohologie“ zunächst in einem gesonderten Kapitel mit wichtigen Teilaspekten (u. a. Atemalkohol, Einflussgrößen auf die Blutalkoholkonzentration, Nachtrunk, Begleitstoffanalyse. Verdachtsgewinnung und Beweissicherung, Alkoholkonsummarker, Fahrtüchtigkeit unter Alkohol und Drogen bzw. Medikamenten) behandelt.

Der folgende Abschnitt „Forensische Toxikologie“ befasst sich mit Symptomen bei Vergiftungen, der Klassifizierung der Gifte, Therapiestrategien, speziellen Aspekten der Leichentoxikologie, Analytischen Nachweismethoden, der Toxikologie von Rauschdrogen, Arzneimitteln und anderen Giftstoffen sowie den neuerdings besonders aktuellen Doping- bzw. K.-o.-Mitteln.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Reinhard Dettmeyer
    • 1
    Email author
  • Florian Veit
    • 2
  • Marcel Verhoff
    • 3
  1. 1.Institut für RechtsmedizinUniversitätsklinikum GießenGießenDeutschland
  2. 2.Institut für RechtsmedizinJustus-Liebig Universität GießenGießenDeutschland
  3. 3.Institut für RechtsmedizinUniversitätsklinikum Frankfurt, Goethe-UniversitätFrankfurtDeutschland

Personalised recommendations