Advertisement

Den Menschen in der Berufsbildung anders sehen – Berufspädagogische Reflexionen auf Diskurs, Subjekt und Bildung in der Industrie 4.0

  • Sabine Hering
  • Jacqueline Jaekel
  • Tim UngerEmail author
Chapter
  • 438 Downloads

Zusammenfassung

Will robots take my job?“ – diese Frage ist für viele Erwerbstätige greifbar und existenziell. Sie scheint darüber hinaus auch die Unsicherheit gesellschaftlicher Institutionen im Umgang mit den Herausforderungen einer Industrie 4.0 zum Ausdruck zu bringen. Eine zum Beispiel in der Berufspädagogik oft vermittelte Botschaft lautet: Neue bzw. „smarte“ Technologien werden zukünftig Aufgabenbereiche übernehmen und damit Arbeitsplätze überflüssig machen. Gleichzeitig vereinfachen und optimieren sie Arbeits- und Geschäftsprozesse und schaffen damit neue Tätigkeits- und Beschäftigungspotenziale. Besonders überraschend ist diese Erkenntnis nicht. Technologien verändern schon immer Berufe und greifen mitunter tief in die Lebenspraktiken der Menschen und die Strukturen der beruflichen Bildung ein. Die so bezeichnete vierte industrielle Revolution wird entsprechend mit tiefgreifenden Implikationen für die technische, soziale und kulturelle Dimension von Gesellschaft in Verbindung gesetzt. Eine Übertragung der Chiffre „VierPunktNull“ auf verschiedene Bereiche des gesellschaftlichen Lebens, wie Arbeit, Wirtschaft, Kultur, Bildung oder Arbeitskraft 4.0, bleibt zuweilen nicht aus.

Literatur

  1. Alkemeyer T, Bröckling U, Peter T (2018) Jenseits der Person. Zur Subjektivierung von Kollektiven. transcript, BielefeldCrossRefGoogle Scholar
  2. Arnold R, Lipsmeier A, Ott B (1998) Berufspädagogik kompakt. Prüfungsvorbereitung auf den Punkt gebracht. Cornelsen, BerlinGoogle Scholar
  3. Arnold R, Gonon P, Müller H-J (2016) Einführung in die Berufspädagogik, 2. Aufl. Verlag Barbara Budrich, OpladenGoogle Scholar
  4. Beck U (1986) Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Suhrkamp Verlag, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  5. Bröckling U (2007) Das unternehmerische Selbst. Soziologie einer Subjektivierungsform. Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  6. Brödner P (2015) Industrie 4.0 und Qualifikation: Vorschau durch Rückschau. In: Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis. BWP 6:7–20Google Scholar
  7. Bührmann A, Schneider W (2008) Vom Diskurs zum Dispositiv. Eine Einführung in die Dispositivanalyse. transcript, BielefeldGoogle Scholar
  8. Bührmann A (2012) Das unternehmerische Selbst: Subjektivierungsform oder Subjektivierungsweise? In: Keller R, Schneider W, Viehöver W (Hrsg) Diskurs – Macht – Subjekt. Theorie und Empirie von Subjektivierung in der Diskursforschung. Springer VS, Wiesbaden, S 145–164CrossRefGoogle Scholar
  9. Foucault M (1988) Archäologie des Wissens. Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  10. Kade J (2005) Erziehungswissenschaftliche Bildungsforschung im Spannungsfeld von Biographie, Karriere und Lebenslauf. In: bildungsforschung, Jahrgang 2, Ausgabe 2. 10 SGoogle Scholar
  11. Keller R, Bosančić S (2018) Wissenssoziologische Diskursanalyse. Die Analyse sozialen Wandels am Beispiel öffentlicher Debatten über Abfall in Deutschland und Frankreich. In: Akremi L et al (Hrsg) Handbuch Interpretativ forschen. Weinheim, Beltz, S 886–916Google Scholar
  12. Koller H-C (2010) Grundzüge einer Theorie transformatorischer Bildungsprozesse. In: Liesner A, Lohmann I (Hrsg) Gesellschaftliche Bedingungen von Bildung und Erziehung. Eine Einführung. Kohlhammer, Stuttgart, S 288–300Google Scholar
  13. Kunz C (2015) Next generation competencies for a digital world – Erfahrungen aus dem Siemens-Projekt „Industrie 4.0@SPE“. In: Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis. BWP 6:33–35Google Scholar
  14. Luhmann N (1991) Soziale Systeme. Grundriss einer allgemeinen Theorie. Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  15. Marotzki W (1990) Entwurf einer strukturalen Bildungstheorie. Biographietheoretische Auslegung von Bildungsprozessen in hochkomplexen Gesellschaften. Deutscher Studienverlag, WeinheimGoogle Scholar
  16. Pfeiffer S, Suphan A (2015) Erfahrung oder Routine? Ein anderer Blick auf das Verhältnis von Industrie 4.0 und Beschäftigung. In: Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis. BWP 6:21–25Google Scholar
  17. Rosa H (2005) Beschleunigung. Die Veränderung der Zeitstrukturen in der Moderne. Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  18. Schröder L, Urban H-J (2016) Digitale Arbeitswelt – Trends und Anforderungen. Bund, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  19. Schumpeter JA (1943) Capitalism, socialism and democracy. George Allen & Unwin, LondonGoogle Scholar
  20. Unger T (2014) Bildung und Erwerbsorientierung. Streifzüge und Wegmarken einer Theorie der strukturalen Erwerbsbildung. Auslesen, KreuzauGoogle Scholar
  21. Voß G, Pongratz HJ (1998) Der Arbeitskraftunternehmer. Eine neue Grundform der Ware Arbeitskraft? Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 50(1):131–158Google Scholar

Online-Quellen

  1. BildungsKonzil Heldenberg (2019). https://www.bildungskonzil-heldenberg.at/. Zugegriffen am 15.01.2019
  2. Brandaktuell (2016) Wirtschaft 4.0 – Digitalisierung der Arbeit Herausforderung und Chance für eine zukunftsfähige Berufsausbildung. Newsletter04/2016. Europäische Union. http://www.lasa-brandenburg.de/brandaktuell/fileadmin/user_upload/MAIN-dateien/newsletter_2016/nl-4-bibb_01.pdf. Zugegriffen am 22.01.2019
  3. Bundeszentrale für politische Bildung (2016) Schöpferische Zerstörung. Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag, 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut. http://www.bpb.de/wissen/A83MMKDen. Zugegriffen am 20.01.2019
  4. Frey CB, Osborne MA (2013) The future of employment: How susceptible are jobs to computerisation? https://www.oxfordmartin.ox.ac.uk/downloads/academic/The_Future_of_Employment.pdf. Zugegriffen am 30.01.2019
  5. Gerholz K-H, Dormann M (2017) Ausbildung 4.0: Didaktische Gestaltung der betrieblich-beruflichen Ausbildung in Zeiten der digitalen Transformation. In: Berufs- und Wirtschaftspädagogik online, Nr. 32/Juni 2017. http://www.bwpat.de/ausgabe32/gerholz_dormann_bwpat32.pdf. Zugegriffen am 15.10.2017
  6. Hering S (2017) Der Übergangsbegriff in der beruflichen Bildung – Eine Dispositivanalyse zur berufspädagogischen Formierung von Übergängen im Zentrum disziplinärer Wissensordnungen. http://publications.rwth-aachen.de/record/711485/files/711485.pdf. Zugegriffen am 23.12.2017
  7. Hirsch-Kreinsen H (2016) Zum Verhältnis von Arbeit und Technik bei Industrie 4.0. Bundeszentrale für politische Bildung. http://www.bpb.de/apuz/225688/arbeit-und-technik-bei-industrie-4-0?p=all. Zugegriffen am 29.04.2016
  8. Kutscha G (2008) Bildung und Beruf. Leitfaden zum Modulthemenschwerpunkt „Grundlagen und Hauptströmungen der Berufspädagogik“ (Teil 1). https://www.uni-due.de/imperia/md/content/berufspaedagogik/kutscha_leitfaden_bildung_und_beruf_17-04-2008.pdf. Zugegriffen am 10.01.2019
  9. Langenkamp K, Linten M (2018) Industrie 4.0 – Wirtschaft 4.0 – Berufsbildung 4.0. Zusammenstellung aus: Literaturdatenbank Berufliche Bildung. https://www.bibb.de/dokumente/pdf/a1bud_auswahlbibliografie-industrie40.pdf. Zugegriffen am 01.11.2018
  10. Lisop I (2009) Identität und Krisenanfälligkeit der Berufs- und Wirtschaftspädagogik im Spiegel der Kategorien Kompetenz und Employability. bwp@ Ausgabe Nr. 16. http://www.bwpat.de/content/uploads/media/lisop_bwpat16.pdf. Zugegriffen am 10.01.2019
  11. Muuß-Merholz J (2011) Barcamp: Die „Un-Konferenz“. Bundeszentrale für politische Bildung. http://www.bpb.de/lernen/digitale-bildung/web-2-0/71413/barcamp. Zugegriffen am 10.08.2011
  12. Promotorengruppe Kommunikation der Forschungsunion Wirtschaft – Wissenschaft (Hrsg) (2012) Im Fokus: Das Zukunftsprojekt Industrie 4.0 – Handlungsempfehlungen zur Umsetzung. März 2012. https://www.bmbf.de/pub_hts/kommunikation_bericht_2012-1.pdf. Zugegriffen am 10.01.2019
  13. Schröder L (2014) Digitale Arbeit bedarf der Humanisierung – einige Vorschläge für die Praxis. In: Gute Arbeit, Zeitschrift für Gesundheitsschutz und Arbeitsgestaltung, Nr. 1/2014, S 17–20. https://innovation-gute-arbeit.verdi.de/++file++53db57186f684449d10003cf/download/Zeitschrift_gute_arbeit_2014.pdf. Zugegriffen am 10.01.2019
  14. Will robots take my job? (2019). https://willrobotstakemyjob.com. Zugegriffen am 30.01.2019
  15. ZHAW (2017) Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, IAP – Institut für Angewandte Psychologie. IAP Studie 2017 – Teil 2. Der Mensch in der Arbeitswelt 4.0. Ergebnisse der qualitativen Interviews. Der Mensch in der Arbeitswelt 4.0. Ergebnisse der qualitativen Interviews. https://www.zhaw.ch/storage/psychologie/upload/iap/studie/IAP-Studie_Teil-2_Bericht.pdf. Zugegriffen am 10.01.2019

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.RWTH Aachen, Lehrstuhl für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt BerufspädagogikAachenDeutschland

Personalised recommendations