Advertisement

Wasserwirtschaft 4.0

  • Martha WingenEmail author
  • Holger Schüttrumpf
Chapter
  • 317 Downloads

Zusammenfassung

Die Wasserwirtschaft ist bestrebt das Wasser als essenziellen Bestandteil der Natur und Lebensraum für Flora und Fauna zu schützen, dem Menschen auch in zukünftigen Generationen die Wassernutzung zu ermöglichen und ihn vor den Gefahren, die durch Wasser entstehen können, zu schützen. Als Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge betreibt die Wasserwirtschaft kritische Infrastrukturen in Bezug auf die Versorgung mit Trinkwasser und die Reinigung des Abwassers. Weitere Aufgaben sind die Unterhaltung der Gewässer sowie der Küsten- und Hochwasserschutz. Herausforderungen wie der fortschreitende Klimawandel, strukturelle und demografische Veränderungen sowie Nutzungskonflikte oder der Fachkräftemangel sind Aufgaben, bei denen die Digitalisierung und der „4.0-Ansatz“ für die Wasserwirtschaft unterstützen können. Viele Entwicklungen haben bereits stattgefunden, jedoch ist eine flächendeckende Vernetzung aller Systeme bei weitem noch nicht umgesetzt. In diesem Kapitel wird der Weg der Daten durch die Wasserwirtschaft anhand von Beispielen aus der Praxis und durch Einblicke in die Forschung dargestellt. Schließlich wird der aktuelle Stand bei Unternehmen der Wasserver- und -entsorgung vorgestellt.

Literatur

  1. Arbeitsgemeinschaft Trinkwassertalsperren e.V. (ATT) (2015) Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW), Deutscher Bund der verbandlichen Wasserwirtschaft e.V. (DBVW), Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. – Technisch-wissenschaftlicher Verein (DVGW), Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA), Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU), Branchenbild der deutschen Wasserwirtschaft, BonnGoogle Scholar
  2. Bendel O (2018) Virtuelle Realität. https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/virtuelle-realitaet-54243/version-27729. Zugegriffen am 23.01.2019
  3. Berger V, Düwel U, Reuschel B, Merkel W, Schüttrumpf H, Uhl M (2018) Wasserforschung in NRW- ein Überblick, In Energie Wasser-Praxis 10/2018, S 2–9Google Scholar
  4. Bundesministerium des Innern (BMI) (2009) Nationale Strategie zum Schutz Kritischer Infrastrukturen (KRITIS-Strategie), BerlinGoogle Scholar
  5. Bundesministerium des Innern (BMI) (2016) Verordnung zur Bestimmung Kritischer Infrastrukturen nach dem BSI-Gesetz (BSI – Kritisverordnung – BSI-KritisV), Bundesgesetzblatt Jahrgang 2016 Teil I Nr. 20, ausgegeben zu Bonn am 2. Mai 2016Google Scholar
  6. Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) (2019) Verbesserung der Kurzfristvorhersage von Niederschlagsereignissen mittels Fahrzeugsensoren – mobileVIEW. https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/DG/mfund-projekte/verbesserung-de-kurzfristvorhersage-von-niederschlag-mittels-fahrzeugsensoren-mobileview.html. Zugegriffen am 25.01.2019
  7. Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW) (2018) BDEW-Wasserstatistik, bezogen auf Haushalte und Kleingewerbe (HuK). https://www.bdew.de/service/daten-und-grafiken/wasserfakten-im-ueberblick/. Zugegriffen am 04.02.2019
  8. Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (2019) Wasser. https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/wasser/. Zugegriffen am 16.01.2019
  9. Deutscher Wetterdienst (2018) Deutschlandwetter im Jahr 2018. Offenbach. https://www.dwd.de/DE/presse/pressemitteilungen/DE/2018/20181228_deutschlandwetter_jahr2018_news.html?nn=495078. Zugegriffen am 16.01.2019
  10. Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI) (2013) Umsetzungsempfehlungen für das Zukunftsprojekt Industrie 4.0 – AbschlussberichtGoogle Scholar
  11. German Water Partnership e.V. – Arbeitskreis Wasser 4.0 (2015) Wasser 4.0, BerlinGoogle Scholar
  12. Grün E (2016) Wasserwirtschaft 4.0: die Zukunft gestalten. In Pinnekamp J (Hrsg) 49. Essener Tagung, Aachen, S 7/1–7/18.Google Scholar
  13. Grün E (2018) Facetten der Digitalisierung: Erste Stationen auf dem Weg zur Wasserwirtschaft 4.0, Mülheimer Tagung, MülheimGoogle Scholar
  14. Hein A (2018) Wie kann man Digitalisierung im Wasserfach messbar machen? In Energie Wasser-Praxis 10/2018, S 2–3Google Scholar
  15. Koch W, Frees B (2016) Dynamische Entwicklung bei mobiler Internetnutzung sowie Audios und Videos. In Media Perspektiven, S 418–437Google Scholar
  16. Krebs V, Herle S, Schwab M, Quadflieg T, Gries T, Blankenbach J, Schüttrumpf H (2017) Implementation of sensor-based dike monitoring by smart geotextiles. SCACR2017, International Short Course on Applied Coastal Research in Santander, Spanien vom 03.10. – 06.10.2017Google Scholar
  17. Kuhn K, Fischer B, Hauffe C, Lünich K, Schwarze R, Walther J (2015) Das Wasserhaushaltsportal Sachsen – Eine Webapplikation zur Bereitstellung von Wasserhaushalts- und Abflussdaten im Freistaat Sachsen; Korrespondenz Wasserwirtschaft Nr. 08, S 501–508Google Scholar
  18. Kutschera G, Barneveld H, Bolle FW, Engels R, Schüttrumpf H, Zethof M (2016) Die Zukunft des Hochwasserschutzes als Teil der Wasserwirtschaft 4.0 – ein erster Blick durch die digitale Brille. In: DWA (Hrsg) Korrespondenz Wasserwirtschaft, S 674–680Google Scholar
  19. Leopold J (2015) Open Innovation und Crowdsourcing: Neue Perspektiven des Innovationsmanagements. Rainer Hampp, AugsburgGoogle Scholar
  20. Marktgraf D (2018) Augmented Reality. https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/augmented-reality-53628/version-276701. Zugegriffen am 23.01.2019
  21. Marquardt U, Terhart L, Thanisch P (2018) Nutzung des branchenspezifischen Sicherheitsstandards Wasser/Abwasser (B3S WA) in Verbundunternehmen Ausgangssituation – Analyse – Empfehlungen – Version 1.01, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) (Hrsg) BonnGoogle Scholar
  22. Ministerium für Bauen (2016) Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (MBWSV) Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MULNV NRW). Konzept Starkregen NRW, DüsseldorfGoogle Scholar
  23. Ministerium für Umwelt (2018) Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MULNV NRW). Lebendige Gewässer in Nordrhein-Westfalen, DüsseldorfGoogle Scholar
  24. Müller-Tischer (2018) Handbuch Social Media im Einsatz. Grundlagen, Konzepte, Werkzeuge. Amazon FulfillmentGoogle Scholar
  25. Pettibone L et al (2016) Citizen Science für alle: Eine Handreichung für Citizen Science Beteiligte. https://www.buergerschaffenwissen.de/sites/default/files/grid/2017/11/20/gewiss_citscifueralle_handreichung_web_0.pdf. Zugegriffen am 08.01.2019
  26. Rauchecker G, Schryen G (2016) Projekt KUBAS: Koordination ungebundener Vor-Ort-Helfer. Im Einsatz 23:252–254Google Scholar
  27. Reisinger K (2018) Eine Dürre, wie es sie noch nie gab. https://www.welt.de/wissenschaft/article181616914/Duerre-in-Deutschland-Was-der-trockene-Sommer-bewirkt-hat.html. Zugegriffen am 16.01.2019
  28. Rückert-John, J, Talmon-Gros L, Ziegler D, Bach N, Wiatr, M, John R, v Blanckenburg C, Teichler T, Dienel H-L (2017) Konzept zur Anwendbarkeit von Citizen Science in der Ressortforschung des Umweltbundesamtes. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), BerlinGoogle Scholar
  29. Sackmann S, Lindner S, Gerstmann S, Betke H (2018) Einbindung ungebundener Helfer in die Bewältigung von Schadensereignissen. In: Reuter C (Hrsg) Sicherheitskritische Mensch-Computer-Interaktion. Springer Fachmedien, Wiesbaden, S 529–549Google Scholar
  30. Schaal S, Kunsch S, Kunsch K, (2016) Der Mensch in Zahlen – Eine Datensammlung in Tabellen mit über 20000 Einzelwerten, Springer Spektrum, WiesbadenGoogle Scholar
  31. Schuster O (2018) Smarte Digitale Transformation in der Wasserwirtschaft. Ein Kompendium der Projektergebnisse, HofGoogle Scholar
  32. Thamsen PU, Mitchell R, Pöhler M (2016) Was versteht man unter Wasser 4.0? In wwt Wasserwirtschaft Wassertechnik 7–8: S 16–19Google Scholar
  33. The World Bank (1995) The German water and sewerage sector: how well it works and what this means for the developing countries. International Bank for Reconstruction and Development/The World Bank, Washington, DCGoogle Scholar
  34. Ugarelli R, Koti J, Bonet E, Makropoulos C, Caubet J, Camarinopoulos S, Bimpas M, Ahmadi M, Zimmermann L, Jaatun MG (2018) STOP-IT – Strategic, Tactical, Operational Protection of water Infrastructure against cyber- physical ThreatsGoogle Scholar
  35. Umweltbundesamt (2017) Wasserwirtschaft in Deutschland, Dessau-RoßlauGoogle Scholar
  36. Umweltbundesamt (2018) Bericht des Bundesministeriums für Gesundheit und des Umweltbundesamtes an die Verbraucherinnen und Verbraucher über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch (Trinkwasser) in Deutschland 2014–2016, Dessau-RoßlauGoogle Scholar
  37. Verband kommunaler Unternehmen (VKU) (2017) Umfrage Auswertungsbericht zur VKU-Mitgliederbefragung „Digitalisierung in der kommunalen Wasserwirtschaft“, BerlinGoogle Scholar
  38. Verein Deutscher Ingenieure e.V. (VDI) (2015) Statusreport Industrie 4.0 – Technical Assets: Grundlegende Begriffe, Konzepte, Lebenszyklen und Verwaltung (November 2015). VDI, DüsseldorfGoogle Scholar
  39. Vereinte Nationen (2015) Transforming our World: The 2030 Agenda for Substainable DevelopmentGoogle Scholar
  40. Vestner RJ, Keilholz P (2016) Was bedeutet der „4.0 – Ansatz“ für die Wasserwirtschaft? In: Pinnekamp J (Hrsg) 49. Essener Tagung, Aachen, S 7/1–7/18Google Scholar
  41. Wingen M (2018) Status Quo, Chancen und Risiken von Social Media in der Wasserwirtschaft. Wasser und Abfall; Heft 03; 18. Jahrgang; März 2018Google Scholar
  42. Wöffler T, Engels R, Blankenbach J, Effkemann C, Schüttrumpf H (2017) RiverView – Eine virtuelle Flussfahrt, Internationales Wasserbausymposium Aachen (IWASA), AachenGoogle Scholar
  43. Wulf G, Erbe V (2016) Wasserwirtschaft 4.0 – Systematische Weiterentwicklung eines Flussgebietsmanagements. In Pinnekamp J (Hrsg) 49. Essener Tagung, Aachen, S 4/1–4/10Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl und Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft, RWTH Aachen UniversityAachenDeutschland

Personalised recommendations