Advertisement

Die Rolle von Vertrauen für den Erfolg der digitalen Transformation

  • Tom SommerlatteEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der Pauschalbegriff „digitale Transformation“, der für eine der großen aktuellen Herausforderung an Wirtschaft, Gesellschaft und Politik geprägt wurde, stellt ein Sammelbecken für eine ganze Reihe von Innovationsfeldern dar, zu denen „Industrie 4.0“, „Internet der Dinge“, „Big Data“ und „Enterprise 2.0“ gehören.

Bei den bisher existierenden Beschreibungen, Szenarien und Visionen der digitalen Transformation handelt es sich weitgehend um technisch geprägte Funktionsszenarien, ihre operativen Vorteile und Anforderungen. Die organisationspsychologische und sozialwissenschaftliche Forschung hat aber aufgezeigt, dass technischer, organisatorischer und operativer Wandel immer auch starke Auswirkungen auf das Vertrauensklima in Organisationen mit sich bringt, der, wenn er nicht vertrauensbildend gestaltet wird, zur Beeinträchtigung von Engagement, Kooperation und Innovationsbereitschaft der betroffenen Mitarbeiter und damit der Produktivität und Innovationsleistung der Unternehmen führt.

In diesem Beitrag wird aufgezeigt, wie die Vertrauensbasis für die digitale Transformation durch vertrauensbasierte Führung, partizipative Entwicklung von Evolutionspfaden des Wandels und vorausschauende Vorbereitung darauf erhalten und gefestigt werden kann.

Literatur

  1. Axelrod, R., & Hamilton, W. D. (1981). The evolution of cooperation. Science, 211(4485), 1390–1396.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bendel, O. (2015). Die Industrie 4.0 aus ethischer Sicht, HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik. Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  3. Boyle, R., & Bonacich, P. (1970), The development of trust and mistrust in mixed-motive games. Journal of Sociometry, 33, 123–139.CrossRefGoogle Scholar
  4. Deutsch, M. (1958). Trust and suspicion. Journal of Conflict Resolution, 2, 265–279CrossRefGoogle Scholar
  5. Dirks, K. T., & Ferrin, D. L. (2008). Trust in leadership, meta-analytic findings and implications for research and practice. Journal of Applied Psychology, 87, 611.CrossRefGoogle Scholar
  6. Gorecky, D., Schmitt, M., & Luskyll, M. (2014). Mensch-Maschine-Interaktion im Industrie 4.0- Zeitalter. In T. Bauernhanst, M. ten Hempel, & B. Vogel-Heuser (Hrsg.), Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik. Wiesbaden: Springer Vieweg.CrossRefGoogle Scholar
  7. Gräser, P. (2016). Führen und Vertrauen. In F. Keuper & T. Sommerlatte (Hrsg.), Vertrauensbasierte Führung – Devise und Forschung. Heidelberg: Springer Gabler.Google Scholar
  8. Heise online. (2017). Bund vernachlässigt drohende Jobverluste durch Digitalisierung. News Wirtschaft, 08/2017.Google Scholar
  9. Huchler, N., & Sauer, S. (2016). Vertrauen in unsicheren Zeiten. Die Regulation des Informellen in Unternehmen. In F. Keuper & T. Sommerlatte (Hrsg.), Vertrauensbasierte Führung – Devise und Forschung. Berlin: Springer Gabler.Google Scholar
  10. IG Metall. (2013). Kostet mich die Digitalisierung den Arbeitsplatz? https://www.igmetall.de/industrie-4.0-12783hfm.
  11. Kagermann, H., Lukas, W.-D., & Wahlster, W. (2011). Industrie 4.0: Mit dem Internet der Dinge auf dem Weg zur 4. Industriellen Revolution. VDI-Nachrichten. https://www.igmetall.de/industrie-4-0-12783hfm.
  12. Klotz, U. (2016). Enterprise 2.0. In T. Sommerlatte & F. Keuper (Hrsg.), Vertrauensbasierte Führung – Credo und Praxis. Berlin: Springer.Google Scholar
  13. Klotz, U., & Scholl, W. (2012). Kein Licht ohne Schatten – Praxisbericht über Widerstände gegen das Neue als Element typischer Innovationsprozesse. In F. Schmelzer, J. Hüttner, S. Tirre, S. Kunert, S. Bedenk, & W. Scholl (Hrsg.), Mut zu Innovationen: Impulse aus Forschung und Beratung. Berlin: Springer Gabler.Google Scholar
  14. Krause, D. B. (2004). Macht und Vertrauen in Innovationsprozessen. Ein empirischer Beitrag zu einer Theorie der Führung. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.CrossRefGoogle Scholar
  15. Luhmann, N. (2000). Familiarity, confidence, trust: Problems and alternatives. In D. Gambetta (Hrsg.), Trust: Making and breaking cooperative relations. Oxford: University of Oxford.Google Scholar
  16. Luhmann, N. (2014). Vertrauen: Ein Mechanismus der Reduktion sozialer Komplexität (4. Aufl.). Stuttgart: Lucius & Lucius.Google Scholar
  17. Mayer, R. C., Davis, J. H., Schooman, R. D. (1995). An integrated model of organizational trust. Academy of Management Review, 29(3), 709–734.CrossRefGoogle Scholar
  18. Porschen-Hueck, S., Neumer, J. (2016). Vertrauensbasiertes Shopfloor-Management. In F. Keuper & T. Sommerlatte (Hrsg.), Vertrauensbasierte Führung – Devise und Forschung. Berlin: Springer Gabler.Google Scholar
  19. Raeder, S., & Grote, G. (2012). Der psychologische Vertrag. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  20. Rossnagel, A., Sommerlatte, T., & Winand, U. (Hrsg.). (2008). Digitale Visionen, Zur Gestaltung allgegenwärtiger Informationstechnologien. Heidelberg: Springer.Google Scholar
  21. Rotter, J. B. (1967). A new scale for the measurement of interpersonal trust. Journal of Personality, 35(4), 651–665.CrossRefGoogle Scholar
  22. Scholl, W. (2012). Innovationskultur, Innovationsprozesse und Innovationserfolge. In F. Schmelzer, J. Hüttner, S. Tirre, S. Kunert, S. Bedenk, & W. Scholl (Hrsg.), Mut zu Innovationen: Impulse aus Forschung und Beratung. Berlin: Springer.Google Scholar
  23. Scholl, W. (2018). Innovationskultur, Innovationsprozess und Innovationserfolge. In W. Scholl (Hrsg.), Mut zu Innovationen: Impulse aus Forschung und Beratung, erweitert (2. Aufl.). Berlin: Springer GablerGoogle Scholar
  24. Sommerlatte, T., & Fallou, J.-L. (2012). Quintessenz der Vertrauensbildung. Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  25. Trust Management Institut. (2018). Was halten Spitzenführungskräfte von Vertrauen? Newsletter 1, Wiesbaden.Google Scholar
  26. www.manager-magazin.de > Unternehmen > Digitalisierung, Digitalisierung lässt binnen 20 Jahre jeden zweiten Job verschwinden.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Arthur D. Little GmbHFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations