Advertisement

Aufgaben und Bedeutung der Gesundheitspädagogik in den Gesundheitsberufen

  • Britta WulfhorstEmail author
Chapter
  • 1.7k Downloads
Part of the Springer Reference Pflege – Therapie – Gesundheit book series (SRPTG)

Zusammenfassung

Gesundheitspädagogik ist ein Begriff, der im Zusammenhang mit den Tätigkeitsfeldern der Gesundheitsberufe selten und unsystematisch verwendet wird. Mit der Klärung des Begriffs Gesundheitspädagogik wird die Theorieebene umrissen, die sich auf ein erziehungswissenschaftliches Handlungsfeld bezieht. Zur Legitimierung von Gesundheitspädagogik in den Gesundheitsberufen ist die Ausrichtung auf normative Zielsetzungen ebenso zu betrachten wie verbindliche Vorgaben für Interventionen zur Beeinflussung gesundheitsrelevanten Verhaltens. In aktuellen Initiativen wie dem Nationalen Aktionsplan Gesundheitskompetenz sind gesundheitspädagogische Aufgabenfelder für die Gesundheitsberufe angesprochen. Die zukünftig stärkere Berücksichtigung einer Kompetenzanbahnung zur Übernahme gesundheitspädagogischer Aufgaben durch die Gesundheitsberufe in der Aus-, Fort- und Weiterbildung ist eine Forderung, die sich aus den zahlreichen Festlegungen in Programmatiken, Gesetzen und Initiativen ableiten lässt.

Literatur

  1. Arens F, Brinker-Meyendriesch E (2018) Spektrum Lehrerbildung Pflege und Gesundheit. Zeitzeugen einer Disziplinentwicklung. WVB, BerlinGoogle Scholar
  2. Bals T (1993) Berufsbildung der Gesundheitsfachberufe. Einordnung – Strukturwandel – Reformansätze. Leuchtturm, Alsbach/BergstraßeGoogle Scholar
  3. Berufsbildungsgesetz vom 23. März 2005 (BGBl. I S. 931), das zuletzt durch Artikel 14 des Gesetzes vom 17. Juli 2017 (BGBl. I S. 2581) geändert worden ist. http://www.gesetze-im-internet.de/bbig_2005/BBiG.pdf. Zugegriffen am 01.12.2018
  4. Borawski EA, Tufts KA, Trapl ES, Hayman LL, Yoder DK, Lovegreen LD (2015) Effectiveness of health education teachers and school nurses teaching sexually transmitted infections/human immunodeficiency virus prevention knowledge and skills in high school. J Sch Health 85(3):189–196.  https://doi.org/10.1111/josh.12234CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  5. Careum Stiftung (Hrsg) (2011) Education of health professionals for the 21 century. Eine neue globale Initiative zur Reform der Ausbildung von Gesundheitsfachleuten. http://www.careum.ch/documents/20181/75972/Lancet+Report/2707bde7-01bd-470f-b8c6-571969db5bac?version=1.1. Zugegriffen am 02.12.2018
  6. Cassens M (2014) Einführung in die Gesundheitspädagogik. Budrich, Opladen/TorontoGoogle Scholar
  7. DIMDI – Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information, WHO-Kooperationszentrum für das System Internationaler Klassifikationen (2005) Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit. https://www.dimdi.de/dynamic/.downloads/klassifikationen/icf/icfbp2005.zip. Zugegriffen am 09.12.2018
  8. Ernstmann N, Sautermeister J, Halbach S (2018) Gesundheitskompetenz. In: Haring R (Hrsg) Gesundheitswissenschaften. Reference Pflege – Therapie – Gesundheit.  https://doi.org/10.1007/978-3-662-54179-1_25-1CrossRefGoogle Scholar
  9. Frenk J, Chen L, Bhutta ZA, Cohen J, Crisp N, Evans T, Fineberg H, Garcia P, Ke Y, Kelley P, Kistnasamy B, Meleis A, Naylor D, Pablos-Mendez A, Reddy S, Scrimshaw S, Sepulveda J, Serwadda D, Zurayk H (2010) Health professionals for a new century: transforming education to strengthen health systems in an interdependent world. Lancet 376(9756):1923–1958.  https://doi.org/10.1016/S0140-6736(10)61854-5. Zugegriffen am 11.11.2018CrossRefPubMedGoogle Scholar
  10. Gesetz zur Reform der Pflegeberufe (Pflegeberufereformgesetz – PflBRefG) Vom 17. Juli 2017. Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 49, ausgegeben zu Bonn am 24. Juli 2017Google Scholar
  11. Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz – PrävG) vom 17. Juli 2015. BGBl. I Nr. 31, 1368.Google Scholar
  12. Glanz K, Rimer BK, Lewis FM (Hrsg) (2015) Health behavior. Theory, research and practice. Jossey-Bass, San FranciscoGoogle Scholar
  13. Glasgow RE, Vogt TM, Boles SM (1999) Evaluating the public health impact of health promotion interventions: the RE-AIM framework. Am J Public Health.  https://doi.org/10.2105/AJPH.89.9.1322CrossRefGoogle Scholar
  14. Harden S, Gaglio B, Shoup JA, Kinney KA, Johnson SB, Brito F, Blackman DCA, Zoellner JM, Hill JL, Almeida FA, Glasgow RE, Estabrooks PA (2015) Fidelity to and comparative results across behavioral interventions evaluated through the RE-AIM framework: a systematic review. Syst Rev 4:155.  https://doi.org/10.1186/s13643-015-0141-0CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  15. Hurrelmann K, Laaser U, Razum O (2016) Entwicklung und Perspektiven der Gesundheitswissenschaften in Deutschland. In: Hurrelmann K, Razum O (Hrsg) Handbuch Gesundheitswissenschaften, 6. Aufl. Beltz Juventa, Weinheim, S 15–51Google Scholar
  16. Kliche T (2009) Evidenzbasierte Gesundheitserziehung. In: Wulfhorst B, Hurrelmann K (Hrsg) Handbuch Gesundheitserziehung. Huber, Bern, S 9–18, 107–117Google Scholar
  17. Krankenpflegegesetz vom 16. Juli 2003 (BGBl. I S. 1442), das zuletzt durch Artikel 1a des Gesetzes vom 17. Juli 2017 (BGBl. I S. 2581) geändert worden istGoogle Scholar
  18. Küffner R, Reusch A (2014) Schulungen patientenorientiert gestalten: Ein Handbuch des Zentrums Patientenschulung. DGVT Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie, TübingenGoogle Scholar
  19. Kultusministerkonferenz (2005) Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Medizinischer Fachangestellter/Medizinische Fachangestellte (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 18.11.2005). https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/Bildung/BeruflicheBildung/rlp/MedizinischerFA.pdf. Zugegriffen am 14.11.2018
  20. Lewis SR, Pritchard MW, Schofield-Robinson OJ, Evans DJ, Alderson P, Smith AF (2018) Information or education interventions for adult intensive care unit (ICU) patients and their carers. Cochrane Database Syst Rev (10):CD012471.  https://doi.org/10.1002/14651858.CD012471.pub2CrossRefPubMedGoogle Scholar
  21. Lippke S, Schüz B (2018) Modelle gesundheitsbezogenen Handelns und Verhaltensänderung. In: Haring R (Hrsg) Gesundheitswissenschaften. Springer Reference Pflege – Therapie – Gesundheit. Springer, Berlin/HeidelbergGoogle Scholar
  22. Liu X, Shi Y, Willis K, Wu C-J, Johnson M (2017) Health education for patients with acute coronary syndrome and type 2 diabetes mellitus: an umbrella review of systematic reviews and meta-analyses. BMJ Open 7:e016857.  https://doi.org/10.1136/bmjopen-2017-016857CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  23. Mertin M (2017) Patientenschulung als Anwendungsfeld der Gesundheitspädagogik. In: Brinker-Meyendriesch E, Arens F (Hrsg) Diskurs Berufspädagogik Pflege und Gesundheit. Wissen und Wirklichkeiten zu Handlungsfeldern und Themenbereichen. wvb, Berlin S 368–392Google Scholar
  24. National Commission for Health Education Credentialing (2015) Areas of responsibility, competencies and sub-competencies for health education specialists. https://www.nchec.org/responsibilities-and-competencies. Zugegriffen am 09.12.2018
  25. Nicolaus J, Ritterbach U, Schleider K, Spörhase U, Wohlfarth R (2009) „… schon eine Klasse für sich!? …“ – Positionsbestimmung und erste Erfahrungen zum neuen Bachelor-Studiengang Gesundheitspädagogik. In: Ritterbach U, Nicolaus J, Spörhase U, Schleider K (Hrsg) Leben nach Herzenslust? Lebensstil und Gesundheit aus psychologischer und pädagogischer Sicht. Centaurus, Freiburg, S 35–50Google Scholar
  26. Rosenbrock R, Hartung S (2015) Public Health Action Cycle/Gesundheitspolitischer Aktionszyklus. In: BZgA (Hrsg) Leitbegriffe der Gesundheitsförderung. https://www.leitbegriffe.bzga.de/alphabetisches-verzeichnis/public-health-action-cycle-gesundheitspolitischer-aktionszyklus/. Zugegriffen am 04.12.2018Google Scholar
  27. Schaeffer D, Schmidt-Kaehler S (Hrsg) (2012) Lehrbauch Patientenberatung, 2. Aufl. Huber, BernGoogle Scholar
  28. Schaeffer D, Hurrelmann K, Bauer U, Kolpatzik K (Hrsg) (2018) Nationaler Aktionsplan Gesundheitskompetenz. Die Gesundheitskompetenz in Deutschland stärken. KomPart, Berlin. https://www.nap-gesundheitskompetenz.de/. Zugegriffen am 02.12.2018
  29. Schneider V (2017) Gesundheitspädagogik: Einführung in Theorie und Praxis. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  30. Seel NM, Hanke U (2015) Erziehungswissenschaft. Lehrbuch für Bachelor-, Master- und Lehramtsstudierende. Springer, Berlin/HeidelbergGoogle Scholar
  31. Sharma M (2016) Theoretical foundation of health education and health promotion, 3. Aufl. Jones & Bartlett Learning, BurlingtonGoogle Scholar
  32. Sørensen K, van den Broucke S, Fullam J, Doyle G, Pelikan J, Slonska Z, Brand H (2012) Health literacy and public health: a systematic review and integration of definitions and models. BMC Public Health 12:80.  https://doi.org/10.1186/1471-2458-12-80. Zugegriffen am 12.12.2018CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  33. Steinbach H (2018) Gesundheitsförderung in der Pflege. Facultas, WienGoogle Scholar
  34. Svavarsdóttir MH, Sigurðardóttir ÁK, Steinsbekk A (2016) Knowledge and skills needed for patient education for individuals with coronary heart disease: the perspective of health professionals. Eur J Cardiovasc Nurs 15(1):55–63.  https://doi.org/10.1177/1474515114551123. Epub 2014 Sep 10CrossRefPubMedGoogle Scholar
  35. Tones K (2005) Editorial. Health Educ Res 20(6):617–621.  https://doi.org/10.1093/her/cyh052CrossRefGoogle Scholar
  36. Weinert FE (Hrsg) (2001) Vergleichende Leistungsmessung in Schulen – Eine umstrittene Selbstverständlichkeit. In: Leistungsmessungen in Schulen. Beltz, Weinheim/BaselGoogle Scholar
  37. Weltgesundheitsorganisation (1986) Ottawa-Charta for health promotion. World Health Organization, GenfGoogle Scholar
  38. Weltgesundheitsorganisation (2012) Health education: theoretical concepts, effective strategies and core competencies. A foundation document to guide capacity development of health educators. Regional Office for the Eastern Mediterranean. http://apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/119953/EMRPUB_2012_EN_1362.pdf?sequence=1&isAllowed=y. Zugegriffen am 09.12.2018
  39. Weltgesundheitsorganisation (2013) Transforming and scaling up health professionals’ education and training. World Health Organization Guidelines 2013. Genf. https://whoeducationguidelines.org/sites/default/files/uploads/WHO_EduGuidelines_20131202_high_print.pdf. Zugegriffen am 06.12.2018
  40. Weltgesundheitsorganisation (2014) Verfassung der Weltgesundheitsorganisation. https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19460131/201405080000/0.810.1.pdf. Zugegriffen am 02.12.2018
  41. Weltgesundheitsorganisation (2017) Promoting health in the SDGs. Report on the 9th Global Conference for Health Promotion. Shanghai, China, 21–24 Nov 2016, all for health, health for all. World Health Organization, GenevaGoogle Scholar
  42. Wissenschaftsrat (2012) Empfehlungen zu hochschulischen Qualifikationen für das Gesundheitswesen. Berlin. https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/2411-12.pdf. Zugegriffen am 05.12.2018
  43. Wulfhorst B (2002) Theorie der Gesundheitspädagogik. Legitimation, Aufgabe und Funktionen von Gesundheitserziehung. Reihe Grundlagentexte Gesundheitswissenschaft. Juventa, WeinheimGoogle Scholar
  44. Wulfhorst B (2016) Gesundheitserziehung und Gesundheitsbildung. In: Hurrelmann K, Razum O (Hrsg) Handbuch Gesundheitswissenschaften, 6. Aufl. Beltz-Juventa, Weinheim, S 729–756Google Scholar
  45. Wulfhorst B, Hurrelmann K (2009) Gesundheitserziehung: Konzeptionelle und disziplinäre Grundlagen. In: Wulfhorst B, Hurrelmann K (Hrsg) Handbuch Gesundheitserziehung (S 9–48). Huber, BernGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Health EducationMSH Medical School HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations