Advertisement

Weiterentwicklung der Unternehmenskultur

  • Jessica LangeEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Wie Sie bereits in Kap. 2 erfahren haben, ist es eine zentrale Aufgabe eines Feel Good Management, die Unternehmenskultur zu verbessern. Um diese Aufgabe erfüllen zu können, sind als Voraussetzungen ein umfassendes Begriffsverständnis des komplexen sozialen Konstrukts Kultur sowie Erkenntnisse über die Analyse- und Veränderungsmöglichkeiten einer bestehenden Unternehmenskultur nötig. Damit beschäftigt sich dieses Kap. 3. Dazu gehören auch Kenntnisse im Kontext von Change Management und dem zielführenden Umgang mit Widerständen. Veränderungen gerade von kulturellen Gegebenheiten sind immer mit Konflikten und Widerständen behaftet. Ein Feel Good Management sollte hier bei der Klärung und Lösung unterstützen.

Literatur

  1. Bilsky W (2009) Handbuch der Allgemeinen Psychologie – motivation und Emotion. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  2. Doppler K, Lauterburg C (2014) Change management: den Unternehmenswandel gestalten, 13. Aufl. Campus, Frankfurt a. M.Google Scholar
  3. Eigenstetter M (2011) Werthaltungen in Unternehmen. In: Aßländer MS (Hrsg) Handbuch der Wirtschaftsethik. J.B. Metzler, StuttgartGoogle Scholar
  4. Fisher C, Lovell A (2006) Business ethics and values – individual, corporate and international perspektives, 2. Aufl. Pearson Education, EssexGoogle Scholar
  5. Giddens A (1997) Die Konstruktion der Gesellschaft. Campus, Frankfurt a. M.Google Scholar
  6. Greif S, Runde B, Seeberg I (2004) Erfolge und Misserfolge beim Change Management. Hofgrefe, GöttingenGoogle Scholar
  7. Kleinfeldt A (2003) Werte und Wertemanagement. In: Schlegel A (Hrsg) Wirtschaftskriminalität und Werte. Traugott Bautz, NordhausenGoogle Scholar
  8. Kübler-Ross E (1969) On death and dying. The Macmillan Company, New YorkGoogle Scholar
  9. Lange J (2016) Werteorientiertes Management in der kommunalen Energieversorgung. Springer Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  10. Luhmann N (1984) Soziale systeme. Suhrkamp, Frankfurt a. M.Google Scholar
  11. Luhmann N (2000) Organisation und Entscheidung. Westdeutscher, OpladenCrossRefGoogle Scholar
  12. Peuker M-YL (2011) Kulturdifferenzen. In: Aßländer MS (Hrsg) Handbuch der Wirtschaftsethik. J.B. Metzler, StuttgartGoogle Scholar
  13. Pfriem R (Hrsg) (2007) Unsere mögliche Moral heißt kulturelle Bildung. Metropolis, MarburgGoogle Scholar
  14. Pfriem R (2011) Unternehmensstrategien – ein kulturalistischer Zugang zum Strategischen Management, 2. Aufl. Metropolis, MarburgGoogle Scholar
  15. Schein EH (1995) Unternehmenskultur: Ein Handbuch für Führungskräfte. Campus, Frankfurt a. M.Google Scholar
  16. Suchanek A (2007) Ökonomische Ethik, 2. Aufl. Mohr Siebek, TübingenGoogle Scholar
  17. Suchanek A, von Brook M (2008) Wertemanagement und Konsistenz. In: Stiftung B (Hrsg) Wertemanagement und Wertschöpfung in Unternehmen. Bertelsmann Stifung, GüterslohGoogle Scholar
  18. Vahs D (2009) Organisation: ein Lehr- und Managementbuch, 7. Aufl. Schäffer-Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  19. Wieland J (2010) Corporate Compliance als Corporate Governance – konzeptionelle Grundlagen und Erfolgsfaktoren. In: Wieland J, Steinmeyer R, Grüninger S (Hrsg) Handbuch Compliance Management. Schmidt, BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.WERTEmanagement Dr. Jessica LangeBokholt-HanredderDeutschland

Personalised recommendations