Advertisement

Die Wurn-Methode – Behandlung von Narbengewebe (Florida 1989)

  • Anne Marie Jensen
Chapter

Zusammenfassung

Die Wurn-Methode ist eine besondere Form manueller Physiotherapie, die sich auf die Behandlung von Narbengewebe im Bauch und Unterleib konzentriert. Sie ist von der amerikanischen Physiotherapeutin Belinda Wurn und ihrem Mann Lawrence Wurn in den 1980er-Jahren in den USA entwickelt worden. Nach der Forschung von Belinda und Lawrence Wurn kann Narbengewebe nach Operationen, Traumata, Infektionen oder Strahlenbehandlungen die Bewegungen in den reproduktiven Organen einschränken. Sowohl die Gebärmutter als auch die Eileiter sind Muskeln, die sich während jedes Zyklus in spezifischen Mustern bewegen, um eine Befruchtung und Schwangerschaft zu ermöglichen. Narbengewebe im Unterleib hinterlässt oft Verwachsungen, die die freie Beweglichkeit der Organe und die optimale Blutzirkulation verhindern. Dadurch wird der Transport von Samen, Hormonen, Sauerstoff und Nährstoffen wie auch der Abtransport von Abfallstoffen und Endometrium erschwert und die Fruchtbarkeit ist verringert. In diesem Kapitel bekommen Sie Anleitungen dazu, wie Sie Ihre Narben selbst behandeln können.

Literatur

  1. Binder MD et al (2009) Encyclopedia of neuroscience. Springer, Berlin/HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  2. Gaytan M et al (2006) Non-steroid anti inflammation drug (NSAIDs) and ovulation: lessons from morphology. Histol Histopathol 21:541–556Google Scholar
  3. Kristensen DM et al (2018) Ibuprofen alters human testicular physiology to produce a state of compensated hypogonadism. PNAS 115:E715–E724CrossRefGoogle Scholar
  4. Mojzisova L (1990) Children of your own: the Mojzis method. Richmond Bay, BoulderGoogle Scholar
  5. Myers T, Earls J (2017) Fascial release for structural balance. North Atlantic Books, BerkeleyGoogle Scholar
  6. Rice A et al (2015) Ten-year retrospective study on the efficacy of a manual physical therapy to treat infertility. Altern Ther Health Med 21:36–43Google Scholar
  7. Shin TM, Bordeaux JS (2012) The role of massage in scar management; a literature review. Dermatol Surg 38:414–423CrossRefGoogle Scholar
  8. Skomsvoll JF et al (2005) Reversible Infertilitet ved ikke-steroide anti inflammatoriske midler [Reversible infertility from non-steroidal anti-inflammatory drugs]. Tidsskr Nor Laegeforen 125:1474–1478Google Scholar
  9. Wurn BF et al (2004) Treating female infertility and improving IVF pregnancy rates with manual physical therapy technique. MedGenMed 6:51Google Scholar
  10. Wurn LJ et al (2006) Treating hydrosalpinx with a manual pelvic physical therapy. http://www.clearpassage.com/site-resources/asrm-hydrosalpinx-poster.pdf. Zugegriffen am 23.10.2018
  11. Wurn BF et al (2008) Treating fallopian tube occlusion with a manual pelvic physical therapy. Altern Ther Health Med 14:18–23Google Scholar
  12. Wurn BF et al (2011) Overcome infertility and pain, naturally. Med-Art Press, GainesvilleGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Anne Marie Jensen
    • 1
  1. 1.Havnestadsklinikkens FysioterapiKopenhagenDänemark

Personalised recommendations