Advertisement

Indikationen für eine stationäre Schmerztherapie

  • M. DobeEmail author
  • B. Zernikow
Chapter

Zusammenfassung

Viele Kinder mit chronischen Schmerzen können mit ambulanten Maßnahmen effektiv behandelt werden und benötigen keine stationäre interdisziplinäre Schmerztherapie. Liegt allerdings eine Schmerzstörung vor, welche in erheblichem Maße das Leben des Kindes und seiner Familie beeinträchtigt (z. B. in Form von vielen Schulfehltagen oder sozialem Rückzug), so stellt eine interdisziplinäre stationäre Schmerztherapie die sinnvollste Therapieoption dar. In diesem Kapitel werden operationalisierbare Kriterien beschrieben, anhand derer die Indikation für eine interdisziplinäre stationäre Schmerztherapie gestellt werden kann. Im Anschluss werden die Kontraindikationen für eine interdisziplinäre stationäre Schmerztherapie diskutiert.

Literatur

  1. Dobe M, Hechler T, Behlert J, Kosfelder J, Zernikow B (2011) Chronisch schmerzkranke, schwer beeinträchtigte Kinder und Jugendliche: Langzeiterfolge einer dreiwöchigen stationären Schmerztherapie. Schmerz 25(4):411–422CrossRefGoogle Scholar
  2. Hagenah U, Herpertz-Dahlmann B (2005) Somatisierungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen. Dtsch Arztebl 8:361–366Google Scholar
  3. Hechler T, Martin A, Blankenburg M, Schroeder S, Kosfelder J, Hölscher L et al (2011) Specialized multimodal outpatient treatment for children with chronic pain: treatment pathways and long-term outcome. Eur J Pain 15(9):976–984CrossRefGoogle Scholar
  4. Hechler T, Ruhe AK, Schmidt P, Hirsch J, Wager J, Dobe M, Krummenauer F, Zernikow B (2014) Inpatient-based intensive interdisciplinary pain treatment for highly impaired children with severe chronic pain: randomized controlled trial of efficacy and economic effects. Pain 155:118–128CrossRefGoogle Scholar
  5. Hübner B, Hechler T, Dobe M, Damschen U, Kosfelder J, Denecke H, Schroeder S, Zernikow B (2009) Schmerzbezogene Beeinträchtigung bei Jugendlichen mit chronischen Schmerzen – Erste Überprüfung des Pediatric Pain Disability Index (P-PDI). Schmerz 23:20–32CrossRefGoogle Scholar
  6. Palermo TM, Eccleston C, Lewandowski AS, Williams AC, Morley S (2010) Randomized controlled trials of psychological therapies for management of chronic pain in children and adolescents: an updated meta-analytic review. Pain 148(3):387–397CrossRefGoogle Scholar
  7. Zernikow B, Wager J, Hechler T, Hasan C, Rohr U, Dobe M et al (2012) Characteristics of highly impaired children with severe chronic pain: a 5-year retrospective study on 2249 pediatric pain patients. BMC Pediatr 12:54CrossRefGoogle Scholar
  8. Zernikow B, Ruhe A-K, Stahlschmidt L, Schmidt P, Staratzke T, Frosch M, Wager J (2018) Clinical and economic long-term treatment outcome of children and adolescents with disabling chronic pain. Pain Med 19:16–28CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Deutsches KinderschmerzzentrumVestische Kinder- und Jugendklinik, Universität Witten/HerdeckeDattelnDeutschland

Personalised recommendations