Advertisement

ADHS im Erwachsenenalter (ICD-10 F90.0)

  • Katlehn BaumEmail author
Chapter
Part of the Psychotherapie: Manuale book series (PSMA)

Zusammenfassung

Der 50-jährige stationäre Patient Herr T. mit ADHS-Diagnose sowie einer komorbiden Depression nahm an einem fünfwöchigen kognitiven Training im Gruppensetting teil. Er trainierte in einer Kleingruppe dreimal wöchentlich. Er gab im Vorgespräch an, besonders im Bereich Konzentration/Aufmerksamkeit subjektive Defizite wahrzunehmen. In der neuropsychologischen Voruntersuchung zeigten sich Einschränkungen in der geteilten Aufmerksamkeit sowie den Exekutivfunktionen Planen und Inhibitionskontrolle, weshalb diese schwerpunktmäßig trainiert wurden. Im Verlauf des Trainings waren bei Herrn T. Impulsivität und Unruhe zu beobachten. Diese Aspekte wurden mit dem Patienten lösungsorientiert besprochen. Herr T. konnte zwar vom Training profitieren, was im stationären Alltag, z. B. in der Ergotherapie, von anderen beobachtet wurde. Er selbst konnte diese Fortschritte jedoch wenig wahrnehmen, was mit einem depressiven Denkstil in Verbindung zu stehen schien. Auf eine neuropsychologische Nachuntersuchung wurde auf Wunsch von Herrn T. verzichtet.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrum für Psychosoziale Medizin, Klinik für Allgemeine PsychiatrieUniversitätsklinikum HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations