Advertisement

Die Sache mit dem Zucker

  • Ulrike Gebhardt
Chapter

Zusammenfassung

In aufreibenden Lebenssituationen greifen wir gern einmal zu süßer „Nervennahrung“. Süßes beruhigt und belohnt. Kurzfristig ist das eine angenehme Lösung, doch auf Dauer und in großen Mengen nicht zu empfehlen. Gezuckerte Lebensmittel sind ein Phänomen der neueren Zeit, unser Körper braucht sie nicht. Wenn wir zu viel davon essen, das Maß verlieren, schaden wir nicht nur unseren Zähnen, Knochen, Gefäßen, sondern auch unserem Gehirn, das träger wird und schneller altert.

Literatur

  1. Campagna I (2018) Süchtig nach Zucker. Gehirn Geist 1:70–75Google Scholar
  2. DiNicolantonio JJ (2017) Added sugar drive coronary heart disease. Open Heart 4(2):e000729. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5708308/. Zugegriffen am 27.06.2018CrossRefGoogle Scholar
  3. DWDS (2018) „Zucker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache. https://www.dwds.de/wb/Zucker. Zugegriffen am 27.06.2018
  4. Ginieis R et al (2018) The „sweet“ effect: comparative assessments of dietary sugars on cognitive performance. Physiol Behav 184:242–247CrossRefGoogle Scholar
  5. Grimm, Gebrüder (1854–1960) „Zucker“. In: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache. https://www.dwds.de/wb/dwb/Zucker. Zugegriffen am 27.06.2018
  6. Hirn L (2006) Süßes Leben in der Südsee. FAZ 2. März 2006. http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/diabetes-suesses-leben-in-der-suedsee-1303882.html. Zugegriffen am 27.06.2018
  7. Hobhouse H (2000) Fünf Pflanzen verändern die Welt. dtv, MünchenGoogle Scholar
  8. Kaufmann JC (2006) Kochende Leidenschaft – Soziologie vom Kochen und Essen. UVK, KonstanzGoogle Scholar
  9. Kerti L et al (2013) Higher glucose levels associated with lower memory and reduced hippocampal microstructure. Neurology 81:1746–1753CrossRefGoogle Scholar
  10. Morris CJ et al (2015) Endogenous circadian system and circadian misalignment impact glucose tolerance. PNAS 112:E2225–E2234CrossRefGoogle Scholar
  11. Pospiech J (2018) Zweijährige hat noch nie Zucker gegessen. https://www.merkur.de/leben/gesundheit/zweijaehrige-noch-zucker-gegessen-zr-9512959.html. Zugegriffen am 27.06.2018
  12. Sadler MJ et al (2015) Sugar fat seesaw: a systematic review of the evidence. Crit Rev Food Sci Nutr 55:338–356CrossRefGoogle Scholar
  13. Stanhope K (2016) Sugar consumption, metabolic disease and obesity: the state of the controversy. Crit Rev Clin Lab Sci 53:52–67CrossRefGoogle Scholar
  14. zuckerwirtschaft.de. Zuckermarkt Deutschland. http://www.zuckerverbaende.de/zuckermarkt/zahlen-und-fakten/zuckermarkt-deutschland.html. Zugegriffen am 27.06.2018

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Ulrike Gebhardt
    • 1
  1. 1.HildesheimDeutschland

Personalised recommendations