Advertisement

Arbeit und Salutogenese – Teilhabe durch Arbeitsfähigkeit von onkologischen PatientInnen

  • Susanne Schunder-TatzberEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Dank der Fortschritte der modernen Onkologie stellt sich für viele TumorpatientInnen immer häufiger die Frage, wie es nach der Behandlung mit ihrer Arbeit weiter gehen kann – ganz im Gegensatz zu früher, als meist nur das Überleben im Mittelpunkt der Fragen und auch Sorgen der Betroffenen stand.

Immer mehr TumorpatientInnen möchten so rasch wie möglich – manche auch während der Chemotherapie und Bestrahlung – wieder in ihren Berufsalltag und damit in ihre „Normalität“ zurückkehren. Fragen, ob die ursprüngliche Tätigkeit wieder aufgenommen werden kann oder ob es zu einer Veränderung der Arbeitstätigkeit und -fähigkeit kommen wird, werden immer häufiger von PatientInnen gestellt.

Um diese Wünsche und Bedürfnisse der betroffenen PatientInnen besser verstehen zu können, soll dieses Kapitel Einblick in die Bedeutung der Arbeit und des Arbeitsplatzverlustes geben und einige Forschungsarbeiten aufzeigen, die sich mit der Frage der Rückkehr von TumorpatientInnen in die Arbeitswelt und dessen Bedingungen beschäftigten, damit Betroffene eine bessere Unterstützung erfahren können und der Wiedereinstieg erfolgreich gelingt.

Literatur

  1. Antonovsky A (1993) Gesundheitsforschung versus Krankheitsforschung. In: Franke A, Broda M (Hrsg) Psychosomatische Gesundheit. Versuch einer Abkehr vom Pathogenese-Konzept. DGVT, Tübingen, S 3–14Google Scholar
  2. Brockhaus (1997) Der Brockhaus in fünfzehn Bänden. A-Bau, Bd 1. F A Brockhaus, Leipzig/Mannheim, S 234 ffGoogle Scholar
  3. Cobb S (1974) Physiologic changes in men whose jobs were abolished. J Psychosom Res 18(4):245–258CrossRefGoogle Scholar
  4. De Boer AG, Frings-Dresen MH (2009) Employment and the common cancers: return to work of cancer survivors. Occup Med (Lond) 59(6):378–380CrossRefGoogle Scholar
  5. Groeneveld IF, de Boer AG, Frings-Dresen MH (2013) Physical exercise and return to work: cancer survivors‘ experiences. J Cancer Surviv 7(2):237–246CrossRefGoogle Scholar
  6. Grunfeld EA, Cooper AF (2012) A longitudinal qualitative study of experience of working following treatment for gynecological cancer. Psychooncology 21(1):82–89CrossRefGoogle Scholar
  7. Isaksson J, Wilms T, Laurell G, Fransson P, Ehrsson YT (2016) Meaning of work and the process of returning after head and and neck cancer. Support Care Cancer 24(1):205–213CrossRefGoogle Scholar
  8. Jahoda M (1983) Wieviel Arbeit braucht der Mensch. Arbeit und Arbeitslosigkeit im 20. Jahrhundert. Beltz, Weinheim/Basel, S 25Google Scholar
  9. Jahoda M, Lazarsfeld PF, Zeisel H (1975) Die Arbeitslosen vom Marienthal. Ein soziographischer Versuch. Edition suhrkampGoogle Scholar
  10. Kasl SV, Gore S, Cobb S (1975) The experience of losing a job: reported changes in health, symptoms and illness behavior. Psychosom Med 37(2):106–122CrossRefGoogle Scholar
  11. Lewin K (1920) Die Sozialisierung des Taylor-Systems. Schriftenreihe Praktischer Sozialismus 4:3–36Google Scholar
  12. Mehnert A (2010) Employment and work-related issues in cancer survivors. Crit Rev Oncol Hematol 77(2):109–130CrossRefGoogle Scholar
  13. Myrell G (1985) Arbeit, Arbeit über alles? Arbeit und Freizeit im Umbruch. vgs, Köln, S 79Google Scholar
  14. Pelzmann L (1985) Wirtschaftspsychologie: Arbeitslosenforschung, Schattenwirtschaft, Steuerpsychologie. Springer, WienGoogle Scholar
  15. Peteet JR (2000) Cancer and the meaning of work. Gen Hosp Psychiatry 22:200–205CrossRefGoogle Scholar
  16. RIS/Rechtsinformationssystem des Bundes (2017). https://www.ris.bka.gv.at/default.aspx. Zugegriffen am 25.09.2018
  17. Schumacher E (1988) Selbstbild, Arbeits- und Leistungsverhalten bei Arbeitslosen im Vergleich zu Erwerbstätigen Eine empirische Untersuchung. Profil, MünchenGoogle Scholar
  18. Schunder-Tatzber S, Haslinger E, Hubalek R (2000) Unemployment related Psychosomatic Disorder Syndrome (UPS). Abstracts for the 26th international congress on occupational healthGoogle Scholar
  19. Spelten ER, Verbeek JH, Uitterhoeve AL et al (2003) Cancer, fatigue and the return of patients to work-a prospective cohort study. Eur J Cancer 39(11):1562–1567CrossRefGoogle Scholar
  20. Weizäcker V (1986) Gesammelte Schriften. Bd. 8. Suhrkamp, Frankfurt am Main, S 94Google Scholar
  21. Wilhelm-Reiss M (1980a) Psychische Veränderungen bei Jugendlichen ohne Arbeit. Eine empirische Studie zu den Folgewirkungen der Arbeitslosigkeit. Beltz, Weinheim/Basel, S 52Google Scholar
  22. Wilhelm-Reiss M (1980b) Psychische Veränderungen bei Jugendlichen ohne Arbeit. Eine empirische Studie zu den Folgewirkungen der Arbeitslosigkeit. Beltz, Weinheim/Basel, S 53Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Österreichische Akademie für Arbeitsmedizin und Prävention (AAMP)WienÖsterreich

Personalised recommendations