Advertisement

Strategisches Management 4.0

  • Michael Erner
  • Sebastian Hammer
Chapter

Zusammenfassung

Das Strategische Management als Hauptverantwortlicher für die langfristige Gestaltung und Entwicklung des Unternehmens muss den durch die Digitalisierung geänderten Umweltbedingungen in besonderem Maße Rechnung tragen. Ziel des vorliegenden Beitrages ist es, die Auswirkungen der Digitalisierung auf das Strategische Management, d. h. seine Strukturen, Prozesse und Praktiken zu untersuchen und einen Konzeptionsrahmen für seine Gestaltung zu skizzieren. Die Gestaltungsrichtlinien bzw. Systemanforderungen ergeben sich dabei aus der Analyse des digitalen Strategieparadigmas. Zentrale Aspekte eines digitalen Strategischen Management-Systems sind die Verteilung der Strategieentwicklung auf mehrere Schultern durch eine stärkere Einbeziehung der Mitarbeiter entsprechend der Forderung nach Demokratisierung und die Einbeziehung weiterer Akteure wie Kunden und Partner als Folge der Forderung nach einer Systemöffnung. Zur Steigerung der Agilität müssen die Strategieprozesse dabei iterativ gestaltet und vertikale durch laterale Organisationsstrukturen ergänzt werden, damit Strategieinitiativen überall im Unternehmen gestartet werden können. Die Entwicklung der Unternehmenskultur in Richtung Demokratie und erhöhter Fehlertoleranz sowie Innovationsfreudigkeit unterstützt die strukturellen und prozessualen Veränderungen.

Literatur

  1. Airbnb (2018) Anzahl der Inserate für angebotene Übernachtungsmöglichkeiten von Airbnb weltweit von 2011 bis 2018. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/482970/umfrage/anzahl-der-inserate-von-airbnb-weltweit/. Zugegriffen: 10. Apr. 2018
  2. App S (2013) Virtuelle teams. Haufe Verlag, FreiburgGoogle Scholar
  3. Ayberk E, Kratzer L, Linke L (2017) Weil Führung sich ändern muss: Aufgaben und Selbstverständnis in der digitalisierten Welt, 1. Aufl. Springer Fachmedien, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  4. Bea F, Haas J (2016) Strategisches Management, 8. Aufl. UVK Verlagsgesellschaft mbH, Konstanz, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  5. BITKOM (2012) Bundesverband Informationswirtschaft Telekommunikation und neue Medien e. V. (Hrsg) Big Data im Praxiseinsatz – Szenarien, Beispiele, Effekte. BerlinGoogle Scholar
  6. Börse-Online (2017) Apple-Aktie, Google und Co.: Die wertvollsten Unternehmen der Welt und welche davon ins Depot gehören. http://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/Apple-Aktie-Google-und-Co-Die-wertvollsten-Unternehmen-der-Welt-und-welche-davon-ins-Depot-gehoeren-1001645103/1. Zugegriffen: 06. März 2018
  7. Bousonville T (2017) Logistik 4.0: Die digitale Transformation der Wertschöpfungskette, 1. Aufl. Springer Gabler Verlage, WiesbadenGoogle Scholar
  8. Bracht U, Masurat T (2005) The digital factory between vision and reality. Comput ind 56(4):325–333CrossRefGoogle Scholar
  9. Bundesverband der Deutschen Banken (2018) Anteil der Nutzer von Online-Banking in Deutschland in den Jahren von 1998 bis 2017. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/3942/umfrage/anteil-der-nutzer-von-online-banking-in-deutschland-seit-1998/. Zugegriffen: 10. Apr. 2018
  10. Camphausen B (2013) Strategisches Management: Planung, Entscheidung, Controlling, 3. Aufl. Oldenburg Wissenschaftsverlag GmbH, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  11. Crossan M, Lane HW, White RE (1999) An organizational learning framework: from intuition to institution. Acad Manage Rev 24(3):522–537CrossRefGoogle Scholar
  12. Döring H (2016) Wissensmanagement in Familienunternehmen: Modelle, Treiber Barrieren und Werkzeuge. Springer Fachmedien Verlag, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  13. Dunst KH (1983) Portfolio Management – Konzeption für die strategische Unternehmensplanung, 2. Aufl. De Gruyter Verlag, BerlinGoogle Scholar
  14. Duwe J (2018) Beidhändige Führung: Wie Sie als Führungskraft in großen Organisationen Innovationssprünge ermöglichen, 1. Aufl. Springer-Verlag GmbH, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  15. Eberhardt D, Majkovic A (2015) Die Zukunft der Führung: Eine explorative Studie zu den Führungsherausforderungen von morgen. Springer, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  16. European Commission (2018) Collaborative Economy. http://ec.europa.eu/growth/single-market/services/collaborative-economy_en. Zugegriffen:18. Mai 2018
  17. Fritz P (2017) Design Thinking und Scrum in Kombination. https://www.fritz.tips/design-thinking-und-scrum-in-kombination/. Zugegriffen: 15. Apr. 2018
  18. Gaitanides M (1983) Prozessorganisation. Vahlen, MünchenGoogle Scholar
  19. Gausemeier J, Fink A, Schlake O (1998) Scenario Management: An approach to develop future potentials. Technol Forecast Soc Change 59(2):111–130CrossRefGoogle Scholar
  20. Gehrckes HM (2016) Agilität im Kontext der digitalen Transformation: Kernanforderung an die Organisation von morgen, In: Heinemann, G et al. (Hrsg) Digitale Transformation oder digitale Disruption im Handel: Vom Point-of-Sale zum Point-of-Decision im Digital Commerce. 1 Aufl., Springer Fachmedien Verlag, Wiesbaden, S 79–108Google Scholar
  21. Gluchowski P, Gabriel R, Dittmar C (2008) Management Support Systeme und Business Intelligence, Computergestützte Informationssysteme für Fach- und Führungskräfte, 2. Aufl. Springer, BerlinGoogle Scholar
  22. Glück M (2016) FAQ Industrie 4.0: 100 Fragen – 100 Antworten, 1. Aufl. Symposion Publish GmbH, DüsseldorfGoogle Scholar
  23. Grohmann A et al (2017) Digitale Transformation, das Internet der Dinge und Industrie 4.0. In: Borgmeier A, Grohmann A, Gross SF (Hrsg) Smart Services und Internet der Dinge: Geschäftsmodelle, Umsetzung und Best Practices, Industrie 4.0, Internet of Things (IoT), Machine-to-Machine, Big Data, Augmented Reality Technologie, Carl Hanser Verlag, MünchenGoogle Scholar
  24. Grünig R, Kühn R (2017) Prozess zur Lösung komplexer Entscheidungsprobleme, 5. Aufl. Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  25. Günther T (2000) Unternehmenswertorientiertes Controlling, 2. Aufl. Vahlen, MünchenGoogle Scholar
  26. Hamidian K, Kraijo C (2013) DigITalisierung – Status quo, In: Keuper F, Hamidian K, Verwaayen E, Kalinowski T, Kraijo C (Hrsg) Digitalisierung und Innovation: Planung – Entstehung – Entwicklungsperspektiven. 1 Aufl., Springer Fachmedien Verlag, Wiesbaden, S 1–23Google Scholar
  27. Hasselberg F (1989) Strategische Kontrolle im Rahmen strategischer Unternehmensführung. Peter Lang, Frankfurt a. M.Google Scholar
  28. Hungenberg H (2014) Strategisches Management in Unternehmen: Ziele – Prozesse – Verfahren, 8. Aufl. Springer, WiesbadenGoogle Scholar
  29. IBM (2012) Leading Through connections: insights from the global chief executive officer study, https://www-935.ibm.com/services/multimedia/anz_ceo_study_2012.pdf. Zugegriffen: 12. Apr. 2018
  30. International Telecommunication Union (2017) Anzahl der Internetnutzer weltweit in den Jahren 2005 bis 2016 sowie eine Schätzung für das Jahr 2017. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/805920/umfrage/anzahl-der-internetnutzer-weltweit/. Zugegriffen: 10. Apr. 2018
  31. It-Agil (O.J.) Lean Startup. https://www.it-agile.de/wissen/agiles-produktmanagement/lean-startup/. Zugegriffen: 17. Mai 2018
  32. Hernández R, Wiendahl H (2005) Die wandlungsfähige Fabrik, In: Kaluza B, Blecker T (Hrsg) Erfolgsfaktor Flexibilität: Strategie und Konzepte für wandlungsfähige Unternehmen. 1 Aufl., Erich Schmidt Verlag GmbH & Co KG, BerlinGoogle Scholar
  33. Katenkamp O (2011) Implizites Wissen in Organisationen: Konzepte Methoden und Ansätze im Wissensmanagement. Springer, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  34. Kim YJ, Song S, Sambamurthy V, Lee YL (2012) Entrepreneurship, knowledge integration capability, and firm performance: an empirical study. Inf Syst Front, 14(5):1047–1060CrossRefGoogle Scholar
  35. Klauß T (2014) Verbände digital, 1. Aufl. Springer Fachbuchverlag, BerlinGoogle Scholar
  36. Klauß T, Mierke A (2017) Szenarien einer digitalen Welt – heute und morgen, 1. Aufl. Carl Hanser, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  37. Kohtamäki M, Farmer D (2017) Strategic Agility–Integrating Business Intelligence with Strategy. In: Kohtamäki M (Hrsg) Real-time Strategy and Business Intelligence – Digitizing Practices and Systems. 1 Aufl., Springer Nature, Cham, Schweiz, S 11–36CrossRefGoogle Scholar
  38. Kolks U (1990) Strategieimplementierung: Ein anwendungsorientiertes Konzept. Springer Fachmedien, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  39. König A, Graf-Vlachy L (2016) Industrie 4.0: Strategische Innovation durch Strategische Sensitivität. In: Obermaier R (Hrsg) Industrie 4.0 als unternehmerische Gestaltungsaufgabe – Betriebswirtschaftliche, technische und rechtliche Herausforderungen. 1 Aufl., Springer Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  40. Kreutzer RT et al (2017) Digital business leadership. 1 Aufl., Springer, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  41. Krüger W (2014) Das 3W-Modell: Bezugsrahmen für das Wandlungsmanagement. In: Krüger W (Hrsg) Excellence in Change – Wege zur strategischen Erneuerung. 5 Aufl., Springer, Wiesbaden, S 21–46Google Scholar
  42. Kühn R, Fuhrer U, Jenner T (2001) Reale Optionen. Die Unternehmung, 54(1)Google Scholar
  43. Labes S, Hahn C, Erek K, Zarnekow R (2013) Geschäftsmodelle im Cloud Computing. In: Keuper F. et al. (Hrsg) Digitalisierung und Innovation, Planung – Entstehung – Entwicklungsperspektiven. 1 Aufl., Springer, Wiesbaden, S 35–60CrossRefGoogle Scholar
  44. Levitt B, March JG (1988) Orginizational learning. Annu Rev Sociol, 14(1):319–340Google Scholar
  45. Mandel C (2017) Vom Fehler zum Erfolg: Effektives Failure Management für Innovation und Corporate Entrepreneurship, 1. Aufl. Springer, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  46. Maximini D (2018) Scrum: Einführung in die Unternehmenspraxis – Von starren Strukturen zu agilen Kulturen, 2. Aufl. Springer Gabler, BerlinGoogle Scholar
  47. Müller-Prothmann T, Dörr N (2014) Innovationsmanagement: Strategie, Methode und Werkzeuge für systematische Innovationsprozesse, 3. Aufl. Carl Hanser, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  48. Müller-Prove M (2018) Was ist eigentlich UX Design? https://page-online.de/branche-karriere/user-experience-design/. Zugegriffen: 15. Apr. 2018
  49. Müller-Stewens G, Lechner C (2016) Strategisches Management: Wie strategische Initiativen zum Wandel führen, 5. Aufl. Schäffer-Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  50. Obermaier R (2016) Industrie 4.0 als unternehmerische Gestaltungsaufgabe: Strategische und operative Handlungsfelder für Industriebetriebe. In: Obermaier R (Hrsg) Industrie 4.0 als unternehmerische Gestaltungsaufgabe: Betriebswirtschaftliche, technische und rechtliche Herausforderungen. 1 Aufl., Springer, Wiesbaden, S 53–67CrossRefGoogle Scholar
  51. Osterwalder A, Pigneur Y (2011) Business Model Generation: Ein Handbuch für Visionäre, Spielveränderer und Herausforderer, 1. Aufl. Campus, Frankfurt a. MGoogle Scholar
  52. Petry T (2016) Digital Leadership: erfolgreiches Führen in Zeiten der Digital Economy, 1. Aufl. Hauf Gruppe, MünchenGoogle Scholar
  53. Porter ME (1980) Competitive Strategy, New YorkGoogle Scholar
  54. Porter ME (1999a) Wettbewerbsstrategie – Methoden zur Analyse von Branchen und Konkurrenten, 10. Aufl. Campus, Frankfurt a. M.Google Scholar
  55. Porter ME (1999b) Wettbewerbsvorteile – Spitzenleistungen erreichen und behaupten, 5. Aufl. Campus, Frankfurt a. MGoogle Scholar
  56. Preußig J (2015) Agiles Projektmanagement: Scrum, Use Case, Task Boards & Co, 1. Aufl. Haufe Lexware, FreiburgGoogle Scholar
  57. Reeves M, Love C, Tillmanns P (2012) Your strategy needs a strategy: How to Choose and Execute the Right Approach. Harvard Business Review, Sept. 2012 Boston, S 76–83Google Scholar
  58. Scheppe M (2017) Warum Autobauer Kooperationen brauchen, Erschienen im Handelsblatt 26. Juli 2017. http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/daimler-bmw-vw-warum-die-autobauer-kooperationen-brauchen/20110544.html. Zugegriffen: 12. Apr. 2018
  59. Schmallo DRA (2017) Design Thinking erfolgreich anwenden: So entwickeln Sie in 7 Phasen kundenorientierte Produkte und Dienstleistungen, 1. Aufl. Springer Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  60. Schubert C (2000) Cybermediaries als neue Geschäftsform im Internet, Grundlagen Erscheinungsformen und strategische Handlungsalternativen. Deutscher-Universitätsverlag, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  61. Schulte-Zurhausen M (2000) Die Anwendung des Systemdenkens im Organisationsmanagement. In: Clermont A, Schmeisser W, Krimphove D (Hrsg) Personalführung und Organisation. Vahlen, München, S 75–91CrossRefGoogle Scholar
  62. Schwab K (2016) Die vierte industrielle Revolution, 4. Aufl. Pantheon, MünchenGoogle Scholar
  63. Schweizer M (2011) Planung und Steuerung. In: Bea FX, Schweizer M (Hrsg) Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Bd 2: Führung. 10 Aufl., UVK Verlagsgesellschaft mbH, KonstanzGoogle Scholar
  64. Seifert D (2001) Collaborative Planning Forecasting and Replenishment. Galileo Press, BonnGoogle Scholar
  65. Ulrich D, Jick T, Glinow MA (1993) Building and diffusing learning capability. Organizational Dynamics, 22, S 52–66CrossRefGoogle Scholar
  66. Ulrich H, Krieg WK (1972) Das St Galler Managementmodell. Haupt Verlag, BernGoogle Scholar
  67. Universität St. Galle/Telekom Shareground (2015): Arbeit 4.0: Megatrends digitaler Arbeit der Zukunft – 25 Thesen, Ergebnisse eines Projekts von Sharground und der Universität St. Gallen. https://www.telekom.com/medien/konzern/285970. Zugegriffen: 16. Apr. 2018
  68. Welge MK, Al-Laham A, Eulerich M (2017) Strategisches Management: Grundlagen – Prozess – Implementierung, 7. Aufl. Springer, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  69. Werner H (2010) Supply chain management. Gabler Verlag, WiesbadenGoogle Scholar
  70. Wirtschaft und Finanzen (2014) Geschichte des Online Bankings. http://www.wirtschaft-und-finanzen.net/finanzen/die-geschichte-des-online-bankings.html. Zugegriffen: 10. Apr. 2018.
  71. Wirtz MA (2014) Dorsch – Lexikon der Psychologie, 18. Aufl. Hogrefe, BernGoogle Scholar
  72. Wittpahl V (2016) Digitalisierung – Bildung, Technik, Innovation, 1. Aufl. Springer Vieweg, HeidelbergGoogle Scholar
  73. Yin S, Kaynak O (2015) Big Data for modern industry: challenges and trends. Proc IEEE, 103(2):143–146Google Scholar
  74. Zukunftsinstitut (2012) Konnektivität: Die Vernetzung der Welt. https://www.zukunftsinstitut.de/artikel/konnektivitaet-die-vernetzung-der-welt/. Zugegriffen: 10. Apr. 2018

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature  2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule HeilbronnHeilbronnDeutschland
  2. 2.ErkenbrechtsweilerDeutschland

Personalised recommendations