Advertisement

Unternehmensführung 4.0

  • Michael Erner
  • Francesca Böhm
Chapter

Zusammenfassung

Globale Vernetzung, riesige Datenmengen, sekundenschneller Informationsaustausch – die Digitalisierung ist heute allgegenwärtig und bewirkt sowohl soziokulturelle als auch gesamtwirtschaftliche und schließlich unternehmerische Veränderungen. Dieser schnelle und allumfassende digitale Wandel erhöht auch die Komplexität für die Unternehmensführung und stellt sie vor neue Herausforderungen. Diese ergeben sich, um nur einige beispielhafte Aspekte zu nennen, aus der Anwendung cyberphysischer Systeme, dem Wandel des Kunden- und Wettbewerbsverhaltens, der Veränderung der Ansprüche der Mitarbeiter sowie der zunehmenden Bedeutung der Generationen Y und Z. Die vorliegende Ausarbeitung beschäftigt sich vor diesem Hintergrund mit der Problemstellung, wie das Konzept der Unternehmensführung ausgestaltet und weiterentwickelt werden muss, um im digitalen Zeitalter einen Bezugsrahmen für erfolgreiche digitale Führung zu bilden. Die digitale Transformation mit all ihren Potenzialen erfordert dabei eine immer höhere Vernetzung, Agilität und Innovationsgeschwindigkeit. Als zentrale Führungsleitlinien sind daher die Schaffung einer demokratischen Unternehmenskultur durch Dezentralisierung, die Übertragung von mehr Autonomie und Selbstbestimmung an die Mitarbeiter und damit schließlich die Entwicklung einer agilen Organisationsstruktur zu betrachten. Die Umsetzung dieser Eckpfeiler versetzt die Unternehmensführung in die Lage, die strategische Entwicklung des Unternehmens noch schneller und flexibler voranzutreiben und das eigene Geschäftsmodell durch permanentes Hinterfragen kontinuierlich und adäquat weiterzuentwickeln.

Literatur

  1. Accenture Strategy (2017) Digital disruption: The growth multiplier-Recommendations. https://www.accenture.com/us-en/insight-digital-disruption-growth-multiplier. Zugegriffen: 13. Jan. 2017
  2. Ahrens D, Spöttl G (2015) Entwicklungsperspektiven und Gesellschaftspolitik. In: Hirsch-Kreinsen H, Ittermann P, Niehaus J (Hrsg) Digitalisierung industrieller Arbeit, Die Vision Industrie 4.0 und ihre sozialen Herausforderungen. Nomos, Baden-Baden, S 183–203Google Scholar
  3. Armutat S, Grabmeier S, Krügl S, Richter D, Skottki B (2015) Innovation und Lernen- Wie KMU und Startups voneinander profitieren können. Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. https://www.dgfp.de/fileadmin/user_upload/DGFP_e.V/Medien/Publikationen/Praxispapiere/201506_Praxispapier_KMUundStartUpskorrigiert2.pdf. Zugegriffen: 01. Juni 2015
  4. Bach N, Brehm C, Buchholz W, Petry T (2017) Organisation- Gestaltung wertschöpfungsorientierter Architekturen, Prozesse und Strukturen. Springer, WiesbadenGoogle Scholar
  5. Bauer W, Schlund S (2015) Wandel der Arbeit in indirekten Bereichen: Planung und Engineering. In: Hirsch-Kreinsen H, Ittermann P, Niehaus J (Hrsg) Digitalisierung industrieller Arbeit, Die Vision Industrie 4.0 und ihre sozialen Herausforderungen. Nomos, Baden-Baden, S 53–69Google Scholar
  6. Baumgartner R, Biedermann H, Klügl F, Strohmeier G, Schneeberger T, Zielowski C (2006) Generic Management, Unternehmensführung in einem komplexen und dynamischen Umfeld. Deutscher Universitäts-Verlag, WiesbadenGoogle Scholar
  7. Berg A (2016) Führen in Zeiten der Digitalen Transformation- Der digitale Wandel und seine Wirkung auf die moderne Führung eines Unternehmens. In: Bär C, Fischer A, Gulden H (Hrsg) Informationstechnologien als Wegbereiter für den steuerberatenden Berufsstand, Festschrift für Professor Dieter Kempf. Springer, Berlin, S 13–17CrossRefGoogle Scholar
  8. Bitkom e. V. (2015) Digitalisierung verändert die gesamte Wirtschaft. https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Digitalisierung-veraendert-die-gesamte-Wirtschaft.html. Zugegriffen: 14. Jan. 2017
  9. Blaschke M, Cigaina M, Riss U, Shoshan I (2017) Designing business models for the digital economy. In: Oswald G, Kleinemeier M (Hrsg) Shaping the digital enterprise- Trends and use cases in digital innovation and transformation. Springer, Walldorf, S 121–136Google Scholar
  10. Boes A, Bultemeier A, Gül K, Kämpf T, Marrs K, Langes B, Lühr T, Ziegler A (2015) Zwischen Empowerment und digitalem Fließband: Das Unternehmen der Zukunft in der digitalen Gesellschaft. In: Sattelberger T, Welpe I, Boes A (Hrsg) Das demokratische Unternehmen: Neue Arbeits- und Führungskulturen im Zeitalter digitaler Wirtschaft. Haufe-Lexware GmbH& Co. KG, Freiburg, S 57–73Google Scholar
  11. Brynjolfsson E, Mcafee A (2015) The second machine age- Wie die nächste digitale Revolution unser aller Leben verändern wird. Plassen, KulmbachGoogle Scholar
  12. Bullinger H (2013) Die Stärken des deutschen Innovationssystems liegen in der guten Vernetzung. In: Keuper F, Hamidian K, Verwaayen E, Kalinowski T, Kraijo C (Hrsg) Digitalisierung und Innovation. Planung – Entstehung – Entwicklungsperspektiven. Springer, Wiesbaden, S 27–33CrossRefGoogle Scholar
  13. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (2017) Cyber-Sicherheit-Vorgehensweisen/ Hilfestellungen/ Dienstleistungen. https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/Cyber-Sicherheit/Dienstleistungen/dienstleistungen_node.html;jsessionid = 4343A7DCCCE4F02BEDB2D75E8EA212DD.2_cid091. Zugegriffen: 08. Febr. 2017
  14. Bundesministerium für Arbeit und Soziales (2016) Digitalisierung am Arbeitsplatz- Aktuelle Ergebnisse einer Betriebs- und Beschäftigtenbefragung. http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/a875-monitor-digitalisierung-am-arbeitsplatz.pdf;jsessionid=67672D7D0332711C0291D985634BA1CB?__blob=publicationFile&v=2. Zugegriffen: 19. Jan. 2017
  15. Capgemini Consulting (2012) The digital advantage: how digital leaders outperform their peers in every industry. https://www.capgemini.com/resource-file-access/resource/pdf/The_Digital_Advantage__How_Digital_Leaders_Outperform_their_Peers_in_Every_Industry.pdf. Zugegriffen: 10. Jan. 2017
  16. Capgemini Consulting (2015) Digital Leadership- Führungskräfteentwicklung im digitalen Zeitalter. https://www.de.capgemini-consulting.com/resource-file-access/resource/pdf/14-10-16_digital_leadership_v11_web_17102016.pdf. Zugegriffen: 28. Jan. 2017
  17. Ciesielski M, Schutz T (2016) Digitale Führung – Wie die neuen Technologien unsere Zusammenarbeit wertvoller machen. Springer, BerlinGoogle Scholar
  18. Cole T (2015) Digitale Transformation – Warum die deutsche Wirtschaft gerade die digitale Zukunft verschläft und was jetzt getan werden muss!. Vahlen, MünchenGoogle Scholar
  19. Crummenerl C, Seebode R (2016) Das Geheimnis erfolgreicher digitaler Transformation- Warum Führung, Befähigung und Kultur den Unterschied machen. In: Petry T (Hrsg) Digital Leadership, Erfolgreiches Führen in Zeiten der Digital Economy. Haufe-Lexware GmbH& Co. KG, Freiburg, S 151–186Google Scholar
  20. Digmayer C, Jakobs E (2013) Shared ideas: integration von Open-innovation-plattform-methoden in design-thinking-prozesse. In: Keuper F, Hamidian K, Verwaayen E, Kalinowski T, Kraijo C (Hrsg) Digitalisierung und Innovation. Planung- Entstehung- Entwicklungsperspektiven. Springer, Wiesbaden, S 365–394CrossRefGoogle Scholar
  21. Dillerup R, Stoi R (2016) Unternehmensführung. Management & Leadership. Vahlen, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  22. Dörner K, Meffert J (2016) Neun erfolgskritische Fragen der Digitalen Transformation. In: Petry T (Hrsg) Digital Leadership. Erfolgreiches Führen in Zeiten der Digital Economy. Haufe-Lexware GmbH& Co. KG, Freiburg, S 187–196Google Scholar
  23. Dörre K (2015) Digitalisierung- neue Prosperität oder Vertiefung gesellschaftlicher Spaltungen? In: Keuper F, Hamidian K, Verwaayen E, Kalinowski T, Kraijo C (Hrsg) Digitalisierung und Innovation. Planung- Entstehung- Entwicklungsperspektiven. Springer, Wiesbaden, S 267–284Google Scholar
  24. Dowideit M (2015) Bezahlen mit dem Fitnessarmband. Handelsblatt GmbH. http://www.handelsblatt.com/technik/vernetzt/jawbone-bezahlen-mit-dem-fitnessarmband/11643824.html. Zugegriffen: 14. Jan. 2017
  25. Dückert S (2016) Leitbild der digitalen Führungskraft. In: Petry T (Hrsg) Digital Leadership. Erfolgreiches Führen in Zeiten der Digital Economy. Haufe-Lexware GmbH& Co. KG, Freiburg, S 115–125Google Scholar
  26. Eberhardt D, Majkovic A (2015) Die Zukunft der Führung. Eine explorative Studie zu den Führungsherausforderungen von morgen. Springer, WiesbadenGoogle Scholar
  27. Eckert R (2014) Business Model Prototyping, Geschäftsmodellentwicklung im Hyperwettbewerb. Strategische Überlegenheit als Ziel. Springer, WiesbadenGoogle Scholar
  28. FOM Hochschule für Ökonomie und Management (2017) Aktuelles: Wertewandel, Digitalisierung und demografischer Wandel: Wie Megatrends die Personalwirtschaft beeinflussen. https://www.fom.de/2013/november/wertewandel-digitalisierung-und-demografischer-wandel-wie-megatrends-die-personalwirtschaft-beeinflussen.html. Zugegriffen: 13. Jan. 2017
  29. Franken S (2016) Führen in der Arbeitswelt der Zukunft. Instrumente, Techniken und Best-Practice-Beispiele. Springer, WiesbadenGoogle Scholar
  30. Gebhardt B, Hofmann J, Roehl H (2015) Zukunftsfähige Führung. Die Gestaltung von Führungskompetenzen und -systemen. Bertelsmann Stiftung, GüterslohGoogle Scholar
  31. Gehrckes H (2016) Agilität im Kontext der digitalen Transformation. Kernanforderungen an die Organisation von morgen. In: Heinemann G, Gehrckens H, Wolters U (Hrsg) Digitale Transformation oder digitale Disruption im Handel. Vom Point-of-Sale zum Point-of-Decision im Digital Commerce. Springer, Wiesbaden, S 79–108CrossRefGoogle Scholar
  32. Gloger B (2016) Agile Leadership mit Scrum. In: Petry T (Hrsg) Digital Leadership. Erfolgreiches Führen in Zeiten der Digital Economy. Haufe-Lexware GmbH& Co. KG, Freiburg, S. 197–212Google Scholar
  33. Hamidian K, Kraijo C (2013) DigITalisierung- Status quo. In: Keuper F, Hamidian K, Verwaayen E, Kalinowski T, Kraijo C (Hrsg) Digitalisierung und Innovation. Planung- Entstehung- Entwicklungsperspektiven. Springer, Wiesbaden, S 3–23Google Scholar
  34. Heinemann G (2016) Die Mythologie der Digitalisierung. Plädoyer für eine disruptive Transformation. In: Heinemann G, Gehrckens H, Wolters U (Hrsg) Digitale Transformation oder digitale Disruption im Handel. Vom Point-of-Sale zum Point-of-Decision im Digital Commerce. Springer, Wiesbaden, S 3–28CrossRefGoogle Scholar
  35. Hirsch-Kreinsen H (2015) Einleitung: Digitalisierung industrieller Arbeit. In: Hirsch-Kreinsen H, Ittermann P, Niehaus J (Hrsg) Digitalisierung industrieller Arbeit. Die Vision Industrie 4.0 und ihre sozialen Herausforderungen. Nomos, Baden-Baden, S 9–30Google Scholar
  36. Hitachi Ltd (2015) News releases. http://www.hitachi.com/New/cnews/month/2015/09/150904.html. Zugegriffen: 07. Febr. 2017
  37. Hoffmann R, Suchy O (2016) Aussichten für die Arbeit der Zukunft. Working Paper. Hans-Böckler-Stiftung. https://www.boeckler.de/pdf/p_fofoe_WP_013_2016.pdf. Zugegriffen: 10. Jan. 2017
  38. IBM Deutschland GmbH (2012) Führen durch Vernetzung. Highlights der Global Chief Executive Officer (CEO) Study. http://hr-summit.de/wp-content/uploads/sites/6/2014/05/IBM_CEO-Studie_F%C3%BChren-durch-Vernetzung.pdf. Zugegriffen: 04. Febr. 2017
  39. Ittermann P, Niehaus J (2015) Industrie 4.0 und Wandel von Industriearbeit. Überblick über Forschungsstand und Trendbestimmungen. In: Hirsch-Kreinsen H, Ittermann P, Niehaus J (Hrsg) Digitalisierung industrieller Arbeit. Die Vision Industrie 4.0 und ihre sozialen Herausforderungen. Nomos, Baden-Baden, S 33–51Google Scholar
  40. Ivanov A (2012) Social Forecasting. In: Back A, Gronau N, Tochtermann K (Hrsg) Web 2.0 und Social Media in der Unternehmenspraxis. Grundlagen, Anwendungen und Methoden mit zahlreichen Fallstudien. Oldenbourg Wissenschaftsverlag GmbH, München, S 82–91Google Scholar
  41. Jäger W, Körner P (2016) New Work, New Leadership. In: Petry T (Hrsg) Digital Leadership. Erfolgreiches Führen in Zeiten der Digital Economy. Haufe-Lexware GmbH& Co. KG, Freiburg, S 99–114Google Scholar
  42. Jaschob D (2015) 3-D-Druck, Virtual Reality und ein Stadion aus Lego. WeltN24 GmbH. https://www.welt.de/regionales/hamburg/article142015901/3-D-Druck-Virtual-Reality-und-ein-Stadion-aus-Lego.html. Zugegriffen: 08. Febr. 2017
  43. Kawohl J (2017) Strategie 4.0. Warum wir uns auf eine „new business order“ einstellen müssen. In: Scheinpflug C, Stolzenberg K (Hrsg) Neue Komplexität in Personalarbeit und Führung. Herausforderungen und Lösungsansätze. Springer, Wiesbaden, S 29–40CrossRefGoogle Scholar
  44. Klaffke M (2014) Millennials und Generation Z. Charakteristika der nachrückenden Arbeitnehmer-Generation. In: Klaffke M (Hrsg) Generationen-Management, Konzepte, Instrumente, Good-Practice-Ansätze. Springer, Wiesbaden, S 57–82Google Scholar
  45. Klimmer M, Selonke J (2017) #Digital Leadership. Wie Top-Manager in Deutschland den Wandel gestalten. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  46. Knickrehm M, Berthon B, Daugherty P (2016) Digital disruption: The growth multiplier. Accenture Strategy. https://www.accenture.com/_acnmedia/PDF-4/Accenture-Strategy-Digital-Disruption-Growth-Multiplier.pdf#zoom=50. Zugegriffen: 13. Jan. 2017
  47. Kohnke O (2017) It´s not just about technology: The people side of digitization. In: Oswald G, Kleinemeier M (Hrsg) Shaping the digital enterprise. Trends and use cases in digital innovation and transformation. Springer, Walldorf, S 69–91Google Scholar
  48. Kollmann T, Schmidt H (2016) Deutschland 4.0. Wie die Digitale Transformation gelingt. Springer, WiesbadenGoogle Scholar
  49. Konrad D (2016) Management im digitalen Zeitalter: So funktioniert „beidhändige Führung“. T3n digital pioneers. http://t3n.de/news/management-beidhaendige-fuehrung-760716/?utm_source=linkedin.com&utm_medium=social&utm_campaign=social-buttons. Zugegriffen: 29. Jan. 2017
  50. Kotter J (1990) A force for change: How leadership differs from management. Free Press, New YorkGoogle Scholar
  51. Kreutzer R, Neugebauer T, Pattloch A (2017) Digital Business Leadership. Digitale Transformation – Geschäftsmodell-Innovation – agile Organisation – Change-Management. Springer, WiesbadenGoogle Scholar
  52. Lang R (2014) Neocharismatische Führungstheorien: Zurück zu den Wurzeln? In: Lang R, Rybnikova I (Hrsg) Aktuelle Führungstheorien und -konzepte. Springer, Wiesbaden, S 89–120CrossRefGoogle Scholar
  53. L’Oréal (2017) “Reveal by L’Oréal”. Top com d’or. http://www.loreal.com/group/who-we-are/awards—recognitions/2011/%C2%AB-reveal-by-l%E2%80%99or%C3%A9al-%C2%BB–top-com-d%E2%80%99or. Zugegriffen: 06. Febr. 2017
  54. Macharzina K, Wolf J (2008) Unternehmensführung. Das internationale Managementwissen- Konzepte- Methoden- Praxis. Gabler GWV Fachverlage GmbH, WiesbadenGoogle Scholar
  55. Mangelsdorf M (2015) Von Babyboomer bis Generation Z. Der richtige Umgang mit unterschiedlichen Generationen im Unternehmen. GABAL Verlag GmbH, OffenbachGoogle Scholar
  56. McKinsey and Company (2015) Cracking the digital code: McKinsey Global Survey Results. http://www.mckinsey.com/business-functions/digital-mckinsey/our-insights/cracking-the-digital-code. Zugegriffen: 10. Jan. 2017
  57. Nieendick M, Jansen J, Kalinowski T (2013) Big Data Management auf Basis von In-Memory-Technologien. In: Keuper F, Hamidian K, Verwaayen E, Kalinowski T, Kraijo C (Hrsg) Digitalisierung und Innovation. Planung- Entstehung- Entwicklungsperspektiven. Springer, Wiesbaden, S 243–265CrossRefGoogle Scholar
  58. Petry T (2016) Digital Leadership. Unternehmens- und Personalführung in der Digital Economy. In: Petry T (Hrsg) Digital Leadership. Erfolgreiches Führen in Zeiten der Digital Economy. Haufe-Lexware GmbH& Co. KG, Freiburg, S 21–82Google Scholar
  59. Petry T, Schreckenbach F (2016) Enterprise 2.0 als Baustein der Digitalen Transformation. Status quo der Social Media Nutzung in deutschsprachigen Unternehmen. In: Petry T (Hrsg) Digital Leadership. Erfolgreiches Führen in Zeiten der Digital Economy. Haufe-Lexware GmbH& Co. KG, Freiburg, S 279–292Google Scholar
  60. Prensky M (2001) Digital Natives- Digital Immigrants. MCB University Press. https://www.marcprensky.com/writing/Prensky%20-%20Digital%20Natives,%20Digital%20Immigrants%20-%20Part1.pdf. Zugegriffen: 04. Febr. 2017
  61. Probst H, Lipowsky S (2016) Von der vertikalen Organisationsstruktur. Wie der Wandel zur Digitalisierung im Unternehmen praktisch umgesetzt werden kann. In: Köhler-Schute C (Hrsg) Digitalisierung und Transformation in Unternehmen. Strategien und Konzepte, Methoden und Technologien, Praxisbeispiele. KS-Energy-Verlag, Berlin, S 78–85Google Scholar
  62. PwC (2017) Die Digitalisierung verändert Unternehmen weltweit und branchenübergreifend. http://www.pwc.de/de/digitale-transformation/die-digitalisierung-veraendert-unternehmen-weltweit-und-branchenuebergreifend.html. Zugegriffen: 14. Jan. 2017
  63. Riederle P (2014) Wir Digital Natives verändern die Welt. WeltN24 GmbH. https://www.welt.de/debatte/kommentare/article135783672/Wir-Digital-Natives-veraendern-die-Welt.html. Zugegriffen: 13. Jan. 2017
  64. Ries E (2014) Lean Startup: Schnell, risikolos und erfolgreich Unternehmen gründen. Münchner Verlagsgruppe GmbH, MünchenGoogle Scholar
  65. Rinne U, Zimmermann F (2016) Die digitale Arbeitswelt von heute und morgen. Bundeszentrale für politische Bildung. http://www.bpb.de/apuz/225685/die-digitale-arbeitswelt-von-heute-und-morgen. Zugegriffen: 16. Jan. 2017
  66. Sattelberger T (2015) Abhängiger oder souveräner Unternehmensbürger – der Mensch in der Aera der Digitalisierung. In: Sattelberger T, Welpe I, Boes A (Hrsg) Das demokratische Unternehmen: Neue Arbeits- und Führungskulturen im Zeitalter digitaler Wirtschaft. Haufe-Lexware GmbH& Co. KG, Freiburg, S 33–53Google Scholar
  67. Schallmo D (2016) Jetzt digital transformieren. So gelingt die erfolgreiche Digitale Transformation Ihres Geschäftsmodells. Springer, WiesbadenGoogle Scholar
  68. Schomburg F, Sobieraj A, Kruse P (2016) Paradigmenwechsel in der Führung. Zukunft ohne Management? In: Petry T (Hrsg) Digital Leadership. Erfolgreiches Führen in Zeiten der Digital Economy. Haufe-Lexware GmbH& Co. KG, Freiburg, S 85–97Google Scholar
  69. Schönbohm R (2016) Enterprise 2.0 als Baustein der Digitalen Transformation. Aufgaben, Barrieren und Erfolgsfaktoren in großen Unternehmen. In: Petry T (Hrsg) Digital Leadership. Erfolgreiches Führen in Zeiten der Digital Economy. Haufe-Lexware GmbH& Co. KG, Freiburg, S 293–323Google Scholar
  70. Schoss J (2013) Was etablierte Unternehmen von Start-ups lernen können. Warum bahnbrechende Innovationen eher von Start-ups initiiert werden. In: Grichnick D, Gassmann O (Hrsg) Das Unternehmerische Unternehmen. Revitalisieren und Gestalten der Zukunft mit Effecuation – Navigieren und Kurshalten in stürmischen Zeiten. Springer, Wiesbaden, S 53–65Google Scholar
  71. Schreckling E, Steiger C (2017) Digitalize or Down. In: Oswald G, Kleinemeier M (Hrsg) Shaping the digital enterprise. Trends and use cases in digital innovation and transformation. Springer, Walldorf, S 3–27Google Scholar
  72. Schwarzmüller T, Brosi P, Welpe I (2015) Führung im Digitalen Zeitalter. In: Becker T, Knop C (Hrsg) Digitales Neuland. Warum Deutschlands Manager jetzt Revolutionäre werden. Springer Fachmedien Wiesbaden, Wiesbaden, S 155–167Google Scholar
  73. Schwarzmüller T, Brosi P, Welpe I (2016) Führung 4.0. Wie die Digitalisierung Führung verändert. Research Gate. https://www.researchgate.net/publication/303984407_Fuhrung_40_-_Wie_die_Digitalisierung_Fuhrung_verandert. Zugegriffen: 04. Febr. 2017
  74. Schweer D, Seidemann S (2015) Die neue Macht- digitale Freiräume. In: Sattelberger T (Hrsg) Das demokratische Unternehmen: Neue Arbeits- und Führungskulturen im Zeitalter digitaler Wirtschaft. Haufe-Lexware GmbH& Co. KG, Freiburg, S 129–134Google Scholar
  75. Shanks R, Sinha S, Thomas R (2015) Managers and machines, unite! Accenture Strategy. https://www.accenture.com/us-en/insight-intelligent-machines-workforce-of-the-future. Zugegriffen: 07. Febr. 2017
  76. Stephan Grabmeier (2014) Social Forecasting: Kollektive Intelligenz nutzen. http://stephangrabmeier.de/social-forecasting-kollektive-intelligenz-nutzen/448/. Zugegriffen: 11. Febr. 2017
  77. Stettes O (2016) Arbeitswelt der Zukunft. Wie die Digitalisierung den Arbeitsmarkt verändert. Institut der deutschen Wirtschaft Köln Medien GmbH, KölnGoogle Scholar
  78. Stich V, Gudergan G, Senderek R (2015) Arbeiten und Lernen in der digitalisierten Welt. In: Hirsch-Kreinsen H, Ittermann P, Niehaus J (Hrsg) Digitalisierung industrieller Arbeit. Die Vision Industrie 4.0 und ihre sozialen Herausforderungen. Nomos, Baden-Baden, S 109–130Google Scholar
  79. Stoffel M (2015) Mitarbeiter führen Unternehmen. Demokratie und Agilität bei der Haufe-umantis AG. In: Sattelberger T, Welpe I, Boes A (Hrsg) Das demokratische Unternehmen: Neue Arbeits- und Führungskulturen im Zeitalter digitaler Wirtschaft. Haufe-Lexware GmbH& Co. KG, Freiburg, S 263–283Google Scholar
  80. Thommen J (2008) Managementorientierte Betriebswirtschaftslehre. Versus Verlag AG, ZürichGoogle Scholar
  81. Van Dick R, Helfritz K, Stickling E, Gross M, Holz F (2016) Digital Leadership, Die Zukunft der Führung im Unternehmen. In: Kooperation von Personalwirtschaft, CLBO, DGFP und Groß& Cie. https://www.dgfp.de/fileadmin/user_upload/DGFP_e.V/Medien/Publikationen/2012-2016/Digital_Leadership_Studie.pdf. Zugegriffen: 28. Jan. 2017
  82. Vetter M (2011) Praktiken des Prototyping im Innovationsprozess von Start-up-Unternehmen. Springer, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  83. Von Rottkay K (2015) Arbeiten 4.0: Mehr Eigenverantwortung wagen. In: Sattelberger T, Welpe I, Boes A (Hrsg) Das demokratische Unternehmen: Neue Arbeits- und Führungskulturen im Zeitalter digitaler Wirtschaft. Haufe-Lexware GmbH& Co. KG, Freiburg, S 249–259Google Scholar
  84. Weinreich U (2016) Lean Digitization. Digitale Transformation durch agiles Management. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  85. Welpe I, Tumasjan A, Theurer C (2015) Der Blick der Managementforschung. In: Sattelberger T, Welpe I, Boes A (Hrsg) Das demokratische Unternehmen: Neue Arbeits- und Führungskulturen im Zeitalter digitaler Wirtschaft. Haufe-Lexware GmbH& Co. KG, Freiburg, S 77–91Google Scholar
  86. Wetzel D, Hofmann J, Urban H (2014) Industriearbeit und Arbeitspolitik. Kooperationsfelder von Wissenschaft und Gewerkschaften. VSA: Verlag, HamburgGoogle Scholar
  87. Wolters U (2016) Neuerfindung des Handels durch digitale Disruption. Warum viele Händler ihr Geschäftsmodell massiv verändern müssen, wenn sie nicht scheitern wollen. In: Heinemann G, Gehrckens H, Wolters U (Hrsg) Digitale Transformation oder digitale Disruption im Handel. Vom Point-of-Sale zum Point-of-Decision im Digital Commerce. Springer, Wiesbaden, S 29–48CrossRefGoogle Scholar
  88. Zaleznik A (1977) Managers and leaders: Are they different? Harvard Business Review. https://hbr.org/2004/01/managers-and-leaders-are-they-different. Zugegriffen: 10. Okt. 2017

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature  2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule HeilbronnHeilbronnDeutschland
  2. 2.HeidenheimDeutschland

Personalised recommendations