Advertisement

Wie findet Praxisbegleitung an der Katholischen Stiftungshochschule München im Studiengang Pflegepädagogik statt?

  • Andrea Kerres
  • Katharina Lüftl
  • Christiane WissingEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der erste Teil des Kapitels beschreibt die Praxisbegleitung durch Hochschullehrende im 5. Semester der Studierenden. Neben der Begleitung der beiden Lehrproben wird das Konzept der Studientage vorgestellt. Der zweite Teil des Kapitels gibt Einblick in eine Veranstaltung, die für Studierende der Pflegepädagogik konzipiert wurde, um sie dabei zu unterstützen, ihre zukünftige Rolle als praxisbegleitende Lehrperson kennenzulernen und sich mit dieser Rolle auseinanderzusetzen, damit ein Entwicklungsprozess von der Pflegeperson zur praxisbegleitenden Lehrperson angeregt wird. Als Methode kam unter anderem das simulationsbasierte Lernen zum Einsatz.

Literatur

Literatur zu Abschn. 2.1

  1. Futter K (2016) Lernwirksame Unterrichtsbesprechungen im Praktikum. Nutzung von Lerngelegenheiten durch Lehramtsstudierende und Unterstützungsverhalten der Praxislehrpersonen. Dissertation. University of Zurich, Faculty of ArtsGoogle Scholar
  2. Hascher T (2006) Veränderungen im Praktikum – Veränderungen durch das Praktikum. Z Pädagogik 52:130–148Google Scholar
  3. Hecht P (2013) Selbstwirksamkeitsüberzeugungen im Berufseinstieg von Lehrpersonen. Unterrichtswissenschaft 41(2):108–124Google Scholar
  4. ISB Beobachtungsbogen. www.isb.bayern.de/download/9859/muster_unterrichtsbeobachtungsbogen.pdf. Zugegriffen am 21.04.2018
  5. Kerres A (2006) Können, Wollen, Sollen. Kollegiale Beratung für Pflegepädagogen. PADUA 4:16–20Google Scholar
  6. Kerres A (2010) Instrument zur Konfliktbewältigung – Kollegiale Beratung. In: Teamkommunikation und -gespräche. CNE Fortbildung. Stuttgart, Thieme S 9–11Google Scholar
  7. Kerres A (2018) Der Lehrer als Beziehungsspezialist – Was kann Hochschulbildung dazu beitragen? In: Kemser J, Kerres A (Hrsg) Lehrkompetenz Lehren. De Gruyter, Oldenburg, S 108–128Google Scholar
  8. Kerres A, Knerich M (2009) Lehrproben evaluieren. PADUA 9:17–22Google Scholar
  9. Schewior-Popp S (2015) Alles eine Illusion? Was ist für das Lernen wirklich wichtig? Die ‚Hattie-Studie‘: Ergebnisse, Diskussion, Konsequenzen. PADUA 10:243–246CrossRefGoogle Scholar
  10. Schüssler I (2008) Reflexives Lernen in der Erwachsenenbildung – zwischen Irritation und Kohärenz. In: Bildungsforschung, Jahrgang 5, Ausgabe 2. http://www.bildungsforschung.org/Archiv/2008-02/erwachsenenbildung/. Zugegriffen am 09.09.2017
  11. Siebert H (1999) Pädagogischer KonstruktivismuS. Eine Bilanz der Konstruktivismusdiskussion für die Bildungspraxis. Luchterhand-Verlag, Neuwied/KriftelGoogle Scholar

Literatur zu Abschn. 2.2

  1. Arens F (2013) Praxisbegleitung in der Pflegeausbildung – ein blinder Fleck der Berufsbildungsforschung? In: Faßhauer U, Fürstenau B, Wuttke E (Hrsg) Jahrbuch der berufs- und wirtschaftspädagogischen Forschung 2013. Budrich, Opladen, S 127–137Google Scholar
  2. Arens F (2015) Gesetzlicher Auftrag zur Praxisbegleitung und Praxisanleitung in Gesundheitsberufen. In: Arens F, Brinker-Meyendriesch E (Hrsg) Praxisbegleitung in der beruflichen und akademischen Pflegeausbildung. Eine Standortbestimmung. wvb, Berlin, S 26–49Google Scholar
  3. Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Pflegeberufe PflAPrV (in der Fassung vom 17.07.2017) https://www.bmfsfj.de/blob/122890/309ba0dbe04a85db15d51a3e1ab95875/ausbildungs-undpruefungsverordnung-fuer-pflegeberufe-data.pdf. Zugegriffen am 10.05.2018
  4. Brinker-Meyendriesch E (2015) Praxisbegleitung als Bildungschance. In: Arens F, Brinker-Meyendriesch E (Hrsg) Praxisbegleitung in der beruflichen und akademischen Pflegeausbildung. Eine Standortbestimmung. wvb, Berlin, S 90–100Google Scholar
  5. Brühe R (2008) Identität von Lehrenden im Berufsfeld Pflege. Masterarbeit an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar, Pflegewissenschaftliche Fakultät, VallendarGoogle Scholar
  6. Brühe R (2013) Berufseinmündung von Pflegelehrern. Eine empirische Untersuchung zur Situation und zum Erleben von Pflegelehrenden an Pflegebildungseinrichtungen in der Phase der Berufseinmündung. Dissertation an der Pflegewissenschaftlichen Fakultät der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar. https://kidoks.bsz-bw.de/files/104/Bruehe_2013_Dissertation_Berufseinmuendung_von_Pflegelehrern.pdf. Zugegriffen am 26.01.2018
  7. Brühe R, Rottländer R, Theis S (2004) Denkstile in der Pflege. Pflege 17:306–311CrossRefGoogle Scholar
  8. eDidact (o. J.) Vier-Ecken-Methode: Beschreibung der Methode. https://www.edidact.de/contentBase/edidact/vorschau/3-90-05-02-7.pdf. Zugegriffen am 24.04.2018
  9. Falk J, Kerres A (2006) Lernfelder in der Pflegeausbildung Leitfaden zur handlungsorientierten Unterrichtsgestaltung. Juventa, WeinheimGoogle Scholar
  10. Fichtmüller F, Walter A (2005) Stellungnahme der Sektion Bildung des DV Pflegewissenschaft zum Positionspapier des Deutschen Bildungsrates für Pflegeberufe: Vernetzung von theoretischer und praktischer Pflegeausbildung. https://dg-pflegewissenschaft.de/wp-content/uploads/2017/06/PG-1-2005-Fichtmueller_Walter.pdf. Zugegriffen am 31.10.2018
  11. Fleck L (2011) Denkstile und Tatsachen. Suhrkamp, Berlin.Google Scholar
  12. Gundermann A (2015) Lernberatung. www.die-bonn.zde/wb/2015-lernberatung-01.pdf. Zugegriffen am 10.05.2018
  13. Ludwig I, Umbescheidt R (2014) Dritte Lernortdidaktik in Pflege und Sozialpädagogik – Erfahrungen aus 10 Jahren Umsetzung, Entwicklung & Schulung in Deutschland, Österreich und Schweiz. Pädagogik Gesundheitsberufe 1:31–54Google Scholar
  14. Medley C, Horne C (2005) Using simulation technology for undergraduate nursing education. Educ Innov 1(44):31–34Google Scholar
  15. Peter C (2006) Die Methode des Fallverstehens als Grundlage für professionelles pflegerisches Handeln? https://www.uni-bielefeld.de/gesundhw/ag6/downloads/peter_fallverstehen.pdf. Zugegriffen am 17.04.2018
  16. Rosen ES (2010) Lehrhandeln in der Pflegeausbildung kompetent gestalten. Rekonstruktion und Modifikation Subjektiver Theorien über Kooperatives Lernen von Pflegelehrenden für die Entwicklung eines LehrerweiterbildungskonzepteS. Dissertation. https://d-nb.info/1011487977/34. Zugegriffen am 17.03.2018
  17. Schüßler I (2008) Reflexives Lernen in der Erwachsenenbildung – zwischen Irritation und Kohärenz. https://www.pedocs.de/volltexte/2014/4595/pdf/bf_2008_2_Schuessler_Reflexives_Lernen_Erwachsenenbildung.pdf. Zugegriffen am 26.01.2018
  18. Schwarz-Govaers R (2005a) Subjektive Theorien als Basis für Wissen und Handeln. PrinterNet 1:38–49Google Scholar
  19. Schwarz-Govaers R (2005b) Subjektive Theorien als Basis von Wissen und Handeln. Ansätze zu einem handlungstheoretisch fundierten Pflegedidaktikmodell. Huber, BernGoogle Scholar
  20. Schwarz-Govaers R (2008) Problemorientiertes Lernen (POL) und Subjektive Theorien (ST) – was hat das eine mit dem anderen zu tun? In: Darmann-Finck I, Boonen A (Hrsg) Problemorientiertes Lernen auf dem Prüfstand. Erfahrungen und Ergebnisse aus Modellprojekten. Schlütersche, Hannover, S 13–24Google Scholar
  21. Theobald EM, Arens F (2015) Berufliches Selbstverständnis von Lehrenden in der Praxisbegleitung. In: Arens F, Brinker-Meyendriesch E (Hrsg) Praxisbegleitung in der beruflichen und akademischen Pflegeausbildung. Eine Standortbestimmung. wvb, Berlin, S 285–306Google Scholar
  22. Thiel V (2005) „Lehrer ans Bett?!“ – Zur Praxisanleitung und Praxisbegleitung. Symposiumsbericht. https://www.dip.de/fileadmin/data/pdf/material/reader_koeln15042005.pdf. Zugegriffen am 31.10.2018
  23. Wahl D (2002) Mit Training vom trägen Wissen zum kompetenten Handeln? Z Pädagogik 48:227–241Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Andrea Kerres
    • 1
  • Katharina Lüftl
    • 2
  • Christiane Wissing
    • 3
    Email author
  1. 1.Fakultät Pflege, Katholische Stiftungshochschule München, Preysingstraße 83MünchenDeutschland
  2. 2.Fakultät für Angewandte Gesundheits- und Sozialwissenschaften, Technische Hochschule Rosenheim, Campus Mühldorf a. Inn, Am Industriepark 33Mühldorf a. InnDeutschland
  3. 3.Referentin des Sim- und Skillslabs in der Fakultät Pflege, Katholische Stiftungshochschule München, Preysingstraße 83MünchenDeutschland

Personalised recommendations