Advertisement

Macht, Einflussnahme und Win-Win

  • Michael JantzerEmail author
  • Godehard Nentwig
  • Christine Deininger
  • Thomas Michl
Chapter

Zusammenfassung

Macht zu haben bedeutet, die Welt anderer gestalten zu können. Wir wollen hier die Möglichkeiten aufzeigen: Führung des eigenen Teams. Einfluss auf die eigene Peer-Gruppe, Führung nach „oben“, Einfluss auf Stakeholder. Weil dabei Konflikte nicht ausbleiben, wollen wir Führungskräften Mut machen, Konflikte so früh wie möglich aktiv anzugehen um echte Win-Win-Situationen zu schaffen. Wir stellen dazu eine bewährte Verhandlungsmethode vor, das Harvard-Konzept, und übertragen diese auf den Umgang mit technischen Widersprüchen.

Literatur

  1. 1.
    Haidt, J.: The new synthesis in moral psychology, Science, 316, 998-1002.  https://doi.org/10.1126/science.1137651.CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Hofstede, G.: Culture’s Consequences. Sage Library of Social Research, Beverly Hills, CA(1980)Google Scholar
  3. 3.
    Glasl, F.: Konfliktmanagement. Diagnose und Behandlung von Konflikten in Organisationen. Haupt, Bern/Stuttgart (1980)Google Scholar
  4. 4.
    Fisher, R., Ury, W., Patton, B.: Das Harvard-Konzept. Der Klassiker der Verhandlungstechnik. Campus Verlag, Frankfurt am Main (2013)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Michael Jantzer
    • 1
    Email author
  • Godehard Nentwig
    • 2
  • Christine Deininger
    • 3
  • Thomas Michl
    • 4
  1. 1.Robert Bosch GmbHStuttgartDeutschland
  2. 2.BSH Hausgeräte GmbHGiengenDeutschland
  3. 3.ENGENCE Engineering ExcellenceKusterdingenDeutschland
  4. 4.Robert Bosch GmbHStuttgartDeutschland

Personalised recommendations