Advertisement

Gründerinnen und Unternehmerinnen: Von der Ausnahme zur Normalität

  • Sabine Hahn
Chapter

Zusammenfassung

Die zunehmende Rolle von Frauen in der Gründung von Unternehmen scheint in Deutschland ein noch relativ junges Phänomen zu sein. Mit 1,4 Mio. stellen Frauen heute etwa ein Drittel aller Selbstständigen und unternehmerisch Tätigen, wobei sie in vielen Dienstleistungen und im Handel deutlich stärker vertreten sind. Im Bereich der wachstumsstarken Start-ups und technologiegetriebenen Unternehmen dominieren noch immer die Männer. Und obwohl eine unternehmerische Betätigung von Frauen bereits im neunzehnten Jahrhundert gang und gäbe war, hat sich die wirtschaftshistorische Forschung fast ausschließlich mit männlichen Unternehmern beschäftigt. Erfolgreiche Unternehmerinnen wurden hingegen von Unternehmensforschern überwiegend als Ausnahmeerscheinungen angesehen. Gegenwärtig nimmt zwar die Anzahl der Unternehmerinnen zu und die Perzeption einer Normalität weiblichen Unternehmertums und damit auch weiblicher Entrepreneure wächst. Doch viele selbstständige Frauen gründen relativ kleine Dienstleistungsbetriebe und streben eher ein eigenes Auskommen bei flexiblen Arbeitszeiten als ein wachsendes Unternehmen an. Zusammen mit den unterschiedlichen sektoralen Schwerpunkten der Tätigkeit – überwiegend personenbezogene Dienstleistungen, Handel und Gastronomie bei den Frauen, öfter Baugewerbe, Unternehmensdienste und Industriebranchen bei den Männern – bewirkt diese selbst gewählte Beschränkung eine höhere Konzentration auf Kleinbetriebe und Soloselbstständigkeit.

Literatur

  1. Eifert C (2011) Deutsche Unternehmerinnen im 20. Jahrhundert. Schriftenreihe zur Zeitschrift für Unternehmensgeschichte, Bd. 24. Beck, München Google Scholar
  2. Gall L (2000) Krupp – Der Aufstieg des Industrieimperiums. Siedler, Berlin Google Scholar
  3. Institut der deutschen Wirtschaft (2017) Weniger Chefinnen und Chefs, In: iwd, 26.01.2017. https://www.iwd.de/artikel/weniger-chefinnen-und-chefs-320655/. Zugegriffen: 11. März 2018
  4. Institut der deutschen Wirtschaft (2018a) Mompreneurs: Gründen mit Kindern, In: iwd, 09.03.2018. https://www.iwd.de/artikel/mompreneurs-gruenden-mit-kindern-380711/. Zugegriffen: 12. März 2018
  5. Institut der deutschen Wirtschaft (2018b) Frauenmangel in Führungspositionen, In: iwd 08.03.2018. https://www.iwd.de/artikel/frauenmangel-in-fuehrungspositionen-380716/. Zugegriffen: 15. März 2018
  6. Röhl K-H (2016) Unternehmensgründungen: Mehr innovative Start-ups durch einen Kulturwandel für Entrepreneurship? IW Policy Paper Nr. 2/2016. https://www.iwkoeln.de/studien/iw-policy-papers/beitrag/klaus-heiner-roehl-entrepreneurial-culture-and-start-ups-262911.html. Zugegriffen: 13. März 2018
  7. Röhl K-H, Schmidt J (2009) Unternehmensnachfolge durch Frauen. Bericht für das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Bundesministerium, Berlin Google Scholar
  8. Statistisches Bundesamt, verschiedene Jahrgänge, Ergebnisse des Mikrozensus, Fachserie 1, Reihe 4.1.1, Wiesbaden Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations