Advertisement

Entscheidung bei Unsicherheit: Grundlagen

  • Helmut LauxEmail author
  • Robert M Gillenkirch
  • Heike Y Schenk-Mathes
Chapter

Zusammenfassung

Im vierten Kapitel werden Grundlagen der Entscheidung bei Unsicherheit geschaffen. Unsicherheit besteht, wenn die Ausprägungen der entscheidungsrelevanten Daten zum Zeitpunkt der Entscheidung nicht mit Sicherheit bekannt sind. Zu welchem Ergebnis eine Alternative führt, lässt sich dann zum Zeitpunkt der Entscheidung nicht mit Sicherheit vorhersagen. Entscheidungen sind in aller Regel durch ein Mindestmaß an Unsicherheit gekennzeichnet.

Zunächst werden klassische Entscheidungskriterien für den Fall diskutiert, dass der Entscheider kein Wahrscheinlichkeitsurteil für die möglichen Umweltzustände bilden kann. Danach wird gezeigt, wie die Alternativenmenge mit Hilfe von Dominanzkriterien reduziert werden kann. Abschließend werden mit der μ-Regel und dem (μ,σ)-Prinzip zwei klassische Entscheidungskriterien bei Risiko vorgestellt, die eine relativ einfache Auswahl aus einer Alternativenmenge ermöglichen.

Literatur

  1. Bamberg, G., Coenenberg, A.G., Krapp, M.: Betriebswirtschaftliche Entscheidungslehre. 15. Aufl. München (2012)Google Scholar
  2. Fischhoff, B.: Hindsight ≠ foresight: the Effect of Outcome Knowledge on Judgement under Uncertainty. J. Exp.l Psychol., Hum. Percept. Perform.1, 288–299 (1975)CrossRefGoogle Scholar
  3. Hax, H.: Entscheidungsmodelle in der Unternehmung. Einführung in Operations Research. Rowohlt, Reinbek (1974)Google Scholar
  4. Hurwicz, L.: Optimality criteria for decision making under ignorance. Cowles Commission discussion paper no. 370 (1951)Google Scholar
  5. Laux, H.: Zur Entscheidung bei Fehlen objektiver Wahrscheinlichkeiten. Z. Betriebswirtsch. 46, 59–68 (1976)Google Scholar
  6. Levy, H.: Stochastic Dominance and Expected Utility: survey and analysis. Manag. Sci. 38, 555–593 (1992)CrossRefGoogle Scholar
  7. Markowitz, H.: Portfolio Selection. J. Finance 7, 77–91 (1952)Google Scholar
  8. Niehans, J.: Zur Preisbildung bei ungewissen Erwartungen. Schweizerische Zeitschrift für Volkswirtschaft und Statistik 84, 433–456 (1948)Google Scholar
  9. Rommelfanger, H.R., Eickemeier, S.H.: Entscheidungstheorie – Klassische Konzepte und Fuzzy -Erweiterungen. Springer, Berlin 2002Google Scholar
  10. Savage, L.J.: The theory of statistical decision. J. Am. Stat. Assoc. 46, 55–67 (1951)CrossRefGoogle Scholar
  11. Schneeweiß, H.: Entscheidungskriterien bei Risiko. Springer, Berlin (1967a)CrossRefGoogle Scholar
  12. Schneeweiß, H.: Theorie der rationalen Entscheidungskriterien bei Ungewißheit. Industrielle Organisation 36, 501–507 (1967b)Google Scholar
  13. Schneeweiß, H.: Die Unverträglichkeit von (μ,σ)-Prinzip und Dominanzprinzip. Unternehmensforschung 12, 180–184 (1968)Google Scholar
  14. Schneeweiß, H.: Kritische Bemerkungen zur Kritik am Wahrscheinlichkeitssubjektivismus. Statistische 18, 218–232 (1977)CrossRefGoogle Scholar
  15. Wald, A.: Statistical decision functions. 2. Aufl. Chelsea Pub. Co. (1971)Google Scholar
  16. Wittmann, W.: Entscheiden unter Ungewißheit. Steiner, Wiesbaden (1975)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Helmut Laux
    • 1
    Email author
  • Robert M Gillenkirch
    • 2
  • Heike Y Schenk-Mathes
    • 3
  1. 1.Bad HomburgDeutschland
  2. 2.Fachbereich WirtschaftswissenschaftenUniversität OsnabrückOsnabrückDeutschland
  3. 3.Institut für Wirtschaftswissenschaft BWL/Betriebl. UmweltökonomieTU ClausthalClausthal-ZellerfeldDeutschland

Personalised recommendations