Advertisement

Kapitalmarkttheoretische Grundlagen der Fundierung von Unternehmenszielen

  • Helmut LauxEmail author
  • Robert M. Gillenkirch
  • Heike Y. Schenk-Mathes
Chapter

Zusammenfassung

In Kapitel 13 werden kapitalmarkttheoretische Grundlagen der Fundierung von Unternehmenszielen behandelt. Die Bedeutung des Kapitalmarktes für die Fundierung von Unternehmenszielen ergibt sich daraus, dass auf ihm Eigenkapitalanteile gehandelt werden und so die Eigentumsstrukturen an Unternehmen bestimmt und die Unternehmensrisiken auf die Eigentümer (und andere Kapitalgeber) aufgeteilt werden.

Als Grundlage für die Darstellungen der nachfolgenden Kapitel 14 und 15 werden zunächst das theoretische Konstrukt des vollkommenen und vollständigen Kapitalmarktes sowie das Konzept der Arbitragefreiheit erläutert. Darauf aufbauend werden zwei Kapitalmarktmodelle erläutert, der State Preference Ansatz (SPA) und das Capital Asset Pricing Model (CAPM). Während der SPA einen vollständigen Kapitalmarkt sowie Bernoulli-rationale Entscheider unterstellt und die Preisbildung im Kapitalmarktgleichgewicht beschreibt, fußt das CAPM auf der Theorie der Portfolio Selection und beschreibt ein Kapitalmarktgleichgewicht, in dem alle Entscheider einen Anteil am so genannten Marktportefeuille halten. Die Renditegleichung des CAPM hat große Bedeutung für die Praxis, da sie häufig zur Bestimmung von Eigenkapitalkosten für Unternehmen angewendet wird.

Literatur

  1. Copeland, T.E., Weston, J.F., Shastri, K.: Financial Theory and Corporate Policy, 4. Aufl. Pearson Education Addison-Wesley, Reading (2013)Google Scholar
  2. Franke, G., Hax, H.: Finanzwirtschaft des Unternehmens und Kapitalmarkt, 6. Aufl. Springer, Berlin (2009)CrossRefGoogle Scholar
  3. Hachmeister, D.: Der Discounted Cash Flow als Maß der Unternehmenswertsteigerung, 4. Aufl. Lang, Frankfurt a. M. (2000)Google Scholar
  4. Hax, H.: Entwicklung und Bedeutung der betriebswirtschaftlichen Theorie, Festschrift zum 100. Geburtstag von Erich Gutenberg. In: Koch, H. (Hrsg.) Unternehmensfinanzierung und Theorie der Finanzmärkte, S. 57–74. Gabler, Wiesbaden (1997)Google Scholar
  5. Hirshleifer, J.: Investment Decision under Uncertainty: Applications of the State-Preference Approach. Q. J. Econ. 80, 252–277 (1966)CrossRefGoogle Scholar
  6. Ingersoll, J.E.: Theory of Financial Decision Making. Rowman & Littlefield, Totowa (1987)Google Scholar
  7. Kruschwitz, L., Husmann, S.: Finanzierung und Investition, 6. Aufl. Oldenbourg, München (2009)Google Scholar
  8. Laux, H.: Wertorientierte Unternehmenssteuerung und Kapitalmarkt, 2. Aufl. Springer, Berlin (2006)Google Scholar
  9. Lintner, J.: The valuation of risk assets and the selection of risky investments in stock portfolios and capital budgets. Rev. Econ. Stat. 47, 13–37 (1965a)CrossRefGoogle Scholar
  10. Lintner, J.: Security prices, risk and maximal gains. J. Finan. 20, 587–615 (1965b)Google Scholar
  11. Lintner, J.: The aggregation of investor’s diverse judgments and preferences in purely competitive security markets. J. Finan. Quant. Anal. 4, 347–400 (1969)CrossRefGoogle Scholar
  12. Lintner, J.: The market price of risk, size of market and investor’s risk aversion. Rev. Econ. Stat. 52, 87–99 (1970)CrossRefGoogle Scholar
  13. Mossin, J.: Equilibrium in a capital asset market. Econometrica 34, 768–783 (1966)CrossRefGoogle Scholar
  14. Myers, S.C.: A time-state-preference model of security valuation. J. Finan. Quant. Anal. 3, 1–33 (1968)CrossRefGoogle Scholar
  15. Robichek, A.A., Myers, S.C.: Problems in the theory of optimal capital structure. J. Finan. Quant. Anal. 1, 1–35 (1965)CrossRefGoogle Scholar
  16. Rubinstein, M.: An aggregation theorem for securities markets. J. Financ. Econ. 1, 225–244 (1974)CrossRefGoogle Scholar
  17. Rudolph, B.: Zur Theorie des Kapitalmarktes – Grundlagen, Erweiterungen und Anwendungsbereiche des „Capital Asset Pricing Model (CAPM)“. Z. Betriebswirtsch. 49, 1034–1067 (1979)Google Scholar
  18. Schmidt, R.H., Terberger, E.: Grundzüge der Investitions- und Finanzierungstheorie, 4. Aufl. Gabler, Wiesbaden (1997)CrossRefGoogle Scholar
  19. Sharpe, W.F.: Capital asset prices: A theory of market equilibrium under conditions of risk. J. Financ. 19, 425–442 (1964)Google Scholar
  20. Sharpe, W.F.: Portfolio Theory and Capital Markets. McGraw-Hill, New York (1970)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Helmut Laux
    • 1
    Email author
  • Robert M. Gillenkirch
    • 2
  • Heike Y. Schenk-Mathes
    • 3
  1. 1.Bad HomburgDeutschland
  2. 2.Fachbereich WirtschaftswissenschaftenUniversität OsnabrückOsnabrückDeutschland
  3. 3.Institut für Wirtschaftswissenschaft BWL/Betriebl. UmweltökonomieTU ClausthalClausthal-ZellerfeldDeutschland

Personalised recommendations