Advertisement

Anreizkompatible Risikoteilung

  • Helmut LauxEmail author
  • Robert M Gillenkirch
  • Heike Y Schenk-Mathes
Chapter

Zusammenfassung

Aufbauend auf den Darstellungen zur Risikoteilung geht es im zwölften Kapitel um die anreizkompatible Teilung von Erfolgen. Anreizkompatibilität besteht, wenn eine Maßnahme, die zu riskanten Erfolgen führt, den Erwartungswert des Nutzens jedes einzelnen Mitglieds einer Gruppe gleichermaßen erhöht oder aber senkt; in finanzieller Hinsicht wird die Maßnahme dann einmütig befürwortet oder einmütig abgelehnt.

Es wird untersucht, wie anreizkompatible Teilungsregeln ermittelt werden können und welche Gestalt sie aufweisen. Zwischen zwei Entscheidern besteht Anreizkompatibilität, wenn jeder mögliche Erfolg derart geteilt wird, dass der Nutzen des einen Entscheiders eine linear steigende Funktion des Nutzens des anderen Entscheiders ist. Aus dieser Grundbedingung werden Eigenschaften anreizkompatibler Teilungsregeln abgeleitet. Zudem werden die Kriterien der Anreizkompatibilität und der Pareto-Effizienz vergleichend gegenübergestellt.

Literatur

  1. Gillenkirch, R.M.: Gestaltung optimaler Anreizverträge – Motivation, Risikoverhalten und beschränkte Haftung. Springer, Wiesbaden (1997)CrossRefGoogle Scholar
  2. Gillenkirch, R.M.: Anreizwirkungen und Bewertungen von Erfolgsbeteiligungen im Fonds-Management. Z. Betriebswirtsch., Ergänzungsheft 3, 61–85 (1999)Google Scholar
  3. Gillenkirch, R.M.: Gewinn- und aktienkursorientierte Managementvergütung. Deutscher Universitäts-Verlag, Wiesbaden (2004)CrossRefGoogle Scholar
  4. Grossman, S.J., Hart, O.D.: An analysis of the principal-agent problem. Econometrica 51, 7–45 (1983)CrossRefGoogle Scholar
  5. Holmström, B.T., Milgrom, P.R.: Aggregation and linearity in the provision of intertemporal incentives. Econometrica 55, 303–328 (1987)CrossRefGoogle Scholar
  6. Horst, M., Schmidt, R.H., Terberger, E.: Risikoaufteilung durch Prämiensysteme. Z. Betriebswirtsch. 52, 942–958 (1982)Google Scholar
  7. Kiener, S.: Die Prinzipal-Agent-Theorie aus informationsökonomischer Sicht. Physica, Heidelberg (1990)CrossRefGoogle Scholar
  8. Laux, H.: Anreizysysteme bei unsicheren Erwartungen. Z. Betriebswirtsch. Forsch. 24, 783–803 (1972)Google Scholar
  9. Laux, H.: Grundfragen der Organisation: Delegation. Anreiz und Kontrolle, Berlin (1979)CrossRefGoogle Scholar
  10. Laux, H.: Risikoteilung, Anreiz und Kapitalmarkt. Springer, Berlin (1998)CrossRefGoogle Scholar
  11. Laux, H.: Wertorientierte Unternehmenssteuerung und Kapitalmarkt, 2. Aufl. Springer, Berlin (2006a)Google Scholar
  12. Laux, H.: Unternehmensrechnung, Anreiz und Kontrolle, 3. Aufl. Springer, Berlin (2006b)Google Scholar
  13. Laux, H., Laux, C.: Risikotransformation und Kapitalmarkt. In: Schäfer, K., Burghof, H.-P., Johanning, L., Wagner, H.F., Rodt, S. (Hrsg.) Risikomanagement und kapitalmarktorientierte Finanzierung, Festschrift zum 65. Geburtstag von Bernd Rudolph, S. 165–197. Knapp, Frankfurt a. M. (2009)Google Scholar
  14. Laux, H., Schenk-Mathes, H.Y.: Lineare und nichtlineare Anreizsysteme. Physica, Berlin (1992)CrossRefGoogle Scholar
  15. Pratt, J.W.: Efficient risk sharing: the last frontier. Manag. Sci. 46, 1545–1553 (2000)CrossRefGoogle Scholar
  16. Ross, S.A.: The economic theory of agency – the principal’s problem. American Economic Review 63, Papers and Proceedings, S. 134–139 (1973)Google Scholar
  17. Ross, S.A.: On the economic theory of agency and the principle of similarity. In: Balch, M., McFadden, D., Wu, S. (Hrsg.) Essays on Economic Behavior under Uncertainty, S. 215–237. North-Holland, Amsterdam (1974)Google Scholar
  18. Velthuis, L.J.: Lineare Erfolgsbeteiligung: Grundprobleme der Agency-Theorie im Lichte des LEN-Modells. Physica, Heidelberg (1998)CrossRefGoogle Scholar
  19. Velthuis, L.J.: Anreizkompatible Erfolgsteilung und Erfolgsrechnung. Deutscher Universitäts-Verlag, Wiesbaden (2004)CrossRefGoogle Scholar
  20. Wilson, R.: The theory of syndicates. Econometrica 36, 119–132 (1968)CrossRefGoogle Scholar
  21. Wilson, R.: The structure of incentives for decentralization under uncertainty. In: Gilbaud, M. (Hrsg.) La Décision, S. 287–307. Centre National de la Recherche Scientifique, Paris (1969)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Helmut Laux
    • 1
    Email author
  • Robert M Gillenkirch
    • 2
  • Heike Y Schenk-Mathes
    • 3
  1. 1.Bad HomburgDeutschland
  2. 2.Fachbereich WirtschaftswissenschaftenUniversität OsnabrückOsnabrückDeutschland
  3. 3.Institut für Wirtschaftswissenschaft BWL/Betriebl. UmweltökonomieTU ClausthalClausthal-ZellerfeldDeutschland

Personalised recommendations