Advertisement

Pareto-effiziente Risikoteilung

  • Helmut LauxEmail author
  • Robert M. Gillenkirch
  • Heike Y. Schenk-Mathes
Chapter

Zusammenfassung

Im elften Kapitel geht es um die Aufteilung von ungewissen Erfolgen auf eine Gruppe von Entscheidern. Eine Gruppenbildung erfolgt oft gerade unter diesem Gesichtspunkt. Die Risikoteilung ermöglicht den Beteiligten zwei Vorteile: Erstens können sie durch bessere Verteilung des Risikos auch schon bei gegebenen riskanten Erfolgen Vorteile erzielen. Zweitens können sie finanzielle Vorteile realisieren, indem sie gemeinsam zusätzliche Maßnahmen durchführen, deren Risiko für einen Einzelnen zu hoch wäre.

Das Beurteilungskriterium für eine Risikoteilung ist das der Pareto-Effizienz. Bei Orientierung am Bernoulli-Prinzip ist eine Teilungsregel Pareto-effizient, wenn es nicht möglich ist, durch Umverteilung der Erfolge den Erwartungswert des Nutzens mindestens eines der Beteiligten zu erhöhen, ohne den Erwartungswert des Nutzens mindestens eines anderen zu senken. Es wird untersucht, wie Pareto-effiziente Teilungsregeln ermittelt werden können und wie diese von den Risikoeinstellungen der Beteiligten sowie ihren subjektiven Wahrscheinlichkeitsvorstellungen bezüglich der Ergebnisse (bzw. der entsprechenden Umweltzustände) abhängen.

Literatur

  1. Amershi, A., Stoeckenius, J.: The theory of syndicates and linear sharing rules. Econometrica 51, 1407–1416 (1983)CrossRefGoogle Scholar
  2. Borch, K.H.: Equilibrium in a reinsurance market. Econometrica 30, 424–444 (1962)CrossRefGoogle Scholar
  3. Demski, J.S.: Uncertainty and evaluation based on controllable performance. J. Acc. Res. 5, 230–245 (1976)CrossRefGoogle Scholar
  4. Eeckhoudt, L., Kimball, M.: Background risk, prudence, and the demand for insurance. In: Dionee, G. (Hrsg.) Contributions to Insurance Economics, S. 239–254. Boston, Springer (1991)CrossRefGoogle Scholar
  5. Gillenkirch, R.M.: Gestaltung optimaler Anreizverträge – Motivation, Risikoverhalten und beschränkte Haftung, Wiesbaden (1997)CrossRefGoogle Scholar
  6. Hirshleifer, J., Riley, J.G.: The analytics of uncertainty and information: an expository survey. J. Econ. Lit. 17, 1375–1421 (1979)Google Scholar
  7. Huang, C.-F., Litzenberger, R.H.: On the necessary condition for linear sharing and separation – a note. J. Fin. Quant. Anal. 20, 381–384 (1985)CrossRefGoogle Scholar
  8. Laux, H.: Risikoteilung, Anreiz und Kapitalmarkt. Springer, Berlin (1998a)CrossRefGoogle Scholar
  9. Laux, H.: Mehrperiodige anreizkompatible Erfolgsbeteiligung und Kapitalmarkt. In: Franke, G., Laux, H. (Hrsg.) Unternehmensführung und Kapitalmarkt, Festschrift zum 65. Geburtstag Herbert Hax, S. 133–174. Springer, Berlin (1998b)CrossRefGoogle Scholar
  10. Laux, H.: Wertorientierte Unternehmenssteuerung und Kapitalmarkt, 2. Aufl. Springer, Berlin (2006a)Google Scholar
  11. Raiffa, H.: Einführung in die Entscheidungstheorie. München, Oldenbourg (1973) (Titel der engl. Originalausgabe: Decision Analysis. Reading 1968)Google Scholar
  12. Rees, R.: The theory of principal and agent, Part 1. Bull. Econ. Res. 37, 3–26 (1985)CrossRefGoogle Scholar
  13. Ross, S.A.: On the economic theory of agency and the principle of similarity. In: Balch, M., McFadden, D., Wu, S. (Hrsg.) Essays on Economic Behavior under Uncertainty, S. 215–237. North-Holland, Amsterdam (1974)Google Scholar
  14. Schlesinger, H., Doherty, N.A.: Incomplete markets for insurance – an overview. In: Dionee, G. (Hrsg.) Foundations of Insurance Economics, S. 134–155. Boston, Springer (1991)CrossRefGoogle Scholar
  15. Velthuis, L.J.: Lineare Erfolgsbeteiligung: Grundprobleme der Agency-Theorie im Lichte des LEN-Modells. Physica, Heidelberg (1998)CrossRefGoogle Scholar
  16. Velthuis, L.J.: Anreizkompatible Erfolgsteilung und Erfolgsrechnung. Deutscher Universitäts-Verlag, Wiesbaden (2004)CrossRefGoogle Scholar
  17. Wilson, R.: The theory of syndicates. Econometrica 36, 119–132 (1968)CrossRefGoogle Scholar
  18. Wilson, R.: The structure of incentives for decentralization under uncertainty. In: Gilbaud, M. (Hrsg.) La Décision, S. 287–307. Centre National de la Recherche Scientifique, Paris (1969)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Helmut Laux
    • 1
    Email author
  • Robert M. Gillenkirch
    • 2
  • Heike Y. Schenk-Mathes
    • 3
  1. 1.Bad HomburgDeutschland
  2. 2.Fachbereich WirtschaftswissenschaftenUniversität OsnabrückOsnabrückDeutschland
  3. 3.Institut für Wirtschaftswissenschaft BWL/Betriebl. UmweltökonomieTU ClausthalClausthal-ZellerfeldDeutschland

Personalised recommendations