Advertisement

Nachhaltige Geschäftsmodelle in der Modebranche

  • Anna Haddick
Chapter
Part of the Management-Reihe Corporate Social Responsibility book series (MRCOSORE)

Zusammenfassung

Immer öfter geraten Textilunternehmen aufgrund menschenunwürdiger Produktionsbedingungen in die Schlagzeilen. Darüber hinaus gilt die Modeindustrie aufgrund umweltbelastender Anbau- sowie Herstellungsmethoden von Rohstoffen und langen Transportwegen als eine der umweltschädlichsten Industrien weltweit. Aus diesem Grund scheint die Zeit für ein Umdenken in der Modebranche hin zu grüner Mode gekommen. Nicht zuletzt die von der UN vereinbarten Ziele für nachhaltige Entwicklung, die sogenannten Sustainable Development Goals SDGs, unterstreichen diese Notwendigkeit. Dies erfordert die Implementierung von nachhaltigen Geschäftsmodellen. Die Kerngedanken von nachhaltiger Mode sind zum einen die Verlängerung der Nutzungsphasen von Kleidung, was sich in der Slow Fashion wiederspiegelt, und zum anderen das Prinzip der Circular Economy. Anhand der sogenannten Closed-Loop Supply Chains wird der Wertschöpfungskreislauf geschlossen, um den Ressourcenverbrauch und anfallenden Abfall zu reduzieren. Obwohl sich einflussreiche Unternehmen für nachhaltige Mode einsetzen und Möglichkeiten aufzeigen, nachhaltige Geschäftsmodelle umzusetzen, wird deren Erfolg letztendlich von den Kunden determiniert.

Literatur

  1. Ahrend K-M (2016) Geschäftsmodell Nachhaltigkeit. Ökologische und soziale Innovationen als unternehmerische Chance. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  2. Baumgarten H (2008) Das Beste der Logistik. Innovationen, Strategien, Umsetzungen. Springer, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  3. Beamon B, Fernandez C (2004) Supply-chain network configuration for product recovery. Prod Plan Control 15:270–281CrossRefGoogle Scholar
  4. Christopher M, Lowson R, Peck H (2004) Creating agile supply chains in the fashion industry. Int J Retail Distrib Manag 32:367–376.  https://doi.org/10.1108/09590550410546188CrossRefGoogle Scholar
  5. Durieu X (2003) How Europe’s retail sector helps promote sustainable production and consumption. http://www.uneptie.org/division/media/review/vol26no1/UNEP0103.PDF. Zugegriffen: 1. März 2017Google Scholar
  6. Esty D, Winston A (2006) Green to gold: how smart companies use environmental strategy to innovate, create value, and build competitive advantage. Yale University Press, New HavenGoogle Scholar
  7. Felbek G, Hollensteiner M (2007) Nachhaltige Produkte für den Verbraucher – Ökotextilien/Kosmetik. Höhere Bundeslehranstalt für Mode und Bekleidungstechnik, KremsGoogle Scholar
  8. Gardemin D, Kleinhückelkotten S (2017) Slow Fashion – Chancen für einen nachhaltigen Kleidungskonsum? In: López I (Hrsg) CSR und Wirtschaftspsychologie: Psychologische Strategien zur Förderung nachhaltiger Managemententscheidungen und Lebensstile. Springer, Heidelberg, S 279–296CrossRefGoogle Scholar
  9. Greenpeace (2015) Usage and Attitude Mode/ Fast Fashion, Ergebnisbericht. https://www.greenpeace.de/files/publications/20151123_greenpeace_detox_ergebnisbericht_fast_fashion.pdf. Zugegriffen: 27. März 2017Google Scholar
  10. Guide VDR, Van Wassenhove LN (2009) The evolution of closed-loop supply chain research. Oper Res 57:10–18.  https://doi.org/10.1287/opre.1080.0628CrossRefGoogle Scholar
  11. H&M (2017) bring it on. http://www.hm.com/us/inspiration/ladies/bring-it-on. Zugegriffen: 22. März 2017Google Scholar
  12. Heil U (2006) Kooperative Risk-Pooling-Strategien im Modehandel. Lang, FrankfurtGoogle Scholar
  13. ISO (2017) ISO 14000 family – Environmental management. https://www.iso.org/iso-14001-environmental-management.html. Zugegriffen: 7. März 2017Google Scholar
  14. Kuhn A, Hellingrath B (2002) Supply Chain Management. Optimierte Zusammenarbeit in der Wertschöpfungskette. Springer, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  15. Lehmacher W (2016) Globale Supply Chain: Technischer Fortschritt, Transformation und Circular Economy. Springer Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  16. Müller-Stewens G, Lechner C (2005) Strategisches Management. Wie strategische Initiativen zum Wandel führen, 3. Aufl. Schäffer-Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  17. Myint SYS, Lee Y (2017) H&M supply factory in Maynmar damaged in vilent labour protest. https://www.theguardian.com/global-development/2017/mar/07/hm-hennes-mauritz-supply-factory-in-myanmar-damaged-in-violent-labour-protest. Zugegriffen: 14. März 2017Google Scholar
  18. Oberländer M (2008) Optimale Beschaffungs- und Postponementstrategien in Mode-Supply-Chains: Entscheidungswirkungen alternativer Risikopräferenzen bei hohem Absatzrisiko. Dr. Kovac, HamburgGoogle Scholar
  19. Osterwalder A, Pigneur Y (2011) Business model generation – Ein Handbuch für Visionäre, Spielveränderer und Herausforderer. Campus, New YorkGoogle Scholar
  20. Piegsa E (2010) Green Fashion. Ökologische Nachhaltigkeit in der Bekleidungsindustrie. Diplomica, HamburgGoogle Scholar
  21. Porter ME (2001) Strategy and the Internet. Harv Bus Rev 79:63–78Google Scholar
  22. Porter ME, Kramer R (2011) Die Neuerfindung des Kapitalismus. Harv Bus Manag 2:58–75Google Scholar
  23. Pui-Yan Ho H, Choi T (2012) A Five-R analysis for sustainable fashion supply chain management in Hong Kong: a case analysis. J Fash Mark Manag Int J 16:161–175.  https://doi.org/10.1108/13612021211222815CrossRefGoogle Scholar
  24. Schreck P (2012) Der Business Case for CSR. In: Schneider A, Schmidpeter R (Hrsg) Corporate Social Responsibility: Verantwortungsvolle Unternehmensführung in Theorie und Praxis. Springer, Heidelberg, S 71–88Google Scholar
  25. Seddon PB, Lewis GP (2003) Strategy and business models: what’s the difference. 7th Pacific Asia conference on information systems, Conference Paper, AdelaideGoogle Scholar
  26. Sommer P (2007) Umweltfokussiertes Supply Chain Management. Am Beispiel des Lebensmittelsektors. Deutscher Universitäts-Verlag, WiesbadenGoogle Scholar
  27. Strähle J (2017) Green fashion retail. Springer, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  28. Umweltbundesamt (2017) Die Textilindustrie in Deutschland. http://www.umweltbundesamt.de/themen/wirtschaftkonsum/industriebranchen/textilindustrie#textpart-1. Zugegriffen: 28. März 2017Google Scholar
  29. UN (2017) Sustainable Development Goals, 17 goals to transform our world. http://www.un.org/sustainabledevelopment/sustainable-development-goals/. Zugegriffen: 27. März 2017Google Scholar
  30. UN Global Compact Office (2015) Supply chain sustainability: a practical guide for continuous improvement, 2. Aufl. United Nations Global Compact and BSR, New YorkGoogle Scholar
  31. YouGov (2014) Umfrage: Verbraucher wollen bei Kleidung fair und billig zugleich. https://yougov.de/news/2014/08/12/umfrage-verbraucher-wollen-bei-kleidung-fair-und-b/. Zugegriffen: 27. März 2017Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature  2018

Authors and Affiliations

  • Anna Haddick
    • 1
  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations