Advertisement

CSR im Bereich Rohstofferzeugung und -beschaffung am Beispiel Baumwolle

  • Elke Hortmeyer
Chapter
Part of the Management-Reihe Corporate Social Responsibility book series (MRCOSORE)

Zusammenfassung

Beleuchtet man Aspekte der Corporate‐Social‐Responsibility‐Strategie im Bereich der Baumwollproduktion sowie auch in der Baumwollbeschaffung, so erreicht man schnell einen relevanten Punkt der Produktionskette, die Transparenz. Angesichts von fast 80 Ländern, die Baumwolle produzieren und einer sehr komplexen Beschaffung des Rohstoffs, ist dies jedoch eine Herausforderung. Dabei geht es nicht nur um die Klärung ökologischer, sondern auch um soziale und – last but not least – wirtschaftliche Fragestellungen, die im Text analysiert werden. Anhand von Praxisbeispielen soll zudem gezeigt werden, wie gezielt eingesetzte CSR‐Strategien Wirkung zeigen.

Die Implementierung von Corporate Social Responsibility kann in der Baumwollwirtschaft aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden. Wir unterscheiden hier einerseits zwischen CSR innerhalb des Baumwollproduktionssegments und andererseits zwischen CSR auf der Ebene der Verarbeiter und CSR für Textil‑ und Bekleidungsmarken sowie den Textil‑ und Bekleidungshandel als Beschaffer von Baumwolle. Die textile Baumwollbeschaffungskette reicht quasi vom Baumwollfeld bis zum ‘Bügel’.

Literatur

  1. Aid by Trade Foundation/Cotton Made in Africa (CmiA), Jahresbericht 2016Google Scholar
  2. Better Cotton Initiative (BCI) (2018) Annual Report 2017Google Scholar
  3. Bremer Baumwollbörse, Jahresbericht 2016Google Scholar
  4. Bremer Baumwollbörse. www.baumwollboerse.de
  5. Bündnis für nachhaltige Textilien. www.textilbuendnis.com
  6. Cotton Advisory Committee (ICAC), Food and Agricultural Organization der UN (FAO) (2015) Measuring sustainability in cotton farming systemsGoogle Scholar
  7. Discover Natural Fibre Initiative. www.dnfi.org
  8. Fairtrade International. Creating Innovations, Scaling up Impact Annual Report 2016–2017Google Scholar
  9. Grobien FA (2016) Vizepräsident der Bremer Baumwollbörse. Baumwolle – natürliche Eigenschaften und vielfältige Verwendungsmöglichkeiten. Europolitan 12:19Google Scholar
  10. ICAC Review Articles on Cotton Production Research Nr. 6, 2016: Climate Change an Cotton Production in Modern Farming SystemsGoogle Scholar
  11. International Service for the Acquisition of Agri-biotech Applications (ISAAA), Brief 51: International Essays to Celebrate the 20th Anniversary of the Commercialization of the Biotech Crops, 2015Google Scholar
  12. Kern J, Vogt A (2016) Future. Fashion. Economics. Deutscher Fachverlag, Frankfurt a. M.Google Scholar
  13. Müller G (2017) UNFAIR! Für eine gerechte Globalisierung. Murmann Publishers, HamburgGoogle Scholar
  14. Pandolph R (2017) Putting the last decade of the cotton market into perspective. ICAC Rev World Situat 70(5):8Google Scholar
  15. Qaim M (2016) Genetically modified crops and agricultural development. Palgrave, MacmillianCrossRefGoogle Scholar
  16. Schwarmann H (1997) Eine Baumwollepoche, 125 Jahre Bremer BaumwollbörseGoogle Scholar
  17. Textile Exchange (2017) Organic cotton market reportGoogle Scholar
  18. The 2017 ITUC Global Rights Index, The World’s Worst Countries for Workers, 2017Google Scholar
  19. UN Global Compact. www.globalcompact.de

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature  2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Direktorin Kommunikation und internationale BeziehungenBremer BaumwollbörseBremenDeutschland

Personalised recommendations