Advertisement

Ethik der Kapitalbeteiligungen. Freiheit, Würde und Nachhaltigkeit in der Vermögensgesellschaft

  • Joachim Fetzer
Chapter
Part of the Management-Reihe Corporate Social Responsibility book series (MRCOSORE)

Zusammenfassung

Makroökonomische Ungleichheit und deren Kritik, Arbeitsmotivation und Unternehmenskultur, individuelle Alterssicherung und Vermögensbildung: um all dies geht es in der Debatte zu Kapitalbeteiligungen, von denen es wiederum unterschiedliche Formen gibt. Eine ethische Perspektive auf Kapitalbeteiligungen muss diese einordnen in eine soziale und normative Theorie der menschlichen Lebensführung. Kapitalbeteiligungen werden daher als eine Form von Sach- und Finanzvermögen zu anderen Formen des Vermögens (Humanvermögen, Sozialvermögen) in Beziehung gesetzt. Mit den Leitwerten Freiheit, Würde und Nachhaltigkeit werden individuelle und unternehmerische Entscheidungen erörtert. Ausgehend vom vorgeschlagenen Leitbild einer Vermögensgesellschaft können politische Konsequenzen angedeutet und auf Fragen der Besteuerung, Rentenversicherung oder auch der Corporate Social Responsibility bezogen werden.

Literatur

  1. Bieri P (2013) Eine Art zu leben. Über die Vielfalt menschlicher Würde. Hanser, MünchenGoogle Scholar
  2. Dierksmeier C (2015) Freedom and Dignity – European Values for a Globalized Business Ethics. In: Fetzer J, Baumann Montecinos J, Verstl I (Hrsg) Freiheit – Würde – Nachhaltigkeit. European Business Ethics (Forum Wirtschaftsethik, Jahresschrift des DNWE, 22. Jg., Ausgabe 2014). Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik, Berlin, S 7–15Google Scholar
  3. EKD – Evangelische Kirche in Deutschland (2006) Gerechte Teilhabe. Befähigung zu Eigenverantwortung und Solidarität. Eine Denkschrift des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland zur Armut in Deutschland. EKD, GüterslohGoogle Scholar
  4. Fetzer J (2004) Die Verantwortung der Unternehmung. Eine wirtschaftsethische Rekonstruktion, Gütersloh. http://hdl.handle.net/10419/172204. Zugegriffen: 1. März 2018Google Scholar
  5. Fetzer J, Baumann Montecinos J, Verstl I (Hrsg) (2015) Freiheit – Würde – Nachhaltigkeit. European Business Ethics (Forum Wirtschaftsethik, Jahresschrift des DNWE, 22. Jg., Ausgabe 2014). Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik, BerlinGoogle Scholar
  6. GEPA (2018) Investieren Sie in eine faire Zukunft, Homepage der GEPA Fair Trade – Beteiligungsgesellschaft mbH. https://www.gepa.de/gepa/mission/beteiligungsgesellschaft/ueberblick.html. Zugegriffen: 10. Jan. 2018Google Scholar
  7. Grober U (2013) Die Entdeckung der Nachhaltigkeit. Kulturgeschichte eines Begriffs. Kunstmann, MünchenGoogle Scholar
  8. Hübner J (2012) Ethik der Freiheit. Grundlegung und Handlungsfelder einer globalen Ethik in christlicher Perspektive. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  9. Koslowski P (1989) Ethik gegen Ideologien. Die Zeit 20/1989:43–44Google Scholar
  10. Kremer D (2017) Wie reich sind die Reichen? Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 24.12.2017, S 31Google Scholar
  11. Krüsselberg H-G (2005) „Wohlstand für alle“ – Nachdenkliches zum Thema „Vermögen, Kapital und Eigentum“. In: Leipold H, Wentzel D (Hrsg) Ordnungsökonomik als aktuelle Herausforderung. Schriften zu Ordnungsfragen der Wirtschaft, Bd. 78. De Gruyter, Oldenbourg, Stuttgart, S 212–230Google Scholar
  12. Rendtorff T (2011) Ethik. Grundelemente, Methodologie und Konkretionen einer ethischen Theologie, 3. Aufl. Mohr Siebeck, TübingenGoogle Scholar
  13. Sen A (2005) Ökonomie für den Menschen. Wege zu Gerechtigkeit und Solidarität in der Marktwirtschaft, 3. Aufl. Deutscher Taschenbuch Verlag, MünchenGoogle Scholar
  14. Vogel B (2006) Im Zentrum: Menschenwürde. Politisches Handeln aus christlicher Verantwortung. Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin/Bonn. http://www.kas.de/wf/de/33.8951/. Zugegriffen: 5. Jan. 2018Google Scholar
  15. Wieland J, Baumann Montecinos J, Heck AEH, Jandeisek I, Möhrer M (2017) CSR Performance: managen und messen, Studien zur Governanceethik Bd. 12. Metropolis, MarburgGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.MaintalDeutschland

Personalised recommendations