Advertisement

Teilhabe und Betriebsrente – ein einfaches und attraktives System

  • Joachim Bangert
  • Marc Eller
Chapter
Part of the Management-Reihe Corporate Social Responsibility book series (MRCOSORE)

Zusammenfassung

Eine Teilhabe der Mitarbeiter lässt sich auch auf anderem Weg als der klassischen Mitarbeiterbeteiligung realisieren. Mit einer unternehmenseigenen betrieblichen Altersversorgung können Mitarbeiter zum wirtschaftlichen Erfolg des Arbeitgebers beitragen und gleichzeitig an diesem partizipieren. Der Mitarbeiter wird motiviert durch ein einfaches, transparentes System mit attraktiven Konditionen – Merkmale, die kaum noch eine andere, derzeit verfügbare Altersvorsorge bieten kann. Für den Arbeitgeber ergeben sich Liquiditätsvorteile, eine Finanzierungsalternative und nicht zuletzt eine Stärkung der Arbeitgebermarke im Wettbewerb um Arbeitskräfte.

Literatur

  1. aba – Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung e. V. (2017) Prozentuale Aufteilung der Deckungsmittel in der betrieblichen Altersversorgung im Jahr 2015 – nach Durchführungswegen. https://www.aba-online.de/news/28/a-prozentuale-aufteilung-der-deckungsmittel-in-der.html. Zugegriffen: 11. Apr. 2018Google Scholar
  2. Assekurata (2015) Studie zur Überschussbeteiligung 2015: Deklaration 1.25 – Drahtseilakt zwischen LVRG und Solvency II, Kurzpräsentation. http://www.assekurata.de/publikationen/studien/detail/ueberschussstudie-2015-deklaration-125-drahtseilakt-zwischen-lvrg-und-solvency-ii/?no_cache=1&cHash=c19e515de3886010e199d6fa6689e63a. Zugegriffen: 11. Apr. 2018Google Scholar
  3. DeckRV (1996) Deckungsrückstellungsverordnung vom 06.05.1996, BGBl. I Nr. 25, S. 670 f.Google Scholar
  4. DeckRV (2016) Deckungsrückstellungsverordnung vom 18.04.2016, BGBl. I, S. 767 in der Fassung vom 18.05.2016, BGBl. I, S. 1231.Google Scholar
  5. Europäische Zentralbank (2011) Die Geldpolitik der EZB. https://www.ecb.europa.eu/pub/pdf/other/monetarypolicy2011de.pdf?0651d17c4b69dd55f5d21d93aa600694. Zugegriffen: 11. Apr. 2018Google Scholar
  6. Handelsblatt (2013) Lebensversicherungen – „Als Altersvorsorge nicht geeignet“. http://www.handelsblatt.com/finanzen/vorsorge/versicherung/lebensversicherungen-kostenquote-von-46-prozent/8708190-2.html. Zugegriffen: 11. Apr. 2018Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Vorstandsmitgliedauxilion AGHeppenheimDeutschland
  2. 2.Bereichsleitung Rechtauxilion AGHeppenheimDeutschland

Personalised recommendations