Advertisement

Medizinische Tätigkeitsfelder im Justizvollzug

  • Georg Göttinger
Chapter

Zusammenfassung

In diesem Kapitel werden die Schwerpunkte der anstaltsärztlichen Tätigkeit dargestellt. Die psychiatrische, psychotherapeutische und soziotherapeutische Versorgung wird anhand von Fallbeispielen erläutert. Die Mindestanforderungen an psychiatrische Krankenstationen und an ein Justizvollzugskrankenhaus, werden im Rahmen von Fallbeispielen und einer Musterkonzeption dargestellt. Ebenfalls anhand von Beispielen wird auf die besondere Problematik bei der Behandlung von Infektionskrankheiten, der Begleitung von Gefangenen, die sich im Hungerstreik befinden, und der Suizidprophylaxe eingegangen.

Literatur

  1. Bornemann R (1993) Varianten des gemeinsamen Besteckgebrauches bei i. v.-Drogenkonsumenten und deren Bedeutung in der Ausbreitung von Infektionskrankheiten. AIFO 9Google Scholar
  2. Göttinger G (2006) Der niedersächsische Chancenvollzug: Ein fachlich durchdachtes und innovatives Verfahren oder nur eine Fehlinterpretation des Behandlungsgedankens. HannoverGoogle Scholar
  3. Keppler K (2005) Zur Situation von Spritzenvergabeprojekten in deutschen Gefängnissen. http://www.dvjj.de/sites/default/files/medien/imce/documente/veranstaltungen/dokumentationen/keppler-spritzentausch.pdf. Zugegriffen: 10. Apr. 2018
  4. Sigel W (1993) AIDS und Gefängnis. ZfStr 4:218Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Bennefeld-Kersten K, Lohner J, Pecher W (2015) Frei Tod? Selbst Mord? Bilanz Suizid? Wenn Gefangene sich das Leben nehmen. Pabst, LengerichGoogle Scholar
  2. Busch M, Heckmann W, Marks E (1991) HIV/AIDS und Straffälligenhilfe. Forum, BonnGoogle Scholar
  3. Göttinger G, Bärmann R-M, Bruns J, Regener D (1994) AIDS und Justizvollzug; Modellprojekt zur Prophylaxe und Betreuungsarbeit im niedersächsischen Justizvollzug. HannoverGoogle Scholar
  4. Niedersächsisches Frauenministerium (1993) Drogenabhängige Frauen: Welche Hilfe brauchen sie innerhalb und außerhalb des Strafvollzuges? Dokumentation, HannoverGoogle Scholar
  5. The UN Standard Minimum Rules for the Treatment of Prisoners (SMRs) Initially adopted by the UN Congress on the Prevention of Crime and the Treatment of Offenders in 1955, and approved by the UN Economic and Social Council in 1957Google Scholar
  6. Zukunft der AIDS-Prävention. Änderungsantrag der CDU und FDP-Fraktion vom 20.02.2004Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.AerzenDeutschland

Personalised recommendations