Advertisement

Nachhaltige Aufarbeitung aktueller Fälle sexuellen Missbrauchs

  • Ursula Enders
  • Thomas Schlingmann
Chapter

Zusammenfassung

Die Aufarbeitung aktueller sexualisierter Gewalt in Institutionen mit externer Unterstützung ist ein komplexer, oftmals über mehrere Jahre laufender Prozess, der von allen Beteiligten Kraftanstrengungen verlangt. Sie bietet aber die Chance, als Institution zu lernen und zu wachsen. Diese Chance ungenutzt verstreichen zu lassen, ist nicht nur gegenüber (betroffenen) Jungen und Mädchen verantwortungslos, sondern kann auch schnell dazu führen, dass die Institution in massive Mitleidenschaft gezogen wird. Insofern ist eine nachhaltige Aufarbeitung sexualisierter Gewalt – auch wenn dies ein schmerzhafter Prozess ist – immer auch im Sinne der Institution selbst. In diesem Kapitel steht diese nachhaltige Aufarbeitung aktueller Fälle sexualisierter Gewalt im Mittelpunkt. Neben Zielen von Aufarbeitung werden die juristische und sozialwissenschaftliche Begutachtung als zentrale Bausteine eines zukunftsorientierten Aufarbeitungsprozesses vorgestellt und Voraussetzungen sowie fachliche Qualitätsstandards beschrieben.

Literatur

  1. Bange, D. (2015). Gefährdungslagen und Schutzfaktoren im familiären und institutionellen Umfeld in Bezug auf sexuellen Kindesmissbrauch. In J. M. Fegert, U. Hoffmann, E. König, J. Niehues, & H. Liebhardt (Hrsg), Sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen (S. 137–141). Heidelberg: Springer.Google Scholar
  2. Bange, D., Enders, U., Ladenburger, P., & Lörsch, M. (2014). Schlussbericht der unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung von Missbrauchsfällen im Gebiet der ehemaligen Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche heute Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland. Hamburg/Köln/Bonn. http://www.kirche-gegen-sexualisierte-gewalt.de/fileadmin/user_upload/baukaesten/Baukasten_Kirche_gegen_sexualisierte_Gewalt/Dokumente/Untersuchungsbericht.pdf. Zugegriffen: 20. Juni 2015.
  3. Berliner, L., & Conte, J. R. (1995). The effects of disclosure and intervention on sexually abused children. Child Abuse & Neglect, 19, 371–384.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bintig, A. (2013). Grenzverletzungen im AOK Pro Scouting am Aloisius Kolleg Bonn – Bad Godesberg. http://www.aloisiuskolleg.de/images/schulnachrichten/0_B-Bericht_final_2013-06-03_nach_Vgl.pdf. Zugegriffen: 3. Okt. 2015.
  5. Briken, P., Spehr, A., Romer, G., & Berner W. (Hrsg.). (2010). Sexuell grenzverletzende Kinder und Jugendliche. Lengerich: Pabst Science Publishers.Google Scholar
  6. Bundeskinderschutzgesetz (2011). Gesetz zur Stärkung eines aktiven Schutzes von Kindern und Jugendlichen. Bundesgesetzblatt I, S. 2975. Artikel 2, Absatz 13.Google Scholar
  7. Bundesministerium der Justiz (Hrsg.). (2011). Abschlussbericht Runder Tisch Sexueller Kindesmissbrauch in Abhängigkeits- und Machtverhältnissen in privaten und öffentlichen Einrichtungen und im familiären Bereich. http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/publikationen,did=195970.html. Zugegriffen: 20. Juli 2015.
  8. Bundschuh, C. (2011). Sexualisierte Gewalt gegen Kinder in Institutionen. Nationaler und internationaler Forschungsstand. Expertise im Rahmen des Projekts „Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen in Institutionen“. München: DJI.Google Scholar
  9. Burgsmüller, C., & Tilmann, B. (2010). Abschlussbericht über die bisherigen Mitteilungen über sexuelle Ausbeutung von Schülern und Schülerinnen an der Odenwaldschule im Zeitraum 1960 bis 2010. Wiesbaden/Darmstadt. http://www.odenwaldschule.de/fileadmin/user_upload/user_upload/service/verantwortung/abschlussbericht_12_10.pdf. Zugegriffen: 20. Juli 2015.
  10. Enders, U. (2014). Missbrauch durch einen Erzieher in einer Kindertagesstätte. In D. Bange, U. Enders, P. Ladenburger, & M. Lörsch. Schlussbericht der unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung von Missbrauchsfällen im Gebiet der ehemaligen Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche heute Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland (S. 380–496). Hamburg/Köln/Bonn.Google Scholar
  11. Enders, U. (2015a). Umgang mit Vermutung und Verdacht bei sexuellem Kindesmissbrauch. In J. M. Fegert, U. Hoffmann, E. König, J. Niehues, & H. Liebhardt (Hrsg.), Sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen (S. 155–164).Heidelberg: Springer.Google Scholar
  12. Enders, U. (2015b). Sexueller Missbrauch in Institutionen – Umgang mit Missbrauchsfällen und institutionelle Traumabewältigung. In J. M. Fegert, U. Hoffmann, E. König, J. Niehues, & H. Liebhardt (Hrsg.), Sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen (S. 307–321). Heidelberg: Springer.Google Scholar
  13. Enders, U. (2018). Missbrauch durch einen Erzieher in einer Kindertagesstätte. Eine Fallanalyse unter besonderer Berücksichtigung der Möglichkeiten und Grenzen der Krisenintervention in aktuellen Fällen sexuellen Missbrauchs in Institutionen, nachhaltiger Hilfen für Kinder, Eltern und Mitarbeiter*innen sowie der Entwicklung institutioneller Schutzkonzepte. portal.dji.de/PT/http://sichere-orte-schaffen.de/wp-content/uploads/Missbrauch-Erzieher-Kindertagesst%C3%A4tte.pdf. Zugegriffen: 21. Dez. 2017.
  14. Enders, U., & Kossatz, Y. (2012). Grenzverletzung, sexueller Übergriff oder sexueller Missbrauch?. In U. Enders (Hrsg.), Grenzen achten. Schutz vor sexuellem Missbrauch in Institutionen. Ein Handbuch für die Praxis (S. 30–53). Köln: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar
  15. Enders, U. & Bange, D. (2014). Sozialwissenschaftliche Untersuchung. In D. Bange, U. Enders, P. Ladenburger, & M. Lörsch (Hrsg.), Schlussbericht der unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung von Missbrauchsfällen im Gebiet der ehemaligen Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche heute Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland (S. 127–340). Hamburg/Köln/Bonn.Google Scholar
  16. Fegert, J. M., Rassenhofer, M., Schneider, T., Seitz, A., & Spröber, N. (2013). Sexueller Kindesmissbrauch – Zeugnisse, Botschaften, Konsequenzen. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  17. Göttinger Institut für Demokratieforschung (2015). Abschlussbericht zum Forschungsprojekt Umfang Kontext und Auswirkungen pädophiler Forderungen innerhalb des Deutschen Kinderschutzbundes. http://www.demokratie-goettingen.de/studien/deutscher-kinderschutzbund-abschlussbericht. Zugegriffen: 22. Sept. 2015.
  18. Huniar, H.-G. (2010). Sachstandsbericht zur Aufarbeitung der Vorwürfe sexuellen Missbrauchs und körperlicher Misshandlung in Ettal. http://www.kinderheime-schweiz.ch/de/pdf/sachstandsberichtzusexeullenmissbraeuchenimklosterettal230710.pdf. Zugegriffen: 20. Juli 2015.
  19. Katsch, M. (2013). Warum dieser Missbrauch katholisch schmeckt. In G. Brüntrup, C. Herwartz, & H. Kügler (Hrsg.), Unheilige Macht. Der Jesuitenorden und die Missbrauchskrise (S. 57–69). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  20. Keupp, H., Straus, F., Mosser, P., Gmür, W., & Hackenschmied, G. (2013). Sexueller Missbrauch, psychische und körperliche Gewalt im Internat der Benediktinerabtei Ettal. Individuelle Folgen und organisatorisch-strukturelle Hintergründe. München: IPP. http://www.ipp-muenchen.de/texte/ap_11.pdf. Zugegriffen: 20. Juli 2015.
  21. Keupp, H., Straus, F., Mosser, P., Gmür, W., & Hackenschmied, G. (2015). Schweigen Aufdeckung Aufarbeitung. Sexualisierte, psychische und physische Gewalt in Konvikt und Gymnasium des Benediktinerstifts Kremsmünster. München: IPP. http://www.ipp-muenchen.de/files/bericht_kremsmuenster_ipp_issn_1614-3159_nr-11.pdf. Zugegriffen: 20. Juli 2015.
  22. Mosser, P. (2009). Wege aus dem Dunkelfeld. Aufdeckung und Hilfesuche bei sexuellem Missbrauch an Jungen. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  23. Mosser, P. (2012). Sexuell grenzverletzende Kinder – Praxisansätze und ihre empirischen Grundlagen. Eine Expertise für das Informationszentrum Kindesmisshandlung/Kindesvernachlässigung. München: DJI.Google Scholar
  24. Mosser, P., & Keupp, H. (2015). Sexualisierte Gewalt und Misshandlung in kirchlichen Kontexten. Methodische Zugänge und grundlegende Erkenntnisse anhand der Beispiele Ettal und Kremsmünster. Nervenheilkunde, 34(7), 536–540.Google Scholar
  25. Schlingmann, T. (2010). Die gesellschaftliche Bedeutung sexualisierte Gewalt und ihre Auswirkungen auf männliche Opfer. In Beratungsstelle kibs (Hrsg.), „Es kann sein, was nicht sein darf … “. Jungen als Opfer sexualisierter Gewalt. Dokumentation der Fachtagung am 19./20.11. 2009 in München (S. 122–134). Norderstedt: Books on Demand.Google Scholar
  26. Schmid, M., & Fegert, J. M. (2015). Zur Rekonstruktion des „sicheren Ortes“. Zum traumapädagogischen Umgang mit Grenzverletzungen in (teil-)stationären Settings. In J. M. Fegert, & M. Wolff (Hrsg.), Kompendium „Sexueller Missbrauch in Institutionen“. Entstehungsbedingungen, Prävention und Intervention (S. 531–560). Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  27. Walter, F., Klecha, S., & Hensel, A. (Hrsg.) (2015). Die Grünen und die Pädosexualität. Eine bundesdeutsche Geschichte. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  28. Zinsmeister, J., Ladenburger, P., & Mitlacher, I. (2011). Schwere Grenzverletzungen zum Nachteil von Kindern und Jugendlichen im Aloisiuskolleg Bonn - Bad Godesberg. Abschlussbericht zur Untersuchung im Auftrag der Deutschen Provinz der Jesuiten. http://www.jesuiten.org/fileadmin/Redaktion/Downloads/Abschlussbericht_AKO_Zinsmeister.pdf. Zugegriffen: 20. Juli 2015.

Copyright information

© Universitätsklinikum Ulm 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Kontakt- und Informationsstelle gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen Zartbitter Köln e. V.KölnDeutschland
  2. 2.Tauwetter e. V. – Anlaufstelle, für Männer*, die in Kindheit oder Jugend sexualisierter Gewalt ausgesetzt warenBerlinDeutschland

Personalised recommendations