Advertisement

Betriebliches Controlling

  • Lars Schnieder
Chapter
Part of the VDI-Buch book series (VDI-BUCH)

Zusammenfassung

Der Begriff des Controllings hat seine sprachlichen Wurzeln im Mittelalter, womit zunächst eine zu Kontrollzwecken vorgenommene weitere Aufzeichnung von Geschäftsvorgängen bezeichnet wurde. Kern des heutigen Controllingverständnisses ist das englische Verb „to control“, welches mit „regeln“ übersetzt werden kann. Das Konzept des Controllings nimmt Bezug auf das zu Beginn dieses Buches dargestellt kybernetische Grundmodell. In diesem Kapitel werden die Ziele des betrieblichen Controllings in Verkehrsunternehmen dargestellt. Daten und Kennzahlen liefern wichtige Informationen für eine strategische Steuerung von Verkehrsunternehmen. Das Controlling ist darüber hinaus auf die Gewährleistung der Wirtschaftlichkeit der Leistungserbringung ausgerichtet. Es gibt daher rechnungswesenorientierte Controllingwerkzeuge, welche für die Gewährleistung dieses unternehmerischen Ziels zum Einsatz kommen. Das zweite Ziel des Controllings ist die Gewährleistung der Dienstleistungsqualität. Zu diesem Zweck kommen qualitätsorientierte Controllingwerkzeuge zum Einsatz.

Literatur

  1. [BBH03]
    Becker, Josef, Henrik Behrens, und Sascha Hollborn. 2003. Qualität von Nahverkehrsleistungen – Die Bedeutung der neuen DIN EN 13816. Internationales Verkehrswesen 1–2:30–34.Google Scholar
  2. [DIN 02]
    Deutsches Institut für Normung. 2002. DIN EN 13816:2002 Transport – Logistik und Dienstleistungen – Öffentlicher Personenverkehr; Definition, Festlegung von Leistungszielen und Messung der Servicequalität; Deutsche Fassung EN 13816:2002. Berlin: Beuth.Google Scholar
  3. [Eic06]
    Eichmann, Volker, Felix Berschin, Tilman Bracher und Matthias Winter. 2006. Umweltfreundlicher, attraktiver und leistungsfähiger ÖPNV – ein Handbuch. Berlin: Deutsches Institut für Urbanistik.Google Scholar
  4. [FGSV06b]
    Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. 2006. Hinweise für die Qualitätssicherung im ÖPNV. Köln: FGSV.Google Scholar
  5. [Gol14]
    Gollasch, Ulrike. 2014. Instandhaltung bei Bahnunternehmen mit Kennzahlen steuern. Der Nahverkehr 9:76–78.Google Scholar
  6. [HBO97]
    Huch, Burkhard, Wolfgang Behme, und Thomas Ohlendorf. 1997. Rechnungswesenorientiertes Controlling: Ein Leitfaden für Studium und Praxis. Heidelberg: Physica.Google Scholar
  7. [HMK00]
    Hoyer, Günter, Dieter Meisel, Stephan Krug, Klaus Knippschild, und Horst Schmidt-Schulz. 2000. Kosten und Erlöse liniengenau errechnen. Der Nahverkehr 1–2:24–29.Google Scholar
  8. [Kle07]
    Klein, Angelika. 2007. Qualitätssicherung im ÖPNV. Straßenverkehrstechnik 2/2007:57–64.Google Scholar
  9. [Leh06]
    Lehmbrock, Michael, Felix Berschin, Volker Eichmann, Clemens Kahrs, Andreas Weißbach, und Jan Werner. 2006. Funktionale Beschreibung von ÖPNV in Städten. Difu-Beiträge für Stadtforschung, Bd. 44. Berlin: Deutsches Institut für Urbanistik.Google Scholar
  10. [MC12]
    Meisel, Dieter, und Anton Cavin. 2012. Linienergebnisrechnung – Bilanz nach zwei Jahren Praxiseinsatz. Der Nahverkehr 06/2012:8–13.Google Scholar
  11. [Raa12]
    Raab, Svenja, Oliver Petzoldt, Susanne Weghorn, und Jürgen Rauch. 2012. Servicequalität im Kunden-Center. Der Nahverkehr 10:44–49.Google Scholar
  12. [Sch10c]
    Schneider, Christian. 2010. Busunternehmen im ÖPNV steuern mit Kennzahlensystemen. Der Nahverkehr 6/2010:46–51.Google Scholar
  13. [Sch13]
    Schneider, Christian. 2013. Unternehmenssteuerung mit Kennzahlen im ÖSPV. In Unternehmenssteuerung und Controlling im ÖPNV, Hrsg. Christian Schneider. Hamburg: DVV Media Verlag.Google Scholar
  14. [Sch14]
    Schnieder, Lars. 2014. Aufbau einer ÖPNV-Datenbasis zur Optimierung der Betriebsqualität. ZEVrail 4/2014:240–247.Google Scholar
  15. [Sei03]
    Seifert, Klaus. 2003. Besseres Controlling für kleinere und mittlere Verkehrsunternehmen. Der Nahverkehr 12/2003:18–22.Google Scholar
  16. [SHN02]
    Schellhoß, Ortrud, Jürgen Hambuch, und Bernhard Nickel. 2014. Europäische Norm für Qualität im öffentlichen Personenverkehr. EI – Eisenbahningenieur 11/2002:40–45.Google Scholar
  17. [Spi13]
    Spichal, Meinolf. 2013. Linienerlösrechnung und Einnahmenaufteilung auf Basis relationsbezogener Verkaufsdaten. In Unternehmenssteuerung und Controlling im ÖPNV, Hrsg. Christian Schneider. Hamburg: DVV Media Verlag.Google Scholar
  18. [VDV06a]
    Verband Deutscher Verkehrsunternehmen. 2006. Das Fachwort im Verkehr – Grundbegriffe des ÖPNV. Düsseldorf: Alba.Google Scholar
  19. [VDV92c]
    Verband Deutscher Verkehrsunternehmen. 1992. VDV-Schrift 910 – Kennziffern als Element der Qualitätskontrolle bei der Verkehrs- und Betriebsplanung. Köln: Verband Deutscher Verkehrsunternehmen.Google Scholar
  20. [VDV98b]
    Verband Deutscher Verkehrsunternehmen. 1998. Linienleistungs- und Linienerfolgsrechnungen im ÖPNV. Köln: Verband Deutscher Verkehrsunternehmen.Google Scholar
  21. [WM09]
    Weißkopf, Willi, und Andreas Mäder. 2009. Regelungen und Probleme bei der Aufteilung von Tarifeinnahmen im Spannungsfeld unternehmerischer Interessen. In Verkehrsverbünde – Durch Kooperation und Integration zu mehr Attraktivität und Effizienz im ÖPNV. Düsseldorf: Alba.Google Scholar
  22. [Woe96]
    Wöhe, Günter. 1996. Einführung in die allgemeine Betriebswirtschaftslehre. München: Vahlen.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.ESE Engineering und Software-Entwicklung GmbHBraunschweigDeutschland

Personalised recommendations