Advertisement

Perianale Dermatosen

  • Markus Völl
Chapter

Zusammenfassung

Perianale Dermatosen bestimmen einen Großteil der Patienten in der proktologischen Praxis, wobei zusätzlich immer nach begünstigenden proktologischen Grunderkrankungen gefahndet werden muss. Im Vordergrund stehen das irritativ-toxische, das atopische und das kontaktallergische Analekzem. Eine übertriebene Analhygiene kann manifestationsfördernd wirken, das Leitsymptom Pruritus ani, das auch sine materia auftreten kann, verstärkt häufig durch reaktives Kratzen den Pathomechanismus der Dermatosen. Eine Zentralrhagade in der Rima ani muss an eine Psoriasis inversa denken lassen. Die hoch infektiöse Herpes-simplex-Infektion ist durch schmerzhafte, disseminierte, nur anfänglich als Bläschenbildung erscheinende Läsionen charakterisiert. Eine Lichen-Manifestation sollte bioptisch gesichert werden, da bei fakultativer Präkanzerose (Lichen sclerosus) dann eine längerzeitige topische Kortisontherapie angezeigt ist. Selten finden sich Mykosen, dann meist als sekundäre Candida-Infektion oder bakteriell verursachte Dermatosen, die antimykotisch oder antibiotisch zu behandeln sind. Zur Basistherapie gehören immer die Behandlung synchroner proktologischer Erkrankungen sowie eine Aufklärung über eine sinnvolle Analhygiene. Die topische Therapie erfolgt durch unterschiedliche, kurzzeitig auch steroidhaltige Cremes.

Weiterführende Literatur

  1. Daniel GL et al (1999) Treatment of persistent pruritus ani in a combined colorectal and dermatological clinic. Br J Surg 86:1337–1340CrossRefGoogle Scholar
  2. Dietrich A, Ruzicka T (2015) Differenzialdiagnose des Analekzems. Hautarzt 66:400–407CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. Dietrich A et al (2016) Differenzialdiagnose des Analekzems. Coloproctology 38:106–114CrossRefGoogle Scholar
  4. Gupta R et al (2007) Genital herpes. Lancet 370:2127–2137CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  5. Jost A (2014) Perianale Gürtelrose. Coloproctology 36:207–208CrossRefGoogle Scholar
  6. Kahlke V et al (2013) Perianal streptococcal dermatitis in adults: ist association with pruritic anorectal diseases is mainly caused by group B Streptococci. Colorectal Dis 15:602–607CrossRefPubMedGoogle Scholar
  7. Kügler K et al (2005) Anogenitaldermatosen – allergische und irritative Auslösefaktoren. Journal der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft 3:979–986CrossRefPubMedGoogle Scholar
  8. Lenhard BH (2005) Leitlinie: Anorektale Manifestationen sexuell übertragbarer Erkrankungen. Coloproctology 27:40–51CrossRefGoogle Scholar
  9. Lenhard BH (2011) Diagnose, Differentialdiagnose und topische Therapie des Analekzems. Passion Chirurgie 1: Artikel 02_03Google Scholar
  10. Lenhard BH (2016) Systematik und Therapie des Analekzems. Akt Dermatol 42:194–197CrossRefGoogle Scholar
  11. Lysy I et al (2003) Topical capsaicin – a novel and effective treatment for idiopathic intractable pruritus ani: a randomised, placebo controlled, crossover study. Gut 52:1323–1326CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  12. Neill SM et al (2002) Guidelines for the management of lichen sclerosus. Br J Dermatol 147:640–649CrossRefPubMedGoogle Scholar
  13. Nissi R et al (2007) Pemicrolismus cream 1 % in the treatment of lichen sclerosus. Gynecol Obstet Invest 63:151–154CrossRefPubMedGoogle Scholar
  14. Oztas MO et al (2004) Idiopathic perianal pruritus: washing compared with topical corticosteroids. Postgrad Med J 80:295–297CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  15. Schauber J (2010) Topische Therapie des perianalen Ekzems. Hautarzt 61:33–38CrossRefPubMedGoogle Scholar
  16. Spornraft-Ragaller P (2016) Sexuell übertragbare Erkrankungen der Analregion. Coloproctology 38:220–228CrossRefGoogle Scholar
  17. Weisenseel P, Reich K (2016) Psoriasis inversa. Coloproctology 38:115–119CrossRefGoogle Scholar
  18. Wienert V (2001) Interdisziplinäre Leitlinie Analekzem. Coloproctology 23:337–340CrossRefGoogle Scholar
  19. Wienert V (2006) Das Analekzem – eine interdisziplinäre, diagnostische Herausforderung. Wien Klin Wochenschr 118:69–71CrossRefPubMedGoogle Scholar
  20. Winkler R (1997) Pruritus und perianale Dermatosen. In: Winkler R, Otto P (Hrsg) Proktologie. Thieme, Stuttgart, S 88–92Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.End- und Dickdarmzentrum HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations