Advertisement

Einsatz- und Strukturdaten im Rettungsdienst Bayern: Ergebnisse und Konsequenzen

  • Stephan Prückner
  • Michael Bayeff-Filloff
Chapter

Zusammenfassung

Der Rettungsdienst in Bayern versorgt das flächenmäßig größte Bundesland in Deutschland und ist für 12,8 Millionen. Einwohner zuständig. Um das System „Rettungsdienst Bayern“ kontinuierlich in seiner Wirksamkeit und Effizienz beurteilen zu können haben das Bayerische Staatsministerium des Inneren, für Bau und Verkehr (BayStMI) und die Arbeitsgemeinschaft der Sozialversicherungsträger in Bayern das Institut für Notfallmedizin und Medizinmanagement (INM) des Klinikums der Universität München mit der Erstellung der sogenannten Trend- und Strukturanalysen (TRUST) beauftragt. Bayern verfügt somit derzeit als einziges Bundesland über viele Jahre hinweg über eine Vollerhebung des rettungsdienstlichen Einsatzgeschehens, welche die Grundlage für die hier dargestellten Daten bildet.

Literatur

  1. Fischer M, Kehrberger E, Marung H et al für die Fachexperten der Eckpunktepapier-Konsensus-Gruppe (2016) Eckpunktepapier 2016 zur notfallmedizinischen Versorgung der Bevölkerung in der Prähospitalphase und in der Klinik. Notfall + Rettungsmedizin 19:387–395Google Scholar
  2. Veser A, Sieber F, Groß S, Prückner S (2015) The demographic impact on the demand for emergency medical services in the urban and rural regions of Bavaria 2012–2032. J Public Health 23:181–188CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Notfallmedizin und MedizinmanagementKlinikum der Universität MünchenMünchenDeutschland
  2. 2.Zentrale NotaufnahmeKlinikum RosenheimMünchenDeutschland

Personalised recommendations