Januar 1934 – Frühjahr 1935

Chapter

Zusammenfassung

Im Alter von zweiunddreißig Jahren schien Dirac alles zu haben, was er sich nur wünschen konnte. Er erfreute sich ausgezeichneter Gesundheit, war als einer der besten theoretischen Physiker der Welt anerkannt, verfügte über reichlich Geld und hätte keinen angenehmeren Arbeitsplatz haben können. Abgesehen von den Sorgen über seine Familie in Bristol, war sein einziges Problem, dass alle seine Freunde Männer waren. Für die meisten Menschen schien es selbstverständlich, dass sich Dirac für den Rest seines Lebens in der reinen Männerbastion des St. John College verwöhnen lassen und als Junggeselle aus der Welt scheiden würde. Innerhalb der nächsten drei Jahre sollte er sie alle überraschen.

Wie mehrere theoretische Physiker es vorausahnten, näherte sich ihr Fach dem Ende eines goldenen Zeitalters. Der Werkzeugkasten der Quantenmechanik stand nun zur Verfügung, um fast alle praktischen Probleme zu lösen, die den Wissenschaftlern, die Atome und Kerne untersuchten, begegneten. In diesem Realitätsbereich funktionierte die Theorie wunderbar. Aber für Dirac und andere an der vordersten Front der Forschung war das Thema noch längst nicht erschöpft. Besonders dringend war es, eine Feldtheorie der Elektronen, Positronen und Photonen zu finden, eine „Quantenelektrodynamik“, die frei von Unendlichkeiten war.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.c/o Faber & Faber LtdLondonGroßbritannien

Personalised recommendations