Advertisement

Eine Kurzzeittherapie mit Imaginationen: der Fall Musat

  • Karin Nohr
  • Ulrich Bahrke
Chapter
Part of the Psychotherapie: Praxis book series (ÜSÜR)

Zusammenfassung

In diesem 21-stündigen Fall wird die Behandlung einer sich über Höchstleistung und altruistische Haltung definierenden 35jährigen Managerin vorgestellt. Sie sucht Therapie in einer Trennungssituation von ihrem Ehemann, nachdem sie sich – für sie selbst überraschend – in eine Frau verliebt und dadurch ihre regressiven Bedürfnisse nach Anlehnung, Entlastung und Wärme entdeckt hat.

Was angesichts einer so tiefgreifenden Identitätsproblematik in einer Kurzzeittherapie mit Imaginationen erreicht werden kann, welchen Beitrag die Imaginationen leisten, wie technisch vorgegangen und wie die Übertragung genutzt, balanciert und begrenzt wird, zeigt die folgende Falldarstellung.

Literatur

  1. Kris E (1952) Psychoanalytic Explorations in Art. International Universities Press, New YorkGoogle Scholar
  2. Rohde-Dachser C (1987) Ausformungen der ödipalen Dreieckskonstellation bei narzißtischen und bei Borderline-Störungen. Psyche 41 : 773–799PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Karin Nohr
    • 1
  • Ulrich Bahrke
    • 2
  1. 1.BerlinDeutschland
  2. 2.Sigmund-Freud-InstitutZürichSchweiz

Personalised recommendations