Advertisement

Schlaganfälle

  • Carl D. Reimers
  • Joachim Gerber
Chapter

Zusammenfassung

Unter einem Schlaganfall versteht man eine akute gefäßabhängige Erkrankung des Gehirns. Ursache ist meist eine Mangeldurchblutung durch ein verstopftes Gefäß, seltener eine Blutung aus einem Gefäßeinriss. Die Folgen können sehr vielfältig sein, am geläufigsten sind einseitige Lähmungen oder Gefühlsstörungen, Sprach- oder Sprechstörungen oder Sehstörungen. Die Prognose ist sehr unterschiedlich und hängt von Art und Größe der eingetretenen Schädigung ab. Abgelaufene Schlaganfälle sind der häufigste Grund bleibender körperlicher Behinderung. Regelmäßige körperliche Aktivität kann das Risiko eines späteren Schlaganfalls um mindestens ein Viertel senken. Ausdauertraining ist hierzu besonders geeignet. Ist ein Schlaganfall abgelaufen, so können motorische Funktionsbeeinträchtigungen, z. B. eine Gangstörung, durch ein sportliches Training gebessert werden. Im vorliegenden Kapitel werden notwendige Voruntersuchungen und geeignete Sportarten präsentiert.

Literatur

  1. De Man-van Ginkel JM, Gooskens F, Schuurmans MJ, Lindeman E, Hafsteinsdottir TB (2010) Rehabilitation Guideline Stroke Working Group. A systematic review of therapeutic interventions of poststroke depression and the role of nurses. J Clin Nurs 19:3274–90PubMedGoogle Scholar
  2. Fini NA, Holland AE, Keating J, Simek J, Bernhardt J (2007) How physically active are people following stroke? Systematic review and quantitative synthesis. Phys Ther 97:707–17Google Scholar
  3. Hildebrand MW (2015) Effectiveness of interventions for adults with psychological or emotional impairment after stroke: an evidence-based review. Am J Occup Ther 69:6901180050p1–9CrossRefPubMedGoogle Scholar
  4. Kramer S, Johnson L, Bernhardt J, Cumming T (2006) Energy expenditure and cost during walking after stroke: a systematic review. Arch Phys Med Rehabil 97:619–632CrossRefGoogle Scholar
  5. Tanasescu M, Leitzmann MF, Rimm ET et al. (2002) Exercise type and intensity in relation to coronary heart disease in men. JAMA 288:1994–2000CrossRefPubMedGoogle Scholar
  6. Towfighi A, Markovic D, Ovbiagele B (2012) Impact of healthy lifestyle on all-cause and cardiovascular mortality after stroke in the USA. J Neurol Neurosurg Psychiatry 83:146–151CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.MVZ NeurologieParacelsus-Kliniken BremenBremenDeutschland
  2. 2.Neurologische AbteilungDiana KlinikBad BevensenDeutschland

Personalised recommendations