Magnetic-Particle-Imaging mit mehreren Gradientenstärken

Conference paper
Part of the Informatik aktuell book series (INFORMAT)

Zusammenfassung

Die Magnetpartikelbildgebung (engl.Magnetic-Particle-Imaging,MPI) ist ein tomografisches Bildgebungsverfahren mit dem super-paramagnetische Nanopartikel mit einer hohen zeitlichen Auflösung visualisiert werden können [1]. Die räumliche Auflösung und die Größe des Bildgebungsbereiches hängen direkt mit der genutzten Gradientenfeldstärke zusammen. Bei einer hohen Gradientenfeldstärke kann zwar eine sehr gute räumliche Auflösung erreicht werden, gleichzeitig verringert sich allerdings der Bildgebungsbereich.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    Gleich B, Weizenecker J. Tomographic imaging using the nonlinear response of magnetic particles. Nature. 2005;435(7046):1214–1217.Google Scholar
  2. 2.
    Rahmer J, Gleich B, Bontus C, et al. Rapid 3D in vivo magnetic particle imaging with a large field of view. Proc Int Soc Magn Reson Med. 2011;19:3285.Google Scholar
  3. 3.
    Gdaniec N, Szwargulski P, Knopp T. Fast multiresolution data acquisition for magnetic particle imaging using adaptive feature detection. J Med Phys. 2017;44(12):6456–6460. Available from: http://dx.doi.org/10.1002/mp.12628.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  • Patryk Szwargulski
    • 1
    • 2
  • Nadine Gdaniec
    • 1
    • 2
  • Tobias Knopp
    • 1
    • 2
  1. 1.Abteilung für Biomedizinische BildgebungUniversitätsklinikum Hamburg-EppendorfHamburgDeutschland
  2. 2.Institut für Biomedizinische BildgebungTechnische Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations